25.12.08 08:12 Uhr
 1.499
 

Aus dem Weltall wird Futter für Elefanten gesucht

Forscher der Technischen Universität Wien und der kanadischen Universität von Calgary wollen mittels Radar aus dem Weltall Futterreservoirs für Elefanten in Südafrikas Krüger-Nationalpark ausfindig machen. Bisher gibt es keinerlei Kartenmaterial über die Vegetation des Nationalparks.

Da die Elefantenpopulation in den letzten Jahren enorm angestiegen ist, wird das Futter für die Dickhäuter immer rarer und bedroht den Nationalpark, seine Grünflächen zu verlieren, da jeder Elefant um die 300 Kilogramm Pflanzen bzw. Laub täglich frisst.

Etwa 13.000 Elefanten teilen sich dort ein Gebiet von rund 20.000 Quadratkilometern. Die Regierung hat deshalb wieder den Abschuss von Elefanten unter bestimmten Bedingungen erlaubt; erstmals wieder seit 1994.


WebReporter: Corazon
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Elefant, Weltall, Futter
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein
Vereinigte Arabische Emirate gründen Ministerium für Künstliche Intelligenz
Langzeitstudie: In Deutschland gibt es immer weniger Insekten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.12.2008 20:58 Uhr von Corazon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erst waren sie vor dem Aussterben bedroht, jetzt gibt es zu viele. Ich finde nicht, dass es jemals zu viele Tiere geben wird. Es wird lediglich der Lebensraum kleiner für die bestehenden Populationen. In Afrika ist es genauso. Der Mensch nimmt den Elefanten fruchtbaren Boden für eigene Zwecke weg. Und die stets größer werdenden Trockengebiete tun ihr Übriges.
Kommentar ansehen
25.12.2008 08:23 Uhr von chip303
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
eben, wer beschränkt denn dass Gebiet auf 20.000 Quadratkilometer...? Ich glaube nicht, dass Opa Elefant plötzlich bremst, die Karte rausholt und sagt: Ey Kinder, hier is die Grenze, hier dürfen wir nüsch weiter..töröööö
Kommentar ansehen
25.12.2008 11:44 Uhr von inept_aider
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
@chip: XD geiler Kom.
Kommentar ansehen
25.12.2008 12:52 Uhr von dirkdertolle
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
und wer sorgt dafür , daß das schlimmste Raubtier der Welt nicht zuviel wird ??
Kommentar ansehen
25.12.2008 13:19 Uhr von -canibal-
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
*Die Regierung hat deshalb wieder den Abschuss von Elefanten unter bestimmten Bedingungen erlaubt...*

soll heissen, dass Wilderer und Elfenbeinhändler etwas mehr Freiraum bekommen und hemmungslos abknallen und sich bedienen können, für ihren sehr lukrativen Handel mit der Klientel in Übersee...

ja klar, bevor diese armen Tiere verhungern und beginnen zu rebellieren und in den Lebensraum des Menschen einzudringen, knallt man sie zwecks Erhaltung ihres (wessens?)Lebensraumes einfach ab...

seltsam, wir Menschen tun das an jedem Punkt der Erde, aber mit uns selbst tun wir das nicht...
...dass heisst, doch....je weniger Platz und je weiniger (Überlebensresourcen) wir haben, desto mehr Kriege führen wir und knallen uns im Ende auch selber ab...

Dann solls wohl so sein...
Kommentar ansehen
25.12.2008 21:29 Uhr von Lornsen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
angel: aber das machen wir doch schon. Ein frohes Fest und einen guten Rutsch wünsche ich Dir.
Kommentar ansehen
25.12.2008 21:55 Uhr von famabe
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@angel: nich so pessimistisch !^^
keine schöne weihnachten gehabt?
Kommentar ansehen
25.12.2008 23:19 Uhr von Cybertronic
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ angelthevampyr: Keine Panik, wir sind in allem immer die ersten. Nur eine Rasse kann sich selber vernichten. Das macht uns keiner so leicht vor :-)

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ludwigshafen: Einwohner verhindern eine Helmut-Kohl-Allee
Eigenartige Bienengift-Therapie: Gerard Butler in Klinik eingeliefert
Südhessen: In totem Säugling wurden Drogenspuren gefunden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?