27.12.08 10:29 Uhr
 239
 

Pakistan sichert Grenze zu Indien

Nach den Terroranschlägen auf Hotels in Bombay spitzt sich die Lage zwischen Pakistan und Indien weiter zu. Nach Informationen aus Geheimdienstkreisen und mehreren Medienberichten zufolge zieht Pakistan bis zu 20.000 Soldaten im Grenzgebiet zu Indien zusammen, um sich vor Angriffen Indiens zu schützen.

Indien wirft der pakistanischen Regierung vor, nicht entschlossen genug gegen Terroristen in Pakistan vorzugehen. Auch eine Mitschuld an den Terroranschlägen in Bombay sieht man in Indien. Der pakistanische Premierminister Raza Gilani weist eine Schuld Pakistans an den Anschlägen zurück.

Auf militärische Aktionen wird Pakistan, nach Aussage des Premierministers, "mit Härte" reagieren. Die USA fordern beide Länder zur Besonnenheit auf und alles zu unternehmen, um weitere Eskalationen zu vermeiden.


WebReporter: Thol
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Sicherheit, Indien, Pakistan, Grenze
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland holt abgeschobenen Flüchtling zurück
Laut AfD gibt es wegen Flüchtlingen mehr Obdachlose in Deutschland
Vor GroKo-Gesprächen: SPD fordert wohl einen EU-Finanzminister

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.12.2008 01:52 Uhr von Thol
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Spannungen zwischen Indien und Pakistan sind nicht neu. Dennoch ist jede Krise dort sehr besorgniserregend, angesichts des vorhandenen Atomaren Waffenpotenzials.
Kommentar ansehen
27.12.2008 11:39 Uhr von Xiox
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Atombomben: Wenn Pakistan eine auf Indien wirft, ist Pakistan auch am Arsch und wenn Indien eine auf Pakistan wirft, ist auch Indien am Arsch.

Die beiden Länder liegen zu nah, als dass einer von beiden auf die dumme Idee käme, eine Atombome zu werfen..

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
USA: Rapper Kendrick Lamar behauptet, ein Ufo gesehen zu haben
Es könnte eine Mini-Version von dem Nintendo 64 auf den Markt kommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?