23.12.08 21:46 Uhr
 786
 

Australien: Politiker setzen sich für Sperrung von Tauschbörsen ein

In Australien möchten Politiker die Nutzung von Tauschbörsen verbieten, indem Tauschbörsen ganz blockiert werden.

Ursprünglich war nur eine Blockierung der pornografischen Inhalte geplant, doch nun soll die Nutzung von Tauschbörsen allgemein unterbunden werden.

Grund dafür ist, dass sehr viele Internetnutzer urhebergeschützte Daten verbreiten und runterladen.


WebReporter: claudya20
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Politiker, Australien, Tausch, Sperrung
Quelle: www.die-topnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz massiver Proteste: Umstrittene Korruptionsreform tritt in Kraft
Union, SPD und FDP einigen sich auf Erhöhung der Bundestagsdiäten
SPD-Politikerin Sawsan Chebli: Muslime in Deutschland sollen Juden unterstützen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.12.2008 21:40 Uhr von claudya20
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das kann ja heiter werden... Allerdings glaube ich nicht dass die Politik damit so schnell durchkommt.
Kommentar ansehen
23.12.2008 21:56 Uhr von jiggle100
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Weitere: Da werden wohl noch einige weitere folgen im nächsten Kahr schätze ich.
Kommentar ansehen
23.12.2008 22:19 Uhr von korndi
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
jaja: im nächsten KAHR sicher!!

najo so gänzlich verbieten kann man sie wohl nicht und es gibt noch genügend andere Möglichkeiten
Kommentar ansehen
23.12.2008 22:46 Uhr von DeKra
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
wenn Politiker träumen: die Politik wird damit vielleicht durchkommen, aber der gewillte Nutzer wird solche Sperrungsspielchen wie immer umgehen können, technische Möglichkeiten gibt es dazu etliche
Kommentar ansehen
24.12.2008 00:24 Uhr von FlatFlow
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
jaja die Politiker kA aber groß Maul aufreizen mit politischen Wünschen und Floskeln wird man dieses Problem nicht lösen können. Es gab das Problem schon früher vor dem Internet, u.a. Radio + Kassetten und es wird das auch in Zukunft geben. Die Volksvertreter wissen nicht um das Problem, sie wollten es nur schnell aus der Welt schaffen, mit Abgaben, Verboten oder andern Irrsinn. Dies wird nicht gelingen, den Stopft man das eine, wird sich sofort was neues ergeben/endwickeln mit vermutlich bessere Technik, zum Nachteil der Industrie.
Kommentar ansehen
24.12.2008 02:23 Uhr von Gotovina
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Australien: Australien sollte lieber die offizielle Unabhängigkeit von UK erklären.
Kommentar ansehen
24.12.2008 03:46 Uhr von HarryL2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sollen am besten auch noch alle FTP und HTTP Verbindungen blockieren. Da wird auch viel kopiert...

Dann haben wir Ruhe vor solchen Ergüssen.
Kommentar ansehen
24.12.2008 10:37 Uhr von computerdoktor
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Ach, und wieder machen sich die Shortnews-Leser stark für illegale Machenschaften. Nennt es Tauschbörsen, P2P-Netzwerke, Rapidshare - egal wie, es ist zu 99,9% illegal.

Der Vergleich von FlatFlow hinkt - analoge Kopien haben den Nachteil der Qualitätsverschlechterung, wohingegen digitale Kopien (solange nicht jemand 128 kBit MP3s einstellt) tausendfach ohne Qualitätsverlust kopiert werden können.

Und auch wenn ich mich wiederhole - das geht nur zum geringen Teil auf Kosten der Industrie. Weit mehr trifft es die kleinen Einzelhändler und Verleiher. Schon mal in Eurer näheren Umgebung nachgesehen, wieviele Plattenläden es noch gibt? Wieviele gute Videoverleiher es noch gibt?

Und kommt mir jetzt nicht mit "Das ist alles so teuer, das muss ich mir ja kopieren!" - Es gibt kein Recht auf Konsum. Wer es sich nicht leisten kann/will, hat auch nichts zu konsumieren. Ich gehe ja auch nicht in meine Stammkneipe, trinke dort zwei Bier und sage dann, dass mir a) das Bier sowieso nicht geschmeckt hat und b) es viel zu teuer gewesen wäre - und gehe dann ohne zu zahlen.

Witzigerweise akzeptieren wie das für alle Waren, die man nicht digital kopieren kann, verfolgen Ladendiebe, Schwarzfahrer und andere Asoziale - aber bei digitalen Inhalten erwacht der "Robin Hood" in uns, der sich einfach über geltendes Recht hinwegsetzt. Denkt das nächste Mal nach, bevor ihr Euch was runterzieht - es könnte auch Euer Arbeitsplatz sein, den Ihr damit gefährdet!
Kommentar ansehen
24.12.2008 11:48 Uhr von FlatFlow
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@computerdoktor: natürlich hast du mit deiner Argumentation vollkommen recht und mein Vergleich war nicht der beste (aber, es war damals stand der Technik, genau wie es heute ist, alles digital), nicht desto trotz, durch pure Verbot wird man das nicht in den griff bekommen.

Ich wünsche dir und allen anderen Frohe Weihnachten :-)
Kommentar ansehen
24.12.2008 12:04 Uhr von computerdoktor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@FlatFlow: Danke, an den Minus-Bewertungen meines Postings merkt man, dass ich wieder mal den Nerv getroffen habe...
Dass ein "Verbot" - wie auch immer - nicht viel bringt ist mir klar. Deshalb ja auch mein Nachsatz: "Denkt das nächste Mal nach, bevor ihr Euch was runterzieht" - Tja, scheinbar machen das hier die Wenigsten...

Ebenfalls Frohe Weihnachten!
Kommentar ansehen
24.12.2008 13:04 Uhr von kingoftf
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Was: soll man von einer ehemaligen Strafkolonie auch anderes erwarten?
Kommentar ansehen
24.12.2008 15:26 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da wird wohl australien nicht alleine bleiben....andere staaten werden da bestimmt folgen

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zweitwichtigster Importpartner: Thailand stoppt gesamten Handel mit Nordkorea
Gewerkschaft Cockpit ruft Ryanair-Piloten zu Streik auf
Hessen: Traktorfahrer zerstört sechs Blitzer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?