24.12.08 09:51 Uhr
 2.027
 

"Batman - The Dark Knight" startet nicht in China

Laut dem Hollywood-Studio Warner Bros. wird der erfolgreiche Blockbuster "Batman - The Dark Knight" in China nicht zu sehen sein.

Dies ist zurückzuführen auf Chinas Zensoren, die ihre Entscheidung wohl von kulturellen Aspekten abhängig gemacht haben. Eine Vermutung wäre, dass den Verantwortlichen die in Hongkong gemachten Szenen nicht passen.

Für Warner Bros. ist dies eine bittere Pille. Denn durch das Verbot kann das Filmstudio nicht vom wachsenden Markt in China profitieren. Bislang hat der Film fast eine halbe Milliarde Dollar eingespielt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kashyyk online
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: China, Batman
Quelle: satundkabel.magnus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sarah Lombardi musste Therapie machen
Dieb treibt sich auf Anwesen von Kim Kardashian und Kanye West herum
Eigenartige Bienengift-Therapie: Gerard Butler in Klinik eingeliefert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.12.2008 10:34 Uhr von TrangleC
 
+15 | -15
 
ANZEIGEN
Das werden viele wohl als albern empfinden, aber ich hab ehrlichgesagt Verständnis für die Chinesen. Ich bin kein Nazi, aber ich find es oft widerlich wie das ganze in Amerika produzierte Zeug in dem Deutsche nur als Nazis und Kanonenfutter zum Abschlachten (Filme, Serien und Videospiele) vorkommen, einfach problemlos bei uns auf den Markt kommt und konsumiert wird.
Ich freu mich für die Chinesen wenn die zeigen dass sie weniger unterwürfig sind als wir und keine Lust haben sich Filme anzusehen in denen strahlende amerikanische Helden massenweise dumme, verbrecherische und unfähige Chinesen verprügeln.
Kommentar ansehen
24.12.2008 11:03 Uhr von Valmont1982
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
Ich denke jeder sollte selbst bestimmen können was er gucken will und sich nicht vom Staat bevormunden lassen müssen
Kommentar ansehen
24.12.2008 11:21 Uhr von anilingus
 
+7 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.12.2008 12:02 Uhr von TrangleC
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Letztendlich ist das sowieso Wurst, weil in China kaum einer ins Kino geht um westliche Filme anzusehen. Da bekommt man die Bootleg-DVDs aller aktuellen Filme für umgerechnet 10 bis 30 Cent an jeder Straßenecke und selbst dafür interessieren sich nur relativ wenige. Da geht man eigentlich nur ins Kino um sich die neueste Liebesschnulze aus Korea oder das neueste Polizei-Drama aus Hong Kong anzusehen. Ich hab ein Jahr in China gelebt und meiner Erfahrung nach interessieren sich die Chinesen weit weniger für die westliche Kultur und amerikanische Unterhaltungsprodukte als man bei uns denkt. Die haben auf dem asiatischen Markt alles was sie wollen und brauchen und die Filme von dort sind auf den Geschmack der Leute abgestimmt. Genau so ist es mit der Musik. Man findet zwar CDs von westlichen Musikern in den Läden, aber die wird kaum gekauft.
Kommentar ansehen
24.12.2008 12:08 Uhr von NA1
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
China lebt nur von Kopien. Microsoft verkauft von jeder Windows Version auch immer nur eine CD.
Die Chinesen machen dann Millionen von Billig Kopien die man an jeder Ecke kaufen kann.
Kommentar ansehen
24.12.2008 12:57 Uhr von Urrn
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@TrangleC: Du interpretierst das falsch. Die VR China ist ein Unrechtsstaat, die IHR eigenes Volk unterwirft. Jeder mündige Bürger sollte slebst bestimmen dürfen, was er sich anschaut und was nicht. Das sind freiheitliche Grundrechte; die wir hier schon seit längereR Zeit genießen dürfen...

So kann man auch bei einem banalen Thema wie Filmvertriebsrechte höchst politisch werden, diese Weltordnung zwingt einen praktisch dazu ;-)
Kommentar ansehen
24.12.2008 13:12 Uhr von backuhra
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@anilingus: Ich glaube du hast den Film nicht verstanden ;)
Kommentar ansehen
24.12.2008 13:30 Uhr von cheetah181
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
TrangleC: "Ich bin kein Nazi, aber ich find es oft widerlich wie das ganze in Amerika produzierte Zeug in dem Deutsche nur als Nazis und Kanonenfutter zum Abschlachten (Filme, Serien und Videospiele) vorkommen, einfach problemlos bei uns auf den Markt kommt und konsumiert wird."

Ähm? Beispiele?
Du hast natürlich recht damit, dass nicht selten der amerikanische Held gegen ausländische (oft genug aber auch US-amerikanische) Feinde kämpft...
Aber wo, außer in Filmen die sich direkt mit dem 2. Weltkrieg oder den Nazis beschäftigen, dienen denn Deutsche speziell als Kanonenfutter?
Kommentar ansehen
24.12.2008 16:41 Uhr von TrangleC
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ cheetah181:
Ich versteh deine Argumentation nicht. Ich beschwer mich über Ami-Kriegsfilme und Spiele und du fragst mich was das Problem sei, da es ausser in Kriegsfilmen und Spielen dieses Problem nicht gäbe.
Ja, genau von dem Zeug rede ich. Das Problem ist weniger die Qualität (dass die schlecht ist, ist wenig verwunderlich und stört mich nicht), sondern von der Quantität. Es ist die Masse von Kriegsfilmen und "Kill den Deutschen"-Spielen die ständig rausgehauen werden. Dass die Amis sowas toll finden interessiert mich nicht, sollen sie doch, aber wenn der ganze Kram bei uns reissenden Absatz findet, ekelt mich das an.

In Amerika ist der Zweite Weltkrieg eben mal wieder in Mode gekommen. Durch das ganze Debakel im Irak erinnert man sich gerne an den letzten Krieg der aus amerikanischer Sicht so richtig gut lief und als die Nation noch einig und ideologisch schön homogen war.
Da passt es ganz gut dass die Deutschen die einzigen sind die nicht vom ungeschriebenen Gesetz der Political Correctness geschüzt sind. Da kann man nämlich die Agressionen die sich beim Gedanken an Araber und Muslime aufbauen und von braven, politisch correcten Amerikanern nicht geäussert werden, abbauen indem man das neueste Ballerspiel in die XBox wirft und mal eben paar hundert Deutsche erschiesst oder sich bei "Band Of Brothers" ansieht wie feige, fiese, hässiliche Deutsche zerfetzt und mit Flammenwerfern gebraten werden. Danach geht´s einem dann wieder besser und man kann wieder neben Ali, der einen immer so an 9-11 erinnert, im Büro sitzen ohne mit den Zähnen zu knirschen.

Der Vollständigkeit wegen soll aber auch nicht unerwähnt bleiben dass auch in vielen amerikanischen Nicht-Kriegsfilmen und Serien ein negatives und beleidigend clicheehaftes Bild von den aktuellen Deutschen (also explizit nicht nur von den echten Nazis von damals) gezeichnet wird.
Dass zum Beispiel auf Comedy Central Deutschland ausgerechnet die Sarah Silverman Show läuft, find ich befremdlich. Die Freu ist als Deutschenhasserin bekannt und singt dauernd Lieder darüber dass man keine deutschen Autos kaufen sollte und dass man doch besser Deutschland noch ein bisschen bombardieren sollte, statt immer nur arme Dritte Welt Länder und ähnliches Zeug. Das wäre so ein Beispiel. Ich hätte auch noch andere...
Kommentar ansehen
24.12.2008 17:06 Uhr von mueppl
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Batman - The Dark Knight" startet nicht in China: Recht hat er - der Batman.
wenn überhaupt, dann startet er in Gotham City
Kommentar ansehen
24.12.2008 17:17 Uhr von cheetah181
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
TrangleC: Ok, mir war nicht bewusst, dass du dich nur auf die Kriegsfilme/-spiele bezogen hast.

"Dass die Amis sowas toll finden interessiert mich nicht, sollen sie doch, aber wenn der ganze Kram bei uns reissenden Absatz findet, ekelt mich das an."

Ich habe kein Problem damit Pixel jedweder "Nationalität" zu "erschießen". (wenn ich denn mal Kriegs-Egoshooter spiele, das kommt eher selten vor)
Allerdings natürlich nur, wenn die Story einigermaßen gut ist. Ich habe keine Lust auf (amerikanisches) Helden-Pathos. Auch ein Grund warum ich wohl nie "America´s Army" oder Ähnliches spielen würde.

"In Amerika ist der Zweite Weltkrieg eben mal wieder in Mode gekommen. Durch das ganze Debakel im Irak erinnert man sich gerne an den letzten Krieg der aus amerikanischer Sicht so richtig gut lief und als die Nation noch einig und ideologisch schön homogen war."

Das ist sicher ein Grund, der andere ist, dass man gegen die bösen Nazis im Recht war. Debakel wie Vietnam oder die Golfkriege sind deshalb natürlich unbeliebter.
Was aber nicht bedeutet, dass es nur Nazi-Filme/-Spiele gibt. Auch nicht in letzter Zeit, siehe Call of Duty 4.

"Da passt es ganz gut dass die Deutschen die einzigen sind die nicht vom ungeschriebenen Gesetz der Political Correctness geschüzt sind."

Ich bezweifle dass in den USA Muslimen sehr viel political correctness zuteil wird.
Man muss sich nur mal die Reaktionen in gewissen Szenen bei Borat ansehen, wo ihm gesagt wird er soll sich rasieren, weil er sonst wie ein "scheiß Terrorist" aussähe...

"oder sich bei "Band Of Brothers" ansieht wie feige, fiese, hässiliche Deutsche zerfetzt und mit Flammenwerfern gebraten werden."

Ich bin mir jetzt nicht sicher ob das bei "Band Of Brothers" oder bei "Saving Private Ryan" vorkam, aber als das von Grund auf Böse wurden die Deutschen da auch nicht dargestellt. Zum Beispiel unterhält sich einer der Soldaten mit einem Gefangenen Deutschen den er aus der Kindheit kennt und der wenig später hingerichtet wird...eine relativ schockierende Szene, auch für Nicht-Deutsche.

"Dass zum Beispiel auf Comedy Central Deutschland ausgerechnet die Sarah Silverman Show läuft, find ich befremdlich. Die Freu ist als Deutschenhasserin bekannt und singt dauernd Lieder darüber dass man keine deutschen Autos kaufen sollte und dass man doch besser Deutschland noch ein bisschen bombardieren sollte, statt immer nur arme Dritte Welt Länder und ähnliches Zeug. Das wäre so ein Beispiel."

Das war mir nicht bekannt und ist natürlich nicht in Ordnung. Allerdings gibt es in den USA ja eine Vielzahl an Personen die extreme, faschistische und verrückte Meinungen haben. (Womöglich gibt es die auch bei uns, aber hier haben sie kein riesiges Publikum)
Und da richtet sich die Aggression meiner Erfahrung nach in den seltensten Fällen gegen Deutsche.
Kommentar ansehen
24.12.2008 17:18 Uhr von Maverick Zero
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@TranglC: Gut geschrieben! Volle Zustimmung
Kommentar ansehen
24.12.2008 18:32 Uhr von LeThoem
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Gut so! Die Chinesen interessiert der Propaganda- Scheiss der Amis sowieso nicht. Immer sind Amis die besten. Überall.

Chinesen haben mehr als genug eigene Filme, die sie auch interessieren. Jackie Chan ist der einzig hier bekannte, dort gibts aber hunderte Top-Schauspieler.

Das schauen sich die Chinesen an. Humor, gut gesetzte Gesellschaftskritik & unterhaltende Kampfkunst wird im chinesischen Kino gezeigt, und kein westlicher "Ich bin allein und besiege alle"-Scheiss.
Kommentar ansehen
24.12.2008 18:34 Uhr von Burockbeat
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Reporter liegt falsch: Mein gott.ihr reporter solltet euch besser erkunden.seit der film veröffentlicht wurde beobachte ich die einspielergebnisse und laut meiner quellen hat der film über 990 Millionen eingespielt( fast eine Milliarde) und ist somit der viert erfolgreichste Film aller Zeiten.
Platz 1. Titanic 1,8 Milliarden
Platz 2. Der Herr der Ringe Teil 3 1,1 Milliarden
Platz 3. Fluch der Karibik 2 1,06 Milliarden
Platz 4. The Dark Knight 996,7 Millionen

das sind die ungefähren zahlen.
habe dazu 2 Quellen.
http://www.insidekino.de/...

und

http://www.imdb.com/...

http://www.imdb com ist die größte und bekannteste Kino-datenbank der Welt.
Kommentar ansehen
24.12.2008 20:30 Uhr von Großunddick
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
BTW-: Eine chinesische Schauspielerin, die eine Japanerin darstellt, wird wohl nie wieder eine Rolle in China bekommen.

Deutsche Soldaten haben in US-Filmen seltenst ein Gesicht- sie stecken oft hinter Waffen oder sind sonstwie anonymisiert. Auch bei modernen Produktionen.

Propaganda spielt in Filmen selbst heutzutage eine irre Rolle.

Oder warum zB ist selbst auf der Erde in "WallE" nur Nordamerika zu sehen??

Der Unterschied zu Himmler scheint zu sein, dass es keinen Oberbevollmächtigten mehr gibt, sondern all diese Überstaatlichkeit freiwillig geschieht.
Kommentar ansehen
24.12.2008 21:41 Uhr von tomtom29
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
bah größtenteils langweilig: jo ich fand den auch nicht so toll ! heath ledger hat gut gespielt und die anderen auch . aber irgendwie finde ich die atmosphäre -(düster),musik etc bei batman und batmans rückkehr am besten mit keaton , und batmobil sah auch aus wie ein fahrzeug von batman . der thumbler erinnert mich in keinster weise an batman
eher als futuristisches kampfmobil der us army aus nem science fiction film
Kommentar ansehen
26.12.2008 14:17 Uhr von Joeiiii
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Den Titel finde ich geil ;-): "Batman - The Dark Knight" startet nicht in China


Ja klar startet der Film nicht (mehr) in China. Jeder Chinese der den Film sehen will/wollte, hat ihn warscheinlich schon vor dem amerikanischen Kinostart in mehrfacher Ausführung zuhause liegen gehabt.

Wenn ein Land für die Software-, PC-Spiel-, Musik- und Filmindustrie sicher kein Gewinn ist, dann ist es China. Man stelle sich mal den unendlichen Reichtum Microsofts vor wenn jedes Windows als Original gekauft werden würde.

Der Markt wäre sicher interessant für die Software-, PC-Spiel-, Musik- und Filmindustrie, WENN die Chinesen nicht die Chinesen wären. Kopiert ist eben billiger als gekauft. Und wenn es dann auch keine Gesetze gibt die dem einen Riegel vorschieben, und wenn es gar so ist, daß die Regierung, das Militär, die Polizei etc. selbst illegal hergestellte Software nutzt, dann......
Kommentar ansehen
26.12.2008 20:01 Uhr von Magster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was solls: Wie viele asiatische Titel kommen hier nicht in die Kinos? Eben, kaum ein asiatischer Titel ist hierzulande in den Kinos zu sehen. Warum? Weil unser Filmgeschmack ein anderer ist.
Gerade in chinesischen Filmen ist es so das dort herzzerreißend kitschige Liebesgeschichten gerne und viel konsumiert werden. Hier haben solche Produktionen kaum eine Chance und werden höchstens in irgendwelchen Programmkinos mal gezeigt.
Der asiatische Markt ist komplett anders gestrickt. Es besteht schlicht kein Interesse an westlichen Produktionen (Sei es Musik, Filme oder Spiele).
Außerdem ist es nur ein Film. Was soll´s.

Persönlich finde ich den neuen Batmanteil sehr gut. Apropos, Batman ist nunmal ein amerikanischer Comic. Was hätten sie denn machen sollen? Batman auswandern lassen nach Jamaica oder so? Desweiteren werden in den Film weitaus mehr Amerikaner getötet als Chinesen. Fakt ist, ein einziger Chinese wurde entführt und unzählige amerikanische Mafiosi getötet.
Heath Ledger ist in dem Film einfach grandios, der beste Joker. Da spürt man richtig den Wahnsinn des Jokers. Leider tot. Mochte den gerne.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?