23.12.08 08:27 Uhr
 27.835
 

Die schlechtesten Kinofilme des Jahres 2008

Auch dieses Jahr bescherten uns die Filmemacher nicht nur Highlights zu unserem Popcorn. So empfinden die Kritiker der WELT ONLINE einige der zuvor als "großes Hollywoodkino" angekündigten Filme als Enttäuschung des Jahres.

Der Pseudo-Steinzeit-Streifen "10.000 BC" fiel genauso durch wie der Fantasy-Film "Tintenherz". Und auch die Komödien "Burn after Reading" mit Brad Pitt und George Clooney bzw. "Verliebt in die Braut" mit Patrick Dempsey hatten nicht die erwartete Qualität.

Beim Bond-Reißer "Ein Quantum Trost" wurde man genauso enttäuscht wie bei Wim Wenders "Palermo Shooting" mit dem Sänger Campino. Selbst die im Fernsehen so erfolgreiche Serie "Sex and the City" überzeugte im Kino nicht.


WebReporter: Corazon
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Jahr, Kinofilm
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Netflix plant Reboot von Zeichentrick-Kult "She-Ra"
Angelina Jolie angeblich mit Frau liiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

36 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.12.2008 22:50 Uhr von Corazon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann mich nur anschließen. Die Bond-Filme gucke ich schon gar nicht mehr, da sie in den letzten Jahren nur noch aus Geballere und Verfolgungsjagden bestanden. Diese Kombination von Technik, Spannung und Sprachwitz ist nicht mehr vorhanden, und davon lebten die 007-Filme. Die anderen Filme wie Komödien sind stets das selbe, Hollywood hat keine Ideen mehr.
Kommentar ansehen
23.12.2008 08:35 Uhr von menschenhasser
 
+74 | -19
 
ANZEIGEN
........und: die schlechtesten menschen 2008 sind kritiker!!!
Kommentar ansehen
23.12.2008 09:07 Uhr von Zuckerfee
 
+18 | -10
 
ANZEIGEN
tja ich versuche immer wieder, es zu ergründen: wieso waren die Stars vergangener Zeiten so viel glamouröser, die Bondfilme von früher, Connery und Moore, jeder auf seine Weise einmalig und mit viel Witz.... das sucht man beim heutigen Bond vergebens...
Das liegt vielleicht daran, dass man bei jedem Film die Computerspieltauglichkeit berücksichtigt....also Geballere

Bestes Beispiel: die Neuverfilmung von Simmels: "Und Jimmy ging zum Regenbogen...." so was tröges....

Zum Trost musste ich mir sofort das Original aus den frühen Siebziegern ausleihen......
Kommentar ansehen
23.12.2008 09:33 Uhr von PonySlaystation
 
+20 | -4
 
ANZEIGEN
Liegt immer am Zuschauer. Mir persönlich hat "Tintenherz" sehr gut gefallen, aber wenn einem z.B. grundsätzlich derartige Fantasy-Filme nicht gefallen, gefällt einem natürlich auch dieser nicht.

Bei "Burn after Reading" wurde einem in der Werbung wirklich zu viel versprochen, entpuppte sich mehr doer weniger als Reinfall.

"10.000 BC" habe ich nicht gesehen.

Fazit: Mich interessieren die Meinungen dieser Kritiker nicht im geringsten, da jeder einen anderen Geschmack hat und andere Arten von Filmen mag. Komplett objektiv bewertende Kritiker sind so oder so eine Rarität.
Kommentar ansehen
23.12.2008 09:46 Uhr von sluebbers
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
"burn after reading" war für mich einer der besten filme des jahres, ebenso wie "brügge sehen...und sterben?"

james bond und "tintenherz" haben mich ziemlich enttäuscht

"no country for old men" habe ich leider nicht gesehen, soll aber gut sein.
Kommentar ansehen
23.12.2008 10:00 Uhr von Kiezkalle
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Also was die Kritiker sagen ist mir eigentlich immer relativ egal, wenn ich von einem Film höre der nach meinem Geschmack klingt, schaue ich Ihn mir an und bilde mir mein eigenes Urteil darüber. Es gibt so viele Filme die von Kritikern zerissen werden, die mir aber sehr gefallen haben und anders rum genau so.
Kommentar ansehen
23.12.2008 10:25 Uhr von DaniloMuller
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
wie man: hier wieder sehen kann, sind die Geschmäcker bei Filmen sehr unterschiedlich. Mir hat der Bond Film zum Beispiel sehr gut gefallen. Jeder dieser Filme hat bestimmt viele Zuschauer gehabt und ob ein Film gut oder schlecht ist, sollte man lieber diesen überlassen.
Kommentar ansehen
23.12.2008 10:47 Uhr von Tyde
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Für mich war der Film, der die Erwartungen am wenigsten erfülte, Hancock. Und ich hab dafür 6 oder 7 € bezahlt. Da brauch die Filmindustrie sich nich wundern, wenn immer mehr leute sowas nur runterladen!!
Kommentar ansehen
23.12.2008 10:57 Uhr von stekemest
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Die Enttäuschung des Jahres war doch Wohl Indy 4. Aber dafür war es auch das Jahr von Nolans "Dark Knight". ;)
Kommentar ansehen
23.12.2008 11:05 Uhr von atomik
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
also ich find das muss jeder für sich entscheiden... ich fand zum beispiel burn after reading ziemlich geil :D "ich hab hier ihren heissen scheiss!!"
Kommentar ansehen
23.12.2008 11:10 Uhr von s1cness
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Ich fand den Bond Film und Burn after Reading toll. 10.000BC fand ich scheisse und langweilig. Indy 4 - müll.

Aber der Film des Jahres 2008 ist für mich gaaaaanz klar: Berlin Calling.
Kommentar ansehen
23.12.2008 11:12 Uhr von Vanger72
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Also ein Quantum Trost wäre bei mir absolut der Enttäuscher 2008, dicht gefolgt von dem No-Brain-Film Wanted und The Dark Knight. Indiana Jones wäre auf dem 4. Platz, aber der wird 2008 nicht vergeben :-)
Kommentar ansehen
23.12.2008 11:13 Uhr von dasmussjetztsein
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
zum thema kritiker: wer was kann der erschafft was. wer nichts kann kritisiert hat all die die etwas können und meint damit würde er auch was erschaffen.

meiner meinung nach hat man erst das recht andere filme zu kritisieren wenn man selbst etwas auf die beine gestellt hat. denn wie heißt es so schön. "meinungen sind wie arschlöcher, jeder hat eines." und nichts anderes ist eine kritik!
Kommentar ansehen
23.12.2008 11:17 Uhr von WooMaker
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Meine größte Enttäuschung war Max Payne, die Verfilmung! Diese hatte nur ansatzweise etwas mit der atmosphärischen Stimmung des Spieles zu tun!

Wieso kam eigentlich im ganzen Film nie das originale Max Payne Theme?!
Kommentar ansehen
23.12.2008 11:20 Uhr von dwmdt
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
produktion von filmen ist eigtl. keine national definierbare sache, aber wirklich schlechte synchroniserungen wie sie derzeit teilweise rüber oder her schwappen machen einen film schnell mal kaputt. !
Kommentar ansehen
23.12.2008 11:47 Uhr von MiKKaSLS
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das Problem: bei Kinokritik ist wie bei jeglicher Kritik, sie ist sehr subjektiv. Zum Beispiel fand ich Tintenherz nicht schlecht, dafür fanden ihn andere schrecklich.
Wiederum waren einige Bekannte ganz hin und weg vom neuen Bond den ich erschreckend öde fand und vor allem fand ich es war kein James Bond mehr.
Für mich eine der grössten Enttäuschungen war der Rote Baron, das war das schlechteste an Film was ich mir seit vielen Jahren antun musste.
10 000 B.C. fand ich auch doof, aber da ist es wieder so das viele andere den ganz super fanden.

Und ich finde das Problem bei Kritikern ist auch oft einfach, das sie den künstlerischen Hintergrund suchen bei den Kinofilmen und sind wir ehrlich die wenigsten werden einer solchen Prüfung gerecht, es ist einfach so das Kino, genau wie Musik, Fernsehen, Geschmack, Schönheit eine subjektive Geschichte ist, deshalb sollten sich die Kritiker nicht so arg weit ausm Fenster lehnen.

Natürlich war ich dieses Jahr auch über den ein oder anderen Streifen bitter enttäuscht, aber....das war schon immer so, von zwanzig Filmen die ich mir so ca. im Jahr anschaue sind doch immer mal wieder 5 dabei wo ich danach sagen muss "mist geld für die katz ausgegeben."
Kommentar ansehen
23.12.2008 12:17 Uhr von JackIT
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
burn after reading, too good for this world! ähmmm ähh ist da Osbourne Cox.....muahahaaaaa
Kommentar ansehen
23.12.2008 12:29 Uhr von atomik
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
ich bin ähhh...ein guter samariter!
Kommentar ansehen
23.12.2008 12:30 Uhr von Hady
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Und war denn auch irgend ein Kinofilm des Jahres 2008 nicht total scheiße? Das kann ich mir ja auch nicht vorstellen.
Kommentar ansehen
23.12.2008 12:40 Uhr von Lapje
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
geht das wieder los Die meissten Kritiker können mich geflissentlich mal...

Ich habe bisher kaum Kritiker gesehen die auch nur das geschriebene Wert waren. Oft ist es so dass gerade die über DInge schreiben die sie nicht leiden können und sich dabei ach so toll vorkommen. Das sieht man oft schon an Vergleichen die sie ziehen.

Z.B. "Der Tag an dem die Erde stillstand": Mir persönlich hat der Film gefallen. Aber fast alle Kritiker fanden ihn öde und das Original besser. Das das ORiginal sich aber genauso wenig an die Kurzgeschichte "Abschied vom Herrn" von Harry Bates aus dem Jahre 1940 hält, hat keiner geschrieben. Ich denke dass sind Fachleute? Die sollten doch sowas wissen. Oft deklassieren sie sich durch ihr geschreibse dermaßen selber, dass es mich so wütend macht dass sie dafür auch noch Geld bekommen. Immer wird nach tiefen INhalten gesucht. Wann kapieren diese Menschen dass ich auch mal ins Kino gehe um mich einfach berieseln zu lassen und mal für 2 Stunden den Müll draussen zu vergessen. Da will ich nicht nachdenken. Aber solche Kritiker gehen zum Lachen eh in den Keller. Was für ein ödes Leben der eine oder andere führen muss....

Kritiker sollten mal anfangen sich selber ein wenig weniger ernst zu nehmen. Oft kommt es auch drauf an WIE man einen Film sieht...

James Bond fand ich klasse. Klar hat er mit den alten kaum noch was gemeinsam, deswegen gefallen sie mir. Ich fand die alten Filme sowas von unsagbar langweilig. Wie ein schleimiger ROger Moore immer diese Frauen abbekommen hat...für mich ein Rätsel. Und unglaubwürdig waren die auch...JB prügelt sich die ganze Zeit rum, läuft durch Maschinengewehr-Salven und nix passiert...klasse Film...gäääähn...und wisst wir was passieren würde wenn die Filme nach alter Manier gemacht werden würden? Genau...JB wäreein einzigartiges finanzielles Desaster...denn es würde nur für die Fans gemacht...nur diese können inen solchen FIlm sicher nicht finanzieren...

Indy fand ich lustig. Viele haben sich über die Szene mit dem Kühlschrank aufgeregt..wie unrealistisch das war...Leute...das IST Indy...die anderen FIlme waren genauso wenig realitisch...man sollte sie eher von der lustigen Seite sehen...ich zumindest hab gut gelacht...

Also Leute: Macht euch eure eigenen Meinungen. Wenn ich auf Kritiker hören würde, wäre mir so manch guter Film durch di eLappen gegangen.
Kommentar ansehen
23.12.2008 13:10 Uhr von pinkparadise
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
quantum trost: der neue james bond war doch voll gut
endlich mal nen bisschen action drin
seit langem mal wieder nötig gewesen
das nen guter bond kommt
Kommentar ansehen
23.12.2008 14:59 Uhr von seto
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
hmmm: also tintenherz hab ich weder gelesen und noch nicht gesehen, aber fand den trailer schon interessant...

bei bond kann ich mich nur anschließen
mtg
Kommentar ansehen
23.12.2008 15:07 Uhr von WadeOdreyDrift
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
hmm: auf anhieb fällt mir eigentlich kein film ein der mir dieses jahr wirklich gefallen hat O.o

da muss ich wirklich stark nachdenken...

ok wanted war gut und eagle eye ^^ death race fand ich auch ganz unterhaltsam und madagascar 2... ansonsten war das meiste eigentlich nicht gerade gut aber auch nicht das schlechteste (batman) aber ein zweites mal könnte ich mir bei den meisten filmen dieses jahr nicht geben...
Kommentar ansehen
23.12.2008 15:23 Uhr von BigNose82
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Pah Kritiker: Ich seh nen Trailer, finde ihn ansprechend, schau mir den Film an und bin glücklich...

oder

Ich seh nen Trailer, finde ihn nicht ansprechend, schau mir den Film nicht an und bin glücklich...

Das funktioniert bei mir etwa 60 Mal im Jahr und dafür brauch ich keinen Kritiker. Die besten Kritiken hat jeder einzelne in seinem Kopf...
Kommentar ansehen
23.12.2008 15:38 Uhr von lopad
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Der neue Bond war super, genauso wie der letzte.

"10.000 BC" war wirklich Schrott^^

Refresh |<-- <-   1-25/36   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?