26.12.08 10:38 Uhr
 2.648
 

UK: Ahmadinedschads Weihnachtsansprache im Kreuzfeuer der Kritik

Die Ausstrahlung einer Weihnachtsansprache des iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad im britischen Channel 4 steht im Kreuzfeuer der Kritik sowohl im In- als auch im Ausland. Der britische Konservative W. Hague bezeichnet es als bizarr und töricht, Ahmadinedschad eine Plattform zu bieten.

Das britische Außenministerium bewertet unter dem Hinweis auf antisemitische Äußerungen Ahmadinedschads die Ausstrahlung der Rede als beleidigend für die westliche Welt. Weitere Politiker, der israelische Botschafter, Homosexuellen-Verbände und Menschenrechtler kritisieren ebenso die Sendung.

Channel 4 selbst sieht die Rede, welche um eine Stunde zeitversetzt zu der der Queen kam, als Alternative, da der Fokus des Interesses auf der Beziehung des Westens zum Iran im kommenden Jahr liege. Dem Iran wird u.a. vorgeworfen, den Bau von Kernwaffen zu planen und Menschenrechte zu missachten.


WebReporter: vostei
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, Nacht, Weihnachten, Kreuz, Mahmud Ahmadinedschad
Quelle: www.heute.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran: Ex-Amtsinhaber Mahmud Ahmadinedschad kandidiert erneut für Präsidentenamt
Iran: Ajatollah Ali Khamenei gegen Kandidatur von Mahmud Ahmadinedschad
Iran: Präsident Hassan Rouhani überbringt Juden Neujahrswünsche

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

34 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.12.2008 10:33 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ahmadinedschad hat die Rede in Farsi gehalten - sie wurde englisch untertitelt, womit es wahrscheinlich wieder Differenzen wegen der Übersetzung geben wird - er selbst hätte sie ja auch auf englisch halten können - ein weiterer Knackpunkt wird sein warum sie zeitversetzt ausgestrahlt wurde - Quote, Rücksicht auf die Queen oder Beides? ;) Der komplette Text ist leider noch nirgends zu finden - bin gespannt, was er alles gesagt hat oder haben soll.
Kommentar ansehen
26.12.2008 10:54 Uhr von Feuerloescher
 
+28 | -4
 
ANZEIGEN
lol: I-wie komisch, alle regen sich auf obwohl noch niemand genau weiß was er gesagt hat.
Kommentar ansehen
26.12.2008 11:06 Uhr von vostei
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
@feuerlöscher: "Der "allgemeine Wille" der Nationen sei es, zu "menschlichen Werten" zurückzufinden. Wenn Jesus heute auf der Welt wäre, würde er gegen "Kriegstreiber, Besatzer, Terroristen und Tyrannen" vorgehen, sagte er weiter. "Er würde ohne Zweifel gegen die tyrannische Politik der vorherrschenden, globalen wirtschaftlichen und politischen Systeme kämpfen."

Das ist DER Auszug, der überall zitiert wird - aber der Rest und vor allem eine 1:1 Übersetzung - das wäre mal gut, um das Ganze beurteilen zu können - den Kritikern selbst geht es ja mehr darum, dass es ÜBERHAUPT gesendet wurde, der Inhalt scheint relativ palle zu sein...
Kommentar ansehen
26.12.2008 11:13 Uhr von Putt
 
+14 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.12.2008 11:17 Uhr von LoneZealot
 
+16 | -22
 
ANZEIGEN
Zusammenfassung: Hier gibts eine interessante Zusammenfassung: http://de.youtube.com/...

Wird hinterher, wie schon gesagt, behauptet werden es sei alles falsch übersetzt worden und Mahmud Ahmadinedschad sein ein friedliebender Mann! Diejenigen die sowas sagen, sollten sich mal im Iran als Homosexuelle oder Bahai-Anhänger "outen". Stichwort: Baukran.
Kommentar ansehen
26.12.2008 11:24 Uhr von vostei
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
Quote hin oder her: Welches Medium will keine Quote machen?

Die alternative Weihnachtsrede scheint bei dem Sender Tradition zu haben - in diesem speziellen Fall sollte man aber auch bedenken, dass es in einem freien Land auch möglich sein sollte den Standpunkt des Gegenseite zu kennen, bzw ihr die Möglichkeit zu geben, diesen zu postulieren - dass es im Iran menschenrechtsmäßig krass abläuft ist klar und steht außer Frage - geschickter wäre es aber ihn anhand dessen, was er sagt zu messen und ihm klar zu machen, dass eine Rede zwecks Weihnacht (zB vom Papst oder anderer chr. Würdenträger) an die Christen seines Landes wohl etwas schwerer umzusetzen gewesen wäre... ^^
Kommentar ansehen
26.12.2008 11:29 Uhr von Nasa01
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
Ahmadinedschad: hat bereits mehrfach in seinen Reden bewiesen, was er von Religionen hält, die nicht zum Islam gehören.
Insofern würde ich jetzt auch das Zitat von ihm nicht gerade auf die Goldwaage legen.
Kommentar ansehen
26.12.2008 11:30 Uhr von LoneZealot
 
+13 | -10
 
ANZEIGEN
@ vostei: Da fragt man sich doch was einen Moslem wie Mahmud Ahmadinedschad Weihnachten eigentlich interessiert wenn nicht die Propaganda.

Soll er mal sehen wie Christen im Iran behandelt werden und was mit Moslems geschieht die Christen werden wollen.

Gut, nun ist es gelaufen und der Skandal ist da.
Kommentar ansehen
26.12.2008 11:37 Uhr von Hier kommt die M...
 
+11 | -10
 
ANZEIGEN
Hier ist: die englische Übersetzung der kompletten Rede:

http://www.timesonline.co.uk/...

Naja, er redet von der Geburt Jesu und dessen friedlichem Wirken (Geburtstagsfeiern sind im strengen Islam doch eigentlich streng verboten? ) aber seine eigenen Grausamkeiten vergisst er natürlich zu erwähnen :)

Fazit: unwichtiger Propagandaversuch, wer sich drüber aufregt, hat Zeit und Energie verschwendet.
Kommentar ansehen
26.12.2008 11:56 Uhr von vostei
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@lone - richtig: Das war das Erste was ich mich auch gefragt habe - Weihnachten ist ja eigtl. was privates - die Ansprachen der off. Vertreter, wie die Queen oder unseres Präsis - das geht ans eigene Volk - und Ahmadinedschad ist ja kein Gesitlicher oder ähnliches...

Aber ich würde ihn an seinen eigenen Nasenhaaren zupfen und mich darauf berufen, dass er die Möglichkeit in England hatte und nun gefälligst dafür sorgen soll, dass bei ihm auch Christen die Möglichkeit haben sollten sich zu feiern... ^^

Dem könnte er sich nun nämlich nur schwer entziehen - insofern...
Kommentar ansehen
26.12.2008 12:47 Uhr von anser
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Meine Meinung: Auch Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad ist nur eine Marionette. Er sagt nur das was andere denken in diesem Land.
Kommentar ansehen
26.12.2008 13:04 Uhr von ZTUC
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Grund für Zeitversetzung: Der Grund für die Zeitversetzung ist ja wohl logisch. Man musste die Rede erst übersetzen, damit man sie untertiteln konnte. Darüber hinaus liegt Iran bekanntlich in einer anderen Zeitzone. Wenn man also sowieso nur eine Aufzeichnung sendet, dann kann man sich auch einen geeigneten Zeitpunkt aussuchen und der war sicher nicht parallel zur Queen.
Kommentar ansehen
26.12.2008 13:07 Uhr von semC
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
Welche Ironie: in einem Land, wo der Islam das Grundgesetz ist. Alles was aus dem Westen kommt schlecht ist.

Und plötzlich hällt der Ahmed da eine Weihnachtsrede.

Schon merkwürdig.
Kommentar ansehen
26.12.2008 14:18 Uhr von Einz
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
@DrTroy: Nach dem Hochmut kommt der Fall!
Finde es sehr bedenklich und kurzsichtig, eine Religion wie den Islam als Krebsgeschwür zu betrachten. Konsequenterweise müsste man dann alle abrahamitischen Religionen als Krebsgeschwür betrachten.
Dazu dann noch den Kapitalismus, der auch wie ein Krebsgeschwür wütet oder...überhaupt, die ganze Menschheit.....

Und zu Jesus: Ich glaube, der würde heutzutage genauso gegen radikale Islamisten (nicht gleichzusetzen mit dem Islam) wettern, wie auch gegen fundamentale Christen, Kapitalisten usw.....

Frohe Weihnacht!
Kommentar ansehen
26.12.2008 14:35 Uhr von Cosmopolitana
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
Im Grunde: finde ich in dem Interview nichts Verwerfliches.
Er sagt nur, dass wir uns mehr und mehr von den Lehren der Propheten, die von Liebe und Frieden handeln, abgewendet haben, womit er Recht hat.
Ein Schlag ins Gesicht von Bush, der im Namen Gottes diese Kriege geführt hat und führt.

Natürlich hat Ahmadinejad auch sehr viel Dreck am Stecken, nur zeigen alle Regierungen, von denen er sich nichts sagen lässt, ständig mit dem Finger auf ihn und vergleichen ihn mit Hitler, obwohl alle machthungrigen Politiker so viel Dreck am Stecken haben.
Jetzt, mit dem Hinweis auf Jesus´ Lehren, ist das natürlich ein Schlag ins Gesicht.

Anstatt mal mit dem Inhalt umzugehen, sind sie überhaupt empört dass er was sagen "darf´" und ticken aus. Getroffene Hunde bellen sag ich da nur.

Die Macht der Medien machte sich auch bemerkbar, als er sagte, dass Israel an diesen Ort nicht hingehört, womit dies mit "Israel muss ausgelöscht werden" übersetzt wurde, und alle Welt verstädnlicherweise empört reagiert hat.
Als eine Woche später die Korrektur der Übersetzung kam, hat es leider niemanden mehr interessiert.

Kein Wunder, dass die Gegner jetzt austicken, da sie nichts mehr in der Hand oder ein Gegenargument ausser "Warum darf der überhaupt was sagen" haben.
Sehr schwach für die westlichen, "zivilisierten" Politiker...
Kommentar ansehen
26.12.2008 14:45 Uhr von Dr.Schnigge
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Offizielle englische Übersetzung: Ich weiß garnicht, warum man immer auf andere Quellen hofft. Braucht man doch nur in den Iran surfen. ;-)

http://www.president.ir/...

Gruß

Walter
Kommentar ansehen
26.12.2008 15:24 Uhr von Cosmopolitana
 
+16 | -6
 
ANZEIGEN
Hier die Reaktionen: "Politiker, Menschenrechtler sowie Israelis nannten die Entscheidung des Senders Channel 4 einen „Skandal“."

Wo bitte ist hier ein Skandal?


"Die britische Regierung kritisierte die Botschaft als beleidigend."

Wo wurde Ahmadinejad beleidigend? Was ist daran beleidigend, wenn man an Jesus und seine Werte erinnert wird??


"Der Schattenaussenminister der Konservativen, William Hague, nannte die Ausstrahlung „bizarr und töricht“. "

Bizarr und töricht, weil es das fertig geschaffene Bild von Ahmadinejad als Tyrann und neuen Hitler kaputt macht, weil er nette Sachen über Jesus und nette Sachen zu Christen sagt?


"Der britische Rabbi Aaron Goldstein beschwerte sich mit den Worten, “dass diese Person erlaubt wurde sich als Weihnachtsmann darzustellen,” während Menschenrechtsvertreter den TV-Sender beschuldigten, “einem Tyrannen Hilfe zu leisten.”"

Als Weihnachtsmann darstellen finde ich ne Beleidigung, während ich keine einzige Beleidigung in Ahmadinejads Rede finde.
Tyrann? Wen hat Ahmadinejad bis jetzt tyrannisiert? Niemanden! Wen haben bis jetzt die englischen und amerikanischen Kriegstreiber tyrannisiert? Brauch ich nicht erwähnen...


"Henry Grunwald, Chef der britischen jüdischen Gemeinde, beschrieb die Sendung als beleidigend und sagte, “es erfüllt mich mit Ekel.”

Der Botschafter Israels in Grossbritannien hat auch einen Rundumschlag gegen die Ansprache gemacht und sagte, “Ekel beschreibt nicht im Geringsten was ich fühle.”"

Sehr tolle Argumentationsweisen von den beiden Herren. Oder sollte das so verstanden sein, dass sie es eklig finden, wenn über die Lehren Jesu berichtet wird?


Wie ihr seht, gibt es keinen einzigen Grund, außer dem, dass die Pläne nicht aufgehen, Ahmadinejad wie Saddam Hussein einen böswilligen Grund unterzujubeln (bei Saddam waren es die "sicheren" Massenvernichtungswaffen, bei Ahmadinejad die Behauptung vom Auslöschen Israels) um ihn dann zwecks eigener Machtsinteressen anzugreifen.

Eine sehr gute kurze Stellung zu dem Thema gibt es auf Schall und Rauch:

"Die Person Mahmoud Ahmadinejad löst offensichtlich sofort eine massive Ablehnung und einen Hass aus, egal was er sagt.

Obwohl Ahmadinejad in seiner Ansprache weder die USA noch Israel erwähnt hat, haben sich genau die mit seinem Satz: “Wenn Christus auf der Erde heute wäre, dann würde er zweifellos sich zu den Leuten stellen, die gegen tyrannisierende, böswillige, expansionistische Mächte sich stellen,“ wohl voll angesprochen gefühlt. Das reicht schon um die übelste Beschimpfungen der ganzen Organisationen, die sich religiös nennen oder sich angeblich für die Menschenrechte einsetzen, auf sich zu ziehen."
Kommentar ansehen
26.12.2008 16:47 Uhr von Mr_Interesting
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
@Cosmopolitana: Richtig, da stimme ich dir voll und ganz zu. Ich finde an dieser Rede auch nichts verwerfliches. Es war lediglich eine Ansprache, welche an die anderen Religionen gerichtet war. Der Inhalt zeugt eigentlich eher davon, dass dieser Mann eine ziemlich gute Einstellung auch gegnüber den anderen Religionen hat.
Das hier natürich gleich wieder die USA- und Israel-gesteuerten Medien anfangen, irgendwelche feindlichen Ansichten darin zu finden ist klar. Man muss ja Mal wieder einen Grund finden gegen den Iran zu hetzen, so wie man es schon bei dem Irak getan hat. Schließlich wäre das ja gar nicht so unnütz für bestimmte Interessen, ganz besonders die Rüstungsindustrie, aber auch die aktuelle politische Führung in Amerika, die immer noch durch Bush vertreten wird und nicht zu guter letzt die Israelische Führung die sich ja auch nicht gerade als wahre Menschenrechtler herausgestellt haben. Ganz getreu dem Motto: "It´s ever good to have a war".
Also, ich denke das wichtigste ist hierbei, wie immer sich verschiedene Nachrichtenquellen anzuschauen und auch immer die spezifischen Interessen hinter jeder Quelle zu bedenken.
Kommentar ansehen
26.12.2008 17:11 Uhr von Deniz1008
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
stupid britains - es ging doch um zuschauerquoten und mehr nicht.

damit hat der betreffende tv-sender sein ziel erreicht.
Kommentar ansehen
26.12.2008 17:26 Uhr von JackIT
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
hochachtung an Channel 4: so einen mut würde der medienlandschaft in .de auch mal gut tun.
kaum zu glauben das so ein freidenken aus GB kommt. meinen respekt!
Kommentar ansehen
26.12.2008 18:05 Uhr von Hugo Tobler
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
So wie ich den Ahmadinedschad einschätze hat er die Wahrheit gesagt!
Kommentar ansehen
26.12.2008 18:54 Uhr von cheetah181
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
hmm: Pervers ist das schon irgendwie.

Und zwar nicht weil er von Jesus redet, aber es mit den Rechten von Christen nicht so genau nimmt. (Jesus ist schließlich auch Prophet im Islam)
Sondern weil er ein verdammter Diktator ist...

Zum Vergleich: Wie würden die meisten hier auf eine Weihnachtsansprache von George Bush oder Saddam Hussein (vielleicht der eher zu Ostern) reagieren?

Dazu ist es auch vollkommen unerheblich was er gesagt hat. Hitler hat auch sehr freundliche Reden halten können.
Kommentar ansehen
26.12.2008 20:24 Uhr von nurichweißbescheid
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
Der Inhalt der Rede ist absolut irrelevant: Und es ist vollkommen lächerlich, dass jetzt einige hier mit dem friedlichen Inhalt der Rede kommen, und "den Medien" die Schuld geben, und den bösen westlichen Regierungen, und auch schön noch George W. anführen. Für solche Kommentare kann man sich nur schämen.

Es ist völlig egal was er sagt, insbesondere wird er als geschickter Rethoriker in einer Weihnachtsansprache nicht zum Tod aller Juden aufrufen, er will diese Plattform ja nutzen, um sich Sympathien bei naiven Zuschauern zu schaffen, die ihn nicht genau kennen. Und eben das Bereitstellen einer Plattform, über die er viele Menschen mit seinem rethorischen Geschick davon überzeugen kann, doch garkein böser Mensch zu sein, wie auch hier einige Deppen glauben, der eigentlich Böseste überhaupt is George W., ist das Schlimme. Und dies wird völlig zu Recht kritisiert und war ein schwerer Fehler.
Seid ihr, damit meine ich solche Leute wie Cosmopolitana und Mr. Interesting, wirklich so naiv und euren lächerlichen Quellen wie Schall und Rauch (weshalb ich euch nicht ernstnehmen kann) verfallen, dass ihr euch mit so einer pubertären Anti-Haltung profilieren müsst? Hui, es gibt Medien die nicht die Warheit sagen, und manipulativ Informationen zum Interessen bestimmter einflußreicher Gruppen verteilen, darum muß ja auch alles, was "die Medien" uns vorsetzen, genau das Gegenteil der Warheit sein, nicht?
Ja was geht dann im Iran, das Gegenteil von dem was man hier lesen kann, nicht wahr?

Mein Vorschlag: Nächstes Jahr Robert Mugabe doch mal reden lassen, sicher ein netter Kerl.
Insbesondere weil er gerade von den hiesigen Medien ordentlich geärgert wird, und demnach, egal was er wirklich politisch zu verantworten hat, ungesehen durch Schall und Rauch und andere anti-journalistisch-arbeitende Sprachrohre unter der Prämissse "Hauptsache dagegen" sicher als gar nicht so übler Kerl dargestellt wird. Und eine Weihnachtsrede wäre sicher inhaltlich so ausgefeilt, dass wenn man ihn nicht kennen würde, auch gerne als Patenonkel hätte.

Was ist die Basis eures Urteils über Ahmadinedschad? Sicher das es Fakten sind?
Schall und Rauch schreibt: Nicht die Botschaft zählt, sondern wer sie verkündet.
Alle Medien gegen den Kerl, und ihr deshalb dafür, das ist eure Basis. Mediale Weihnachtsgrüße von Dikatotoren sind immer schön massenkompatibel und sympathisch, bin mir sicher Saddam Husseins Grüße waren auch ganz toll.

Doch diese Despoten werden nicht wegen ihrer Reden, wegen ihrer Grüße geächtet, sondern wegen ihrer Taten, und das völlig zu Recht. Und jedem der ein bißchen Hirn hat sieht die Inkonsistenz zwischen den Reden für die breite Öffentlichkeit und dem politischen Handeln.
Was ist also der einzige Grund warum ihm ein Sprachrohr geboten wurde? Zu Provozieren, genau wie ihr und eure kleinen Propaganda-Verschwörungsseiten nichts mehr als provozieren wollen. So kommt man der Warheit auch nicht näher.
Kommentar ansehen
26.12.2008 20:40 Uhr von Deniz1008
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Auslands TV boomt im islamischen Gottesstaat :): link:

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
26.12.2008 20:48 Uhr von Vandemar
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ahmadinejad: Iran will never recognize Israel: Auch das wird diejenigen nicht überzeugen, die behaupten, Ahmadinejad werde andauernd falsch wiedergegeben.

http://www.president.ir/...


Tuesday 16 December 2008 - 15:10
President :
Iran will never recognize Israel


President Mahmoud Ahmadinejad said on Tuesday that Iran will never recognize Israel and is ready to hold talks with those urging an end to Israeli crimes, occupation, aggression, ideology and Zionism.

"Whoever who is to talk with the Iranian nation should know that Iranians would never recognize the Zionist regime," the president said addressing a large crowd in the city of Ahvaz, capital of Khuzestan province.

He arrived in the province with his cabinet members on the second round of his provincial tours to follow up implementation of the projects that had been approved during the first round of his visit.

Addressing "those who are to hold talk with Iran," the president stressed, "Iranian nation is neither in favor of suppression, nor in favor of hegemony and it would never give up its absolute rights." Commenting on the recent remarks made by one of the European leaders, the president said, "This respectful man who tries to mimic superpowers, speaks like Pharaoh when he stands behind the podium.

"He is for a while keeping to say that he would not shake hand or hold talks with those who say the Zionist regime should be disappeared.

"I would tell this man that you are making conditions for talks while no Iranian has ever asked or will ever ask to shake hand or hold talks with you.

"All who are to talk with Iranian nation should notice that Iranians would never recognize Israel.

"They should also notice that they would talk to a people who call for an end to Israeli crimes, aggression, occupation, ideology and the basic of Zionism."
Referring to the current global financial crisis, the president said the crisis would soon "turn into a great political and social problem and would collapse their palace of tyranny."
Tehran, Dec 16, IRNA

Refresh |<-- <-   1-25/34   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran: Ex-Amtsinhaber Mahmud Ahmadinedschad kandidiert erneut für Präsidentenamt
Iran: Ajatollah Ali Khamenei gegen Kandidatur von Mahmud Ahmadinedschad
Iran: Präsident Hassan Rouhani überbringt Juden Neujahrswünsche


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?