22.12.08 17:41 Uhr
 926
 

Neuer Eklat: Schaffnerin ruft Polizei, weil Eltern kein Ticket für Vierjährigen hatten

Die Serie der Schaffner-Pannen bei der Deutschen Bahn reißt nicht ab.

Jetzt wurde ein vierjähriger Junge des Schwarzfahrens beschuldigt, der mit seinen Eltern und vier Geschwistern auf der Strecke Stuttgart-Aalen unterwegs war. Die Zugbegleiterin kannte offensichtlich nicht die Regelung der Bahn, dass Kinder bis zum sechsten Lebensjahr nicht bezahlen müssen.

Die Schaffnerin rief sogar die Polizei zur Hilfe. Die Beamten drohten der Familie auch noch, sie mit auf die Wache zu nehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Corazon
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Neuer, Eltern, Eklat, Ticket, Schaf, Schaffner
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seyran Ates - Solche Attentate haben durchaus mit dem Islam zu tun
US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.12.2008 17:36 Uhr von Corazon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt wird natürlich alles sehr gegen die Bahn aufgebauscht. Beim Fall von gestern mit der Mutter, die ihre Kinder alleine weiterfahren lassen "musste", stellte sich die Situation heute auch ganz anders da.
Kommentar ansehen
22.12.2008 17:58 Uhr von Schlomo Raffzahn
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
bedenklich: Mag sein Corazon, aber dahinter steckt doch System. Man will mit Gewalt gegen Schwarzfahrer vorgehen, wendet aber die falschen Mittel an.
Hier wird doch eindeutig päventiv gehandelt um den Leuten einen solchen Schrecken zu verpassen dass sie das nächste mal aufjeden Fall eine Fahrkarte kaufen. Die Bahn gibt doch jedes Jahr auch Millionen für PR und Unternehmensberatung aus, warum kann man denn nicht von den "Beratern" mal ein gescheites Konzept gegen Schwarzfahrer erwarten, sondern immer nur diese Holzhammermethoden?
Kommentar ansehen
22.12.2008 18:09 Uhr von Ghostwriter63
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Zugbegleiterin "Die Zugbegleiterin kannte offensichtlich nicht die Regelung der Bahn, dass Kinder bis zum sechsten Lebensjahr nicht bezahlen müssen."

ich bin kein freund von bürokratie, aber wenn die schon so nen wind machen, dürfte so was nicht passieren. wenn sogar die polizei die familie mit auf die wache nehmen wollte, dann stimmte scheinbar die meinung der schaffnerin...???

falls NICHT, hat die zugbegleiterin definitiv den den bock geschossen und sollte knallhart zur verantwortung gezogen werden.
Kommentar ansehen
22.12.2008 18:26 Uhr von Carry-
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Ghostwriter63: die polizei dürfte in dem fall keine wahl haben. gültige fahrkarte hin oder her, in dem moment hat die schaffnerin (vermutlich) hausrecht. und wenn sie darauf besteht, dass jemand die bahn verlässt, wird die polizei ihr auch helfen das durchzusetzen. alles andere muss dann hinterher geklärt werden.
Kommentar ansehen
22.12.2008 18:27 Uhr von wulftec
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
tja, die bahn: ich musste auch schon mal wegen schwarzfahren 40.-€ zahlen. da mein bus immer ein paar minuten vor dem zug am bahnhof angekommt, hab ich mir immer das ticket beim schaffner im zug gekauft. das hat immer super geklappt und das hab ich bestimmt 20x gemacht.
von einen auf den anderen tag hat die bahn eine neue regel eingefürt, von der ich nichts mitbekommen hab und man nur noch züge mit gültigen ticket betreten darf. der schaffner war voll arogant und hat mich gleich als schwarzfahrer beschimpft, obwohl ich direkt nach dem einsteigen zu ihm gegangen bin und das ticket kaufen wollte....
Kommentar ansehen
22.12.2008 18:42 Uhr von Putt
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Kein Wunder: bei dem Tarif-Dschungel der Bahn blickt halt weder die Polizei noch die Schaffner selbst mehr durch.
Kommentar ansehen
22.12.2008 19:56 Uhr von Webmamsel
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ein sehr unsympatisches unternehmen: gut, dass ich eher selten mal mit der bahn fahre.

ich finde, das verhalten der angestellten, ist ein spiegel der firma, für die sie tätig sind und solche verhaltensweisen sprechen doch eine recht deutliche sprache.
Kommentar ansehen
22.12.2008 22:25 Uhr von Ki-Ba
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ki-Ba: Ich bin Bahnpendler. Bei uns hat von einem auf den anderen Tag auch mal ein Schaffner gemeint unser (vom Verkehrsverbund gegen Vorzeigen unseres Semesterausweises!) ausgestelltes Ticket sei so nicht gültig und hat sämtlichen im Zug pendelnden Studenten (!) 40Euro Knöllchen gegeben.
Das zog mächtig Ärger und Kurse für die Schaffner nach sich, ich meine, das Ticket gibt es ja auch erst seit mindestens 5 Jahren, und auch dieser ***-Schaffner ist alles andere als erst seit gestern in seinem Job, aber kann ja mal passieren......
Kommentar ansehen
22.12.2008 23:27 Uhr von megaakx
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Und selbst wenn man ein Ticket hat ist nicht gesagt, das man damit auch fahren darf. Wollte mal nach Berlin fahren. Am Schalter wurde mir gesagt, es ginge mit einem Ticket ohne Probleme und es würde für die Strecke gelten die wir nehmen wollten.
Die Schaffnerin wusste es besser, hat uns ordentlich zusammen geschissen und dann nachgelöst.

Sorry, lieber Fahrrad fahren als Bahn...
Kommentar ansehen
23.12.2008 10:05 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aber sonst gehts gut? Noch nie die Werbung gesehen der bahn?

" kinder bis 14 jahre fahren kostenlos in begleitung ihrer eltern oder großeltern"

Damit macht die gute bahn doch sogar auf ihren webseiten Werbung.

Und ein 4-jähriges Kind sieht ja wohl definitiv nicht aus, als wäre es schon 14.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seyran Ates - Solche Attentate haben durchaus mit dem Islam zu tun
2. Bundesliga: Darmstadt gewinnt gegen den FC St. Pauli
US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?