23.12.08 16:11 Uhr
 11.333
 

Delfine werden von der Kavitation gehindert, schneller zu schwimmen

Wenn sich ein Objekt unter Wasser mit mehr als 36 bis 54 Kilometer in der Stunde bewegt, werden um seinen Körper Regionen mit Unterdruck erzeugt, in denen kleine Bläschen produziert werden.

Sie bestehen aus heißen Dämpfen und wenn sie platzen, können Energien freigesetzt werden, die sogar härtestes Metall zerbrechen lassen. Diesen Vorgang nennt man Kavitation und er sorgt sogar bei den Schiffsingenieuren für Probleme.

Dies scheint der Grund zu sein, warum Delfine nie diese Geschwindigkeiten überschreiten. Ihre horizontale Schwanzflosse, die Fluke, ist mit sehr empfindlichen Verknüpfungen von Nervenbahnen ausgestattet, weswegen die Kavitation große Schmerzen bereiten würde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Corazon
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Delfin
Quelle: www.freenet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google-Forscher haben Wasserzeichenschutz von Fotos geknackt
Forscher finden nach 72 Jahren Wrack der "USS Indianapolis"
Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.12.2008 16:06 Uhr von Corazon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dagegen hätte die Evolution doch auch etwas machen können. Härte Schwanzflosse mit unempfindlicheren Nervenbahnen.
Kommentar ansehen
23.12.2008 16:26 Uhr von hansev
 
+36 | -5
 
ANZEIGEN
@Corazon: Vielleicht meinte die Evolution, dass der Delfin seine Höchstgeschwindigkeit erreicht hat. Mehr Geschwindigkeit gibt es nur unter Schmerzen.
Kommentar ansehen
23.12.2008 16:29 Uhr von Beergelu
 
+30 | -4
 
ANZEIGEN
Vll: ist die Evolution auch nicht gerichtet!

Wenn etwas kommt, kommt es durch Zufall und wenn es gut genug ist, bleibt es erhalten. So funktioniert Evolution.
Und da Delfine zu den Säugetieren gehören, ist ihr grundbau schon vorgegeben und kann nur variiert werden
Kommentar ansehen
23.12.2008 16:32 Uhr von Ishkur
 
+34 | -2
 
ANZEIGEN
Vielleicht entwickelt sich der Delfin auch noch weiter in den nächsten tausend oder hunderttausend Jahren. Wer weiß, wenn die Evolution eins hat, dann Zeit.
Kommentar ansehen
23.12.2008 17:31 Uhr von Moik0582
 
+25 | -4
 
ANZEIGEN
Delfine werden die Weltherrschaft an sich reißen....zumindest bei den Simpsons *<[:-)

Um beim Thema zu bleiben: Gott schuf eine Drehzahlbegrenzung :D
Kommentar ansehen
23.12.2008 17:51 Uhr von Leondriel
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Stahldelfine? Um den Delfin gegen die Kavitation abzusichern müsste er sich dann wohl einen ganz schön dicken Panzer zulegen. Der würde aber nun wieder was wiegen, und auch ihn wachsen zu lassen kostet Energie. Im Endeffekt könnte das den Delfin sogar abbremsen.

Aber... wozu müsste der Delfin denn schneller werden? Seine Beute hat dasselbe Problem, kann also auch nicht schneller schwimmen. Dazu kommt, dass Delfine sehr intelligent sind und schon dadurch einen Vorteil haben.
Wozu also noch schneller werden?
Kommentar ansehen
23.12.2008 17:59 Uhr von Flo77
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Mal abgesehen: von den Gründen, die mein Vorposter gegen eine Verstärkung der Schwanzflosse genannt hat, kommt noch dazu, dass im Schiffbau die Kavitation sogar dazu führt, dass massive Schiffsschrauben zerstört werden.
Da frag ich mich dann doch, wie diese Kräfte ein Delfin aushalten soll...
Kommentar ansehen
23.12.2008 18:40 Uhr von ploeppeldi
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
Delfine sind also doch klüger als wir, schwimmen sie nunmal nicht schneller als sie sollten. Das kriegt der Mensch nicht hin und will immer und immer schneller sein. Der Unterschied ist nur, dass der Delfin dadurch nur sich gefährdet, nicht so der Mensch (solang er nicht läuft oder vielleicht fliegt).
Nehmen wir uns ein Beispiel an den Delfinen und zwar jetzt und nicht erst, wenn eine intergalaktische Baumaßnahme eine Umgehungsstraße durch die Erde bauen möchte...

So long, and thanks for all the fish ;)
Kommentar ansehen
23.12.2008 19:21 Uhr von DoncoJones
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
So long, and thanks for all the fish ich liebe dieses zitat :)


das sind news die man sich hier wünscht ;)
Kommentar ansehen
23.12.2008 19:33 Uhr von the-driver
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Kavitation zerstört auch Pumpen: Nicht nur Schiffsingenieure haben damit Probleme. Kavitation kann auch bei Heizungsanlagen die Pumpen zerstören. Die Kräfte werden dabei so gross, dass die Flügel der Pumpe regelrecht zerfressen werden, auch wenn diese aus Metall sind. Daher muss immer berechnet werden ob Kavitation auftritt und gegebenenfalls eine andere Pumpe gewählt werden.
Kommentar ansehen
23.12.2008 19:41 Uhr von A_I_R_O_W
 
+6 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.12.2008 19:59 Uhr von oehne
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
bitte? was hat gravitation damit zu tun?

@news: interessant, allerdings gibt es doch speedboote, die reichlich schneller sind... also gibt es kavitation nur unter wasser und nicht auf dem wasser, oder wie?
Kommentar ansehen
23.12.2008 20:22 Uhr von the-driver
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
nur unter Wasser: Ja, Kavitation ist, wenn die Schiffsschraube sich so schnell dreht und das Wasser vom Flügel, durch die Fliehkraft, geworfen wird, dass der dadurch entstehende unterdruck so hoch wird, dass das Wasser praktisch sofort verdampft. Da das unter Wasser geschieht und Wasserdampf mehr Platz braucht als Wasser in flüssiger Form und das ganze schlagartig passiert, wird praktisch eine kleine Explosion erzeugt. Diese sprengt regelrecht das Metal der Sciffsschraube ab. Bei Kavitation entstehen die Explosionen unmiitelbar hintereinander und zerstören so in kürzester Zeit die Schraube, oder Pumpe bei Heizungsanlagen.

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
23.12.2008 21:33 Uhr von glueckskeks
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
interessant: noch nie was von diesem Phänomen gehört!
Kommentar ansehen
23.12.2008 22:01 Uhr von oehne
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@ the-driver: sauber, nette erklärung^^ nun raff ich es... erstaunlich, dass eine doch relativ geringe geschwindigkeit dafür ausreichend ist, nicht wahr?
Kommentar ansehen
23.12.2008 22:06 Uhr von the-driver
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Danke: Die Geschwindigkeit des Sciffes oder des Delfine ist gering, aber die Geschwindigkeit mit der die Schraube das Wasser weg schleudert ist wesentlich höher. Man kann das genau berechnen. Wasser mit einer bestimten Temperatur fängt bei welchem Druck an zu verdampfen? Bei 1bar fängt es bei 100°C an zu kochen, auf 3000m schon viel früher, da der Druck geringer ist. Daher kann man in dieser Höhe auch keine Eier kochen, das Wasser erreicht nie die Temperatur das Ei zu kochen, es verdampft vorher. nun haben wir kühleres Wasser, also mal so 15-20°C, wenn wir den Druck nun noch weiter absenken fängt es irgendwann an zu kochen, trotz geringer Temperatur.
Kommentar ansehen
23.12.2008 22:43 Uhr von anderschd
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Welchen Grund: hätten die Delfine? Diese Geschwindigkeit deckt alle Lebenslagen ab. Nur wir Affenabkömmlinge ;) müssen es wieder übertreiben.
Kommentar ansehen
23.12.2008 23:36 Uhr von DigitalForce1
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Die armen Delphine, dann sollten sie wohl früher losschwimmen, damit sie nicht zu spät kommen. :D

Ansonsten haben sie starke Schmerzen. Das sollte mal bei den Mädels auch so sein - hehe, dann sind sie wenigstens pünktlich :D:D:D

Spaß ;)
Kommentar ansehen
24.12.2008 00:37 Uhr von Urbanguerilla
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Verwirrend: Hm komisch, der Indopazifische Fächerfisch erreicht Geschwindigkeiten bis zu 100 km/h, scheint sich aber nicht die haut zu verbrennen. Kann mir das mal jemand erklären.

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
24.12.2008 01:45 Uhr von derklugscheisser
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Kavitation ist nicht nur von einer bestimmten Geschwindigkeit, sondern auch von der jeweiligen Form des umströmten Objektes und dem herrschenden Umgebungsdruck abhängig. Geringfügige Änderungen haben bei solchen Strömungen immense Auswirkungen. Der Umgebungsdruck ist von der Wassertiefe abhängig.

Der Effekt der Kavitation wird im Übrigen bei Torpedos verwendet, die dadurch unter Wasser so schnell sein können wie theoretisch an der Luft, da diese nur die Reibung der Luft und nicht die des Wassers überwinden müssen.
Kommentar ansehen
24.12.2008 02:06 Uhr von realredfox
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hitze Außerdem entsteht bei Kavitation auch keine Hitze...

Der Effekt entsteht durch zu hohe Geschwindigkeiten eines Fluids... Dank des Kontiniutätsgesetzes sinkt bei höherer Geschwindigkeit eines Fluids der Druck ab... Je höher die Geschwindigkeit, desto höher also der Druck. Sinkt dieser Druck unter den Dampfdruck des jeweiligen Fluids (spezifischer Wert) geht dieses plötzlich in den gasförmigen Zustand über. Es entstehen quasi explosionsartig agressive (u.a. mikroskopische) Gasbläschen, die das Material mechanisch stark beanspruchen...
Kommentar ansehen
24.12.2008 05:33 Uhr von the-driver
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
so isses: Danke, so hatte ich es ja zuvor auch schon erklärt. Nicht die Temperatur sondern der geringe Druck lässt den Stoff verdampfen. Siehe mein Beispiel am Wasser.
Kommentar ansehen
24.12.2008 07:43 Uhr von Mr.Gato
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gibt es net schon Torpedos die diese Kavitation (oder was vergleichbares) nutzen, um noch schneller zu sein?
Kommentar ansehen
24.12.2008 09:45 Uhr von [email protected]
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Mr.Gato: Ja, nennt sich Superkavitationsantrieb
Kommentar ansehen
24.12.2008 12:35 Uhr von vostei
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
löl - jedem das seine ^^: das ist ja gerade der gag an der evolution:

wenn die notwendigkeit bestünde, dass delphine schneller schwimmen müssten, sei es zum "broterwerb oder zur flucht" - dann würden sie sich dorthin entwickeln oder halt aussterben - thunas sind zb schneller...

ehm - und naja mit "hitze" haben die kavitationsblasen weniger zu tun - es ist ein druckphänomen und die zerstörungen von schlecht optimierten schiffsschrauben resultieren aus mechansichen impulsen bei der entstehung und zusammenfall dieser blasen...

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hessen: Bereitschaftspolizisten bepöbeln in Video Fußballprofi Timo Werner
"Bedrohungen und widerliche Sex-Fotos": Sibel Kekilli sperrt Instagram-Profil
Wahrscheinlich neue LTE-Fritz!Box (6890) zur IFA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?