24.12.08 14:25 Uhr
 8.695
 

Sechs vermögende Russen in Not - Durch Finanzkrise über 100 Milliarden Dollar verloren

Durch das weltweite Finanzdesaster haben die sechs reichsten Russen seit Anfang der Krise insgesamt über 111 Milliarden Dollar (etwa 80 Milliarden Euro) verloren. Dies meldete am gestrigen Dienstag das Blatt "Iswestija".

Die Zeitung schrieb noch, dass der vermögendste Mann Russlands, Oleg Deripaska mitansehen musste, wie sein Reichtum von über 20 Milliarden Dollar auf 7,2 Milliarden Dollar schmolz. Auch der Besitzer vom FC Chelsea, Abramowitsch, verlor von seinen 23,5 Milliarden Dollar rund 20,2 Milliarden Dollar.

Die Oligarchen aus Russland hatten ihren Aufschwung in den letzten Jahren durch kräftige Finanzspritzen der Banken kreditiert. Ausgelöst durch die Kursstürze weltweit und dem Verfall der Rohstoffpreise, haben sich die Firmenwerte massiv verringert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Dollar, 100, Milliarde, Finanz, Finanzkrise, Russe, Not
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages
Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

48 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.12.2008 14:04 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hochmut kommt bekanntlich nach dem Fall. Dies wird aber nicht nur russischen Geldmagnaten, sondern auch asiatische Milliardäre betroffen haben. (Bild zeigt Milliardär Roman Abramowitsch).
Kommentar ansehen
24.12.2008 14:37 Uhr von Bullitt85
 
+71 | -10
 
ANZEIGEN
Was für eine Tragödie! Die armen Milliardäre.
Kommentar ansehen
24.12.2008 14:38 Uhr von Nightflash
 
+48 | -10
 
ANZEIGEN
die armen Jungs Ketz haben se nur noch 10 statt 15 Häuser wo se drinn wohnen können und nur noch 20 von 30 Luxuskarren mit denen se billige Nutten umherkutschieren können...meine Güte was sollen die Menschen sagen die wegen der Krise ihren Kindern kein gutes Leben mehr bieten können oder die welche schon auf der Straße sitzen...aber die armen Milliardäre...kommt wir machen alle mal ne kleine Spendensammlung damit sie wieder spekulieren können...

News gut geschrieben...;D
Kommentar ansehen
24.12.2008 14:45 Uhr von mm71
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
*eine tüte lustig raushol und an die armen finanzgeplagten verteil*
wer hoch steigt kann eben auch tief fallen so ist nunmal das leben. mein mitleid gilt den wirklich in not geratenen menschen.
aber die welt kümmert sich ja lieber um die unwichtigen dinge. da sagt mir doch mein vorgesetzter in der letzten versammlung das unsere firma in diesem jahr ein minus im zweistelligen millionenbereich eingefahren hat. ich habe erwidert das es garkein wunder ist bei dieser firmenphilosophie (sparen an jeder ecke auch an den falschen) so das mußte jetzt mal raus ;-)
Kommentar ansehen
24.12.2008 14:48 Uhr von DieterKuhn
 
+16 | -73
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.12.2008 15:12 Uhr von ohnehund
 
+16 | -9
 
ANZEIGEN
Ja ja die Finanzkrise ist noch stärker als die russische Mafia!!
Kommentar ansehen
24.12.2008 15:17 Uhr von red89
 
+21 | -15
 
ANZEIGEN
Mit der Summe die sie verloren haben könnte es einigen millionen Menschen besser gehen!!!! Man merkt, es gibt viel zu viel Geld auf dieser Welt..
Kommentar ansehen
24.12.2008 15:27 Uhr von spoonyluv
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Das nennt man auch Marktkonsolidierung :-D

Vor knapp nem Jahr hat ein Wirtschtaftsexperte vorausgesagt, dass bald eine ganz große Blase platzen wird. Sowohl Öl- bzw. Gaspreis als auch viele Firmenwerte.

Vielleicht passt sich Alles nur wieder an die Realität an. Ausbaden müssen das aber wir alle.

Wie sagte der eine in Full Metal Jacket : " It´s a huge shitsandwich and we all have to take a bite!"
Kommentar ansehen
24.12.2008 15:46 Uhr von Kugelschreiber
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Und was passiert jetzt? Werden aus Milliardären plötzlich Millionäre :D gehts denen dann nicht mehr so gut?
Kommentar ansehen
24.12.2008 16:00 Uhr von Schigol
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
haben die probleme: aber 1-2 jährchen und die haben alles wieder drin, schliesslich haben die ihr vermögen einmal aufgebaut und schaffen es auch wieder. wenn nicht kann ja abramo. sein 500 mio. dollar haus in frankreich verkaufen und anschliessend sein arsch am bahnhof verkaufen, würde ihm auch mal gut tun
Kommentar ansehen
24.12.2008 16:03 Uhr von Premier-Design
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
frage: Wo ist das Geld hin, wer hat es jetzt? Geld verschwindet ja nicht, es wird ja immer mehr und anders verteilt...
Kommentar ansehen
24.12.2008 16:06 Uhr von lopad
 
+10 | -7
 
ANZEIGEN
Tja, erst auf kosten des russischen Volkes: bereichert und nun geht die ganze Kohle flöten.

Mitleid hab ich mit den Männern kein bisschen, die gehören eigentlich sowieso ins Gefängnis.
Kommentar ansehen
24.12.2008 16:13 Uhr von Judo1900
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@premier-design: es geht hier nicht um geld. sondern vermögenswert.

die anteile an firmen die diese leute sind soweit gefallen, dass ihr vermögen geschrumpft ist. oder glaubst du die haben 20 milliarden auf einer bank liegen?
Kommentar ansehen
24.12.2008 16:17 Uhr von Irminsul
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Milliardäre bauen ihren Reichtum doch sowieso nur auf dem Verlust anderer auf (so läufts halt im Kapitalismus)

waht goes around comes around würd ich sagen...
Kommentar ansehen
24.12.2008 16:21 Uhr von BarackObamaBinLaden
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Das ist wohl der Sinn einer Finanzkrise, das das: Geld wieder neu verteilt wird :-)
Kommentar ansehen
24.12.2008 16:27 Uhr von Sandkastengeneral
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
könnten: wir nicht eine Kollekte rumgehen lassen :D
Kommentar ansehen
24.12.2008 16:51 Uhr von meisterkalle
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Liebe: Russische veramte Milliadäre, wenns Geld knapp wird einfach in der BRD eine Fabrik kaufen. Sollte mit dem restlichen Geld noch möglich sein.
So wird mehr aus eurem Geld Step by Step:

1. Fabrik kaufen
2. drohen Leute zu entlassen.
3. Frau Merjkel hilft mit unserem Geld wieder auf die Beine.
4 Wenn das Geld auf dem Konto neue Aktien raus schmeissen.
5 Wichtg vor der nächsten Pleite Fabrik verkaufen.

Und schon haste wieder ein paar Millionen gemacht. Reicht das noch nicht Fange bei 1 wieder an.

Gibt es keine Geld mehr und wir merken das dann bitte Finanzkriese in die verhandlungen mit einfügen.

Und wieder bei 1 anfangen. Das klappt schon.
Kommentar ansehen
24.12.2008 18:08 Uhr von marshaus
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
nun koennen die armen nur noch sechs mal die woche essen gehen und nicht sieben mal
Kommentar ansehen
24.12.2008 18:51 Uhr von Scratcher
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
kack ich mich nich in die hose: also wirklich ne wirtschaftskrise gibs alle paar jahre und an die meisten erinnern wir uns garnich mehr anfang 70er durch die ölkrise 83/84 zusammenbruch der ölpreise 87 ein kleiner börsencrach mitte der 90er asienkrise 2000 dotcomblase 2007/08 bankenkrise 20xx ... usw. ich glaube nich das es uns in europa so schlimm erwischen wird wie in übersee weil die eropäischen banken nich so risikoreich agieren ma abgesehen von ein paar ausnahmen kleine banken aber nich die großen wenn ich nich irre is in den usa sogar die größte bank kurz vor dem zusammenbruch habt ihr das ma in DE erlebt ne wie gesagt haubtsächlich kleine banken vielleicht haben die großen auch geld verloren aber nich in einem solch bedenklichen ausmaß
Kommentar ansehen
24.12.2008 19:25 Uhr von no_trespassing
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Abramowitsch hat´s aber wirklich erwischt. 3,3 Mrd. Dollar sind noch 1,5 Mrd. EUR.
Sind da eigentlich die 800 Mio. EUR Kredit an Chelsea berücksichtigt oder sind die abgeschrieben?

Das ist der Unterschied zwischen Abramowitsch und den Albrechts. Während die einen ganz zurückgezogen leben und ihren Reichtum nicht zur Schau stellen, prassen und prollen die anderen rum. Und am Schluß zeigt sich dann, wer echter Unternehmer ist und wer nicht.

Neureichentum hat sich langfristig nie wirklich ausgezahlt. Die Leute verstanden meist, wie man Geld ausgibt, aber nicht, wie man welches behält.
Kommentar ansehen
24.12.2008 19:33 Uhr von Ezo
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.12.2008 19:36 Uhr von pinkparadise
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
ich gönne es diesen reichen säcken
hoffentlich müssen die mal auf unser
einer patte leben
zum kotzen dieser 1% der leute denen
die halbe welt gehört
Kommentar ansehen
24.12.2008 20:19 Uhr von bpd_oliver
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Arme Milliardäre Vielleicht sollte Deutschland denen auch ein paar Rettungspakete zukommen lassen, ist ja schliesslich Weihnachten ;)
Kommentar ansehen
24.12.2008 21:17 Uhr von tetzibln
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@DieterKuhn: ja, stimmt schon, da wird man neidig wenn man die Summen hört
Aber nur aus dem Grund.
Hätte ich 20 Milliarden auf der hohen kannte, da würd ich spenden, was die zinsen (und noch da drüber) so hergeben und nicht versuchen, den kleinen bürgern noch mehr Geld aus den Taschen zu ziehen durch Teure Gas Preise und so.

Schöne Weihnachten
Kommentar ansehen
24.12.2008 21:26 Uhr von KELEBEK-
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Sie waren lang genug reich!
Vielleicht spüren sie ja nun, durch das leben mit weniger, wie es den anderen Menschen geht die nie fast nix haben...

Refresh |<-- <-   1-25/48   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?