23.12.08 20:32 Uhr
 5.982
 

Nach neuem Eklat bei der Bahn werden Schaffner erneut per SMS instruiert

Vergangenes Wochenende kam es bei der Bahn zu einem neuen Skandal (SN berichtete). In Niedersachsen wurde eine Mutter von drei Kindern auf den Bahnsteig geschickt, um ihre Fahrkarte zu entwerten. Als sie zurück kam, war der Zug mitsamt ihren Kindern weitergefahren.

Aus diesem Grund wurden einige tausend Schaffner in ganz Deutschland wiederholt per SMS instruiert, dass sie keine Minderjährigen aus dem Zug schicken dürfen. Auch in Ausnahmefällen sollen sie sensibler reagieren. Des Weiteren sollen alle Schaffner in Schulungen sensibilisiert werden.

Bei allen anderen Beteiligten der letzten Skandale hat sich die Bahn inzwischen entschuldigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: majkl
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bahn, SMS, Eklat, Schaf, Schaffner
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump beendet Untersuchung über Gesundheitsgefährdungen beim Kohleabbau
Analyse: Es gibt noch 23 Girokonten, die tatsächlich kostenlos sind
Flughafen BER nicht vor Herbst 2019 fertig

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.12.2008 20:26 Uhr von majkl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffen wir mal das die Schaffner nun kapiert haben das sie etwas vorsichtiger mit ihren Entscheidungen sein sollten.
Kommentar ansehen
23.12.2008 20:59 Uhr von pigfukker
 
+31 | -5
 
ANZEIGEN
ticketkontrolle am bahnsteig und gut ist: dann brauchts niemand mehr _im_ zug der kontrolliert und das mit dem schwarzfahren erledigt sich
Kommentar ansehen
23.12.2008 21:01 Uhr von owii
 
+10 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.12.2008 21:12 Uhr von brillance08
 
+14 | -9
 
ANZEIGEN
hehe: das hätten die sich aber ersparen können.

Wieso die Anweisung keine Minderjährigen hinaus zu werfen? Diesmal ist doch eine erwachsene Frau rausgeflogen, um ihr Ticket zu entwerten...

Ich schlag vor, jeder Schaffern, der so nen Quatsch verzapft, fliegt...
Kommentar ansehen
23.12.2008 21:24 Uhr von Irminsul
 
+21 | -4
 
ANZEIGEN
bei: schaffnern scheint auch zu gelten bloss nicht zu viel denken während der arbeitszeit...
Kommentar ansehen
23.12.2008 21:52 Uhr von ohne
 
+9 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.12.2008 21:52 Uhr von Rote-A-Fraktion
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
mhm Sollten die nicht schon geschult werden? Wieviele bedauerliche "Einzelfälle" soll es denn noch geben?

Alles nur blabla.. Entweder sie bekommen EMPFINDLICHE Strafen die wehtun (Also die Bahn an sich!) oder es wird weiter immer wieder von diesen öminösen Schulungen gesprochen..
Kommentar ansehen
23.12.2008 22:04 Uhr von majkl
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
@ ohne: les mal genauer nach!
Die mutter wurde auf den bahnsteig geschickt um ihre FAHRKARTE zu entwerten! das hätte der gute auch sicher vor ort erledigen können!
aber nein der schickt sie raus aus dem zug der dann los fuhr ohne die frau aber mit deren 3 kindern drinne! also nix mit freifahrt erschleichen! die fahrkarte war nur nicht entwertet!
Kommentar ansehen
23.12.2008 22:12 Uhr von Dracultepes
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist doch ein selbstgemachtes Problem bei der Bahn. Wenn die den Schaffnern Provisionen durch Ticketverkäufe nehmen und ihnen gleichzeitig welche durch Schwarzfahrer geben. Dann ist das doch nicht verwunderlich das ein paar schwarze Schafe ihren Verdienst den sie sonst hatten halten wollen.

Verwerflich ist es dennoch.
Kommentar ansehen
23.12.2008 22:54 Uhr von there4you
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
der hätte doch die Fahrkarte direkt im Zug entwerten können.Was fällt dem ein,die Frau deswegen nach draussen zu schicken und sich nichtmal drum zu kümmern,das der Zug wartet??
Kommentar ansehen
23.12.2008 23:22 Uhr von there4you
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
in der Quelle stehen noch weitere Einzelheiten, so hat wohl auch der erste Ticketautomat am Bahnsteig nicht funktioniert,so das sie erst mal einen funktionierenden Automaten suchen musste.Die Bahn sagt,das wohl alles blöd gelaufen sei...tolle Aussage.Der beschuldigte Schaffner sagt,nicht er,sondern der Zugführer sei für das losfahren des Zuges verantwortlich.Dann hätte er eben mal über Funk nach vorne durchgeben müssen,das der Zugführer noch 1-2 Minuten warten soll....kommt doch auf so ne minimale Verspätung bei der Bahn eh net mehr an.

Also die Schuld liegt hier definitiv bei der Bahn,alleine schon die Ticketautomaten müssen funktionieren....es kann ja nicht angehen,das man da erst noch lange den halben Bahnhof nach einem funktionierenden Automaten absuchen muss.
Kommentar ansehen
23.12.2008 23:35 Uhr von Sandkastengeneral
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
jou: die wiedereinführung der bahnsteigkarte wäre eine idee.
Kommentar ansehen
24.12.2008 00:26 Uhr von keine_Ahnung79
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Bahnsteigkarten: sind auch nicht gut den wen du zwar ne karte hast aber im falschen zug bist dann verliert die bahn ja auch geld
Kommentar ansehen
24.12.2008 07:08 Uhr von ohne
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ majkl: sorry majkl, hast recht, hab nicht richtig gelesen ... sollte auch nicht gegen deine news sein, sondern war allgemein gemeint. zu diesem thema verstehe ich aber nicht, warum "aus diesem grund" schaffner instruiert wurden, keine minderjährigen aus nem zug zu werfen. in diesem fall wurden ja nicht die kinder rausgeschickt.
Kommentar ansehen
24.12.2008 08:08 Uhr von mymomo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@pikfukker welche blendende idee...
wieso ist man da noch nicht drauf gekommen?

vielleicht weil sich jeder frei auf dem bahnsteig bewegen kann - und man somit jemanden gegebenenfalls 3x um sein ticket bitten muss? vielleicht weil nicht jedermann in den nächsten zug einsteigen will?

eine passable eingrenzung wären ticketscanschranken vor jedem bahnsteig...
allerdings müsste man dann gewährleisten, das auch jeder eines hat... denn wie oft bin ich in einen zug eingestiegen und habe erst dort mein ticket gekauft? - ein service den ich nicht missen möchte,,,
Kommentar ansehen
24.12.2008 08:12 Uhr von mymomo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und solch eine ticketscanschranke kann im zug noch immer nicht kontrollieren, wer wo wie weit mit seinem ticket fahren dürfte...
Kommentar ansehen
24.12.2008 12:41 Uhr von Fekuleto
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Hereinspaziert Also wenn ich jetzt richtig 1 + 1 zusammenzähle, dann brauchen Kinder keine Fahrscheine mehr?
Kommentar ansehen
24.12.2008 14:20 Uhr von spamsucks
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
super mutter ich würd doch meine kinder net alleine im zug warten lassen. was da alles passieren kann. :|

aber der schaffner hätte auch net so reagieren dürfen..hätte er ihr was auf die fahrkarte geschrieben von wegen "entwertet ..." wär das auch keine freifahrt gewesen..bezahlt war sie ja, die fahrkarte..
Kommentar ansehen
24.12.2008 15:27 Uhr von aero-net
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Bahn> VegaVeocity: Nicht dass ich der Bahn helfen nöchte oder Angestellter wäre! Aber der TGV wäre auf unseren Strecken vollkommen Nutzlos, da die Leistung der Triebwagen viel zu gering ist um auf den Regulären ICE Strecken auch nur annähernd Reisegeschwindigkeit zu erreichen. Das wäre z.b. dann so, dass von München nach Nürnberg der Zug gerade mal ~ 180KM/h kurz vor Nürnberg erreicht hätte, und dann schon wieder abbremsen müsste um nicht übers Ziel hinauszuschiessen. Sollte ich damit gänzlich falsch liegen, dann berichtigt mich bitte.
Kommentar ansehen
24.12.2008 17:22 Uhr von brainbug1983
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tjo das mit den Tickets is so ne Sache...beim Schaffner kann man se ja anscheinend nicht mehr kaufen. Bei uns am BHF hängt kein Automat, und in den Zügen ist auch nicht immer einer. Da bleibt einem gar nichts anderes übrig als schwarz zu fahren. An der nächsten haltestelle kurz raus is auch nich, da die Züge da in der Regel nur n paar Sekunden warten bis alle ein/ausgestiegen sind.
Klar, wenns n Automat gibt kauf ich mir auchn Ticket, ich nimm den Dienst ja in anspruch, bin nur mal gespannt was passiert wenns mal wieder kein Automat im Zug gibt und mich jmd kontrolliert...
Kommentar ansehen
25.12.2008 23:31 Uhr von HyperSurf
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Warum entwerten die kack Schaffner die Dinger nicht im Zug, wenn man´s mal vergessen hat?
Kommentar ansehen
06.01.2009 12:10 Uhr von Der Reisende
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
anomymer Fahrgast: Hi,

es gab Zeiten, da gab es eine Deutsche Bundesbahn, die keine anonymen Fahrgäste hatte. Der Zugbegleiter kannte einen Großteil seiner Fahrgäste. Damals hatten Zugbegleiter einen Dienstplan, der fest mit entsprechenden Zügen gekoppelt war. Damals wurde niemand wegen einer vergessenen Monatskarte wg. Schwarzfahrens angezeigt.
Es wurde sogar mitgeteilt wer krank war usw.
Auch ich wurde bei der modernen Bahn schon unfreiwillig Schwarzfahrer.
Das System ist nicht Fahrgast freundlich!
Schlimm ist, das auch die Zugbegleiter von "Oberkontrolleuren" kontrolliert werden. Die provozieren dann eine Schwarzfahrt und wenn der zugbegleiter nicht entsprechend kontrolliert bzw. agiert, sind halt Konsequenzen für den Zugbegleiter zu befürchten.

Meines Erachtens wäre das Preoblem erheblich gemildert, wenn die Deutsch Bahn wieder zu einem personifiziertem Bahnbetrieb zurück kehrt und nicht zu einem transport orienierten Unternehmen mutiert.

ich grüße euch
Jürgen

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt
Italien schließt Mittelmeerroute für Migranten
Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?