22.12.08 12:26 Uhr
 2.178
 

Italien: Jäger wurde während der Jagd von Wildschwein erlegt

Ein 71-jähriger Jäger wurde nahe Savona im italienischen Ligurien von einem Wildschwein attackiert. Den Jäger, der sich auf der Jagd befand, hatte der Keiler mehrmals attackiert, nachdem er den Mann umgestoßen hatte.

Wie die Tageszeitung "La Stampa" in Turin berichtete, wurde der 71-Jährige dabei getötet.

Das kämpferische Wildschwein wurde anschließend durch weitere Jäger getötet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Italien, Jagd, Jäger, Wildschwein
Quelle: www.oe24.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an
Wuppertal: Erneut Messerangriff - Opfer in Lebensgefahr
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.12.2008 12:38 Uhr von Bud_Bundyy
 
+23 | -4
 
ANZEIGEN
Okay beide tot Jäger : Wildschweine
Neuer Spielstad:
1:1
Kommentar ansehen
22.12.2008 12:45 Uhr von Showtek
 
+19 | -4
 
ANZEIGEN
Fressen und gefressen werden! :D Selber schuld!
Kommentar ansehen
22.12.2008 12:59 Uhr von matrix089
 
+10 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.12.2008 13:01 Uhr von PennyLenny
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
naja: wieviel tiere ham wir schon erlegt? jetzt kommt die rache der wildschweine, das is eine revolution für die tierwelt
Kommentar ansehen
22.12.2008 13:01 Uhr von PennyLenny
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
naja: wieviel tiere ham wir schon erlegt? jetzt kommt die rache der wildschweine, das is eine revolution für die tierwelt
Kommentar ansehen
22.12.2008 13:20 Uhr von LH738
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
naja wärs anders verlaufen gäbe es wohl keine news...
Kommentar ansehen
22.12.2008 13:21 Uhr von Gegi
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
anschließend getötet Jäger können eine Niederlage scheint’s nicht wegstecken. Sau hat gewonnen und wird dann erlegt. Ja, ja die Jäger.
Kommentar ansehen
22.12.2008 13:48 Uhr von realdexter
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
Es handelt sich hierbei zwar um ein Menschenleben: aber bei dem Hass den ich entwickle, wenn ich hier bei uns die Jäger sehe, die sich diebisch freuen mit ihren Hunden die Tiere über den Haufen schießen zu können, kann ich nicht sagen, dass mir der Jäger leid tut.
Kommentar ansehen
22.12.2008 14:06 Uhr von Allmightyrandom
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Bei: euch schießen die Jäger mit Hunden? DAS ist echt brutal... verbeißen sich die Köter dann im Flug?

Bei uns haben die Jäger noch ganz normale Gewehre...
Kommentar ansehen
22.12.2008 14:06 Uhr von computerdoktor
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Tja bei einem Geschäftskunden von mir gibt es im Jagdgebiet einen Eber, der als Hobby die Autojagd entdeckt hat. Er stellt sich an einer unübersichtlichen Stelle auf die Strasse und wartet auf das nächste Auto. Den Anprall überlebt das 400 Kilo-Tier immer unverletzt, Wildschweine sind sehr robust. Die Autos leider nicht - im letzten Jahr gab es 4 Totalschäden ohne Wildfund. Nur ein paar braungraue Borsten vom Eber blieben am "Tatort" zurück.

Die Jagd auf diesen alten Eber haben die Jäger bereits aufgegeben. Der Eber hört die kleinsten Geräusche und ist schlauer als die Jäger. Und irgendwie schwingt bei den Geschichten der Jäger auch große Ehrfurcht vor diesem Tier mit, und Sichtungen des Ebers werden stolz erzählt.
Kommentar ansehen
22.12.2008 14:20 Uhr von WWWiesel
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
hätte der Jäger doch nur mehr CS gespielt dann hätte er es mit einem Headshot erledigen können.

SCNR ;-)
Kommentar ansehen
22.12.2008 14:56 Uhr von Andreas-Kiel
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Jäger sind keine Killer: Meine Güte, was hier an Hass auf die Jäger geschrieben wird, ist ja kaum zu glauben.
Jäger rennen nicht umher und töten wahllos irgendwelche Tiere. Normalerweise sind sie ebenso für ein Gleichgewicht der Tiere zuständig und dazu gehört natürlich sowohl gezieltes Töten wie aber auch genauso Hege und Pflege der Tiere. Weiterhin beachten Sie Schonzeiten und müssen sich selbstverständlich an diverse Gesetzte halten.
Wenn man Jäger hasst, müßte man ja konsequenterweise auch Fischer, Angler, Metzger, Nutztierhalter im weiteren Sinne und auch Schlachthofmitarbeiter alle hassen.
Schadenfreude über den Tot eies Menschen finde ich völlig unangebracht.
Ich bin übrigens kein Jäger.
Kommentar ansehen
22.12.2008 14:56 Uhr von Hawkeye1976
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Tja: sowas nennt man ausgleichende Gerechtigkeit.
Kommentar ansehen
22.12.2008 15:03 Uhr von Hawkeye1976
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
@Andreas-Kiel: Ich wüsste nicht, dass z.B. Nutztierhalter ihr sonntägliches Vergnügen und ihr Hobby darin sehen, mit lustigen Lodenhütchen und ebensolchen Mänteln in den Wald zu stapfen und harmlose Tiere über den eigenen Haufen zu schießen.

Und kaum meldet sich ein Tier wie der Wolf zurück, der eigentlich in unser Ökosystem gehört, weil er den Wildbestand natürlich reguliert, wollen die Jägerverbände sofort zum großen Hallali auf ihn blasen. Wer auf der einen Seite immer vorgibt, durch sein Jagen den Wildbestand im sinnvollen Gleichgewicht zu halten und dann, wenn die Natur das - z.B. in Form des Wolfes - wieder selbst übernimmt, diesen natürlichen Regulator ausmerzen will und dazu regelrechte Hetze betreibt, der hat sich als Naturfreund disqualifiziert und gezeigt, worum es ihm bei der Jagd wirklich geht: ums Töten, und zwar möglichst viel davon!
Kommentar ansehen
22.12.2008 17:48 Uhr von Fels
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Sonst: schießen sich die Italiener (sorry für die Verallgemeinerung) bei solchen Gelegenheiten ja öfter mal gegenseitig über den Haufen, hab ich mir mal sagen lassen.
Kommentar ansehen
22.12.2008 20:13 Uhr von moloche
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Jäger= Bähh: Hege und Pflege, Naturverbunden usw., schöne Begriffe mit denen die Jäger sich umgeben, meine Erfahrung ist die das das wenig dahinter ist.

Ich fuhr mal mit meiner Enduro an einem Feldweg und wurde von einem Jäger zurechtgewiesen, das ich nicht Umweltfreundlich handel, ich könne ja möglicherweise die seltenen Feldhasen überfahren.
Mein Einwand, es bringe mehr wenn er das Schießen der Feldhasen lassen wuerde, sorgte natuerlich für Ärgernis.

Den Jägern gehts nur um das Schießen.
Bei uns hatten sie auch eine Fasenenzuchtanlage.
Nein..nicht um die Natur mit Fasanen zu bereichern, sondern nur um für stetigen Strom von Abschußzielen zu sorgen.

Habicht, Adler, Bär, Wolf, Luchs, Wildkatze..ganz normale Tiere in Mitteleuropa sind auch aufgrund der Jagd ausgestorben bzw. nur noch selten vertreten.

Kann ja nicht sein, das es Tiere gibt, die den Jägern die Beute wegfangen.

Oder man erinnere sich noch an Bruno den Bär.
Tagelang die Frage wo er ist, keine Stunde nach der Schussfreigabe war er schon abgeschossen.
Ja unsere Jäger, alles nur zum Wohl der Natur.
Kommentar ansehen
22.12.2008 20:18 Uhr von Criseas
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
seid ihr dumm? Wie könnt ihr darüber lachen das ein jäger gestorben ist? Der hat im Endeffekt dafür gesorgt das ihr Waldspaziergänge ohne angst machen könnt.

Wildschweine sind sehr gefährlich wenn diese junge haben. Und irgendeiner muss ja den bestand an Wild in den Wäldern überwachen!
Kommentar ansehen
22.12.2008 21:46 Uhr von Lmax1
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Blablabla Ehrlich gesagt kotzen mich manche Aussagen hier an. Menschenhass ist jedenfalls die dekadenteste Form von "Tierliebe". Aber wer sein Essen eingeschweißt und reichlich im Laden findet, kann sich natürlich plüschige Tiervorstellungen erlauben - da sind Jäger jedenfalls deutlich naturnäher als die übersättigten Böse-Jäger-Arme-Tiere-Ethiker, die unsere Zivilisation hervorgebracht hat.
Das einzelne Jäger Spaß dran haben und das schon seltsam wirken kann, ist unbestritten. Das sie damit aber auch nur einem Instinkt folgen, den die Natur ihnen mitgegeben hat, muss man ihnen dann aber auch ebenso zubilligen wie den Tieren, die sie jagen. Und dass unabhängig von der Gesinnung einzelner Jäger die Jagd zum Gleichgewicht und Schutz der real existierenden Landschaft nötig ist, lässt sich fachlich nicht bestreiten. Und, nein: Nur durch Aufstockung von Wölfen, Bären und anderen derzeit fehlenden Raubtieren ließe sich Jagd /nicht/ ersetzen. Zumindest würde das nicht für ein Gleichgewicht sorgen, das sich mit dem vorhandenen Kulturland vereinbaren ließe.

Ansonsten waren Wildschweine schon immer gefährliches Jagdwild. Insofern kann man durchaus auch ohne Häme feststellen, dass so was nun mal passiert und der Jäger sich selbst entschieden hat, da zu stehen, wo er stand. Wenn das Wildschwein eben seine Chancen nutzt, ist das sicher nur fair.
Kommentar ansehen
22.12.2008 23:07 Uhr von DirkKa
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@realdexter: --->".....mit ihren Hunden die Tiere über den Haufen schießen zu können..."

Och, die schiessen jetzt mit Hunden ??? Früher haben die Jäger noch Gewehre benutzt ;)

^^
Kommentar ansehen
23.12.2008 01:45 Uhr von DeKra
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
zu Jägern und Wildschweinen im Allgemeinen: der hier erwähnte Jäger mit angegebenem Alter von 71 Jahren, hätte auch ohne jegliche Wildschwein-Einwirkung stürzen und dabei zu Tode kommen können, ein danach an ihm interessiertes Wildschwein hätte bei der Untersuchung des Leichnams Spuren hinterlassen die der eines Angriffs ähnlich wären.
Nun noch eine Bemerkung zu den "gefährlichen" Wildschweinen, Konfrontationen mit Wildschweinen gehen für Zweibeiner selten gut aus, andererseits sind Wildschweine sehr lernfähig, so habe ich während meiner Militärzeit erlebt, wie eine führende Sau gegen Bestechung mit zwei Scheiben Brot zulies ihre Frischlinge zu kraulen, die hatten auch nichts gegen diese Massage und beide Seiten hatten ihren Spaß.
Kommentar ansehen
23.12.2008 08:55 Uhr von phase4
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Nur gut das dia anderen Jäger das Tier dann erlegt haben...

Stellt euch vor ..das Wildschwein wäre zu seinen Kumpels gelaufen und hätte denen davon erzählt.
Nicht auszudenken welches Massaker dann angefangen hätte.
Jäger die auf Ihren Hochsitzen verenden weil eine Horde Wildschweine unten auf sie wartet um sie in Schnitzel zu zerlegen.

Und den Jagfreunden...
Sicher geht es um hege und pflege.ja ja....
Aber warum fahren dann die meisten Jägersleut irgendwann mal nach Afrika.... um dort einen von den "Big five" oder wie die das nennen zu schiessen ?
ist das dann auch hege und pflege....
sicher nicht in dem Umfang wie die grünen Knallerbsen das hier immer so gerne verkaufen...

Also wehret den Anfängen..... und lasst bloß kein Tier entkommen das jemals einen Jäger verletzt hat.
Wenn das Schule macht ...gehen diese Rehe und Hasen uns an den Kragen.

Das grausame weisse Kaninchen das den heiligen Gral bewacht ist auch so ein Kandidat....
Kommentar ansehen
23.12.2008 10:04 Uhr von Pfennige500
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Omg diese ganzen verwöhnten Heuchler hier: Zu Hause sitzt ihr da und fresst euer eingeschweißtes Fleisch und spielt hier den Moralapostel, ja die bösen Jäger, wagen es einfach die Menschheit zu ernähren, wie können sie nur. Ich meine Fleisch besorgen ist ja ok, aber wehe dabei kommt ein Tier zu Schaden. Und dann hier lachen, weil ein armer alter Mann einen schrecklichen Unfall hatte, boah ich könnte kotzen bei sowas.
Kommentar ansehen
23.12.2008 10:37 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
angriff der killerschweine*: ironie off*
Kommentar ansehen
23.12.2008 12:08 Uhr von Andreas-Kiel
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Hawkeye1976: Mit Nutztierhaltern meine ich z.B. Schweine, Rinder oder Schafzuchten, wo die Tiere ja gezüchtet werden, um dann geschlachtet zu werden. Ob ich nun selbst abdrücke oder die Tiere züchte und bringe sie dann zum Schlachter, damit sie dann geschlachtet werden ist dann doch auch kein Unterschied mehr, oder?

Wie gesagt, fast alle wollen gerne Fleisch essen und daher müssen auch Tiere getötet werden. Man muß aber natürlich den Tierschutz und andere Gesetze dabei beachten und das ist auch gut so. Es gibt leider viele Länder, wo Tierschutz weit weniger als bei uns beachtet wird (China-Hunde knüppeln; Japan-zu viele Wale töten; Robbenbabys nur für Fell; Polen-Gänse "stopfen" etc.)
Kommentar ansehen
23.12.2008 12:42 Uhr von ollolo
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
...naja, Pech gehabt! Solche Typen "Jäger" zu nennen, find ich übertrieben. Mit einem Gewehr in einer Ecke zu stehen oder hinter einem Baum und dann schiessen, da hat ein Wildschwein, Reh o.ä. doch keine Chance mehr. Das hat meines Erachtens mir jagen nix zu tun, da das Wild hier so gut wie keine Chance mehr hat, lebend zu entkommen (ausser, wenn so ´ne Dumpfbacke mal daneben schiesst).
Jäger gab´s nur früher, mit Pfeil, Bogen und Speer....Da war die Chancengleichheit noch einigermassen gewahrt.

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Festgenommener deutscher Schriftsteller Akhanli kommt frei
"Breitbart" zeigt Bild von Lukas Podolski als Flüchtling
Autonome Rollstühle sollen Pflegepersonal ersetzen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?