22.12.08 11:32 Uhr
 1.422
 

Fachmann bezeichnet Einsätze der Schweizer Armee gegen Seeräuber, als "Schnapsidee"

Die Absicht des Bundesrats, dass Teileinheiten der Schweizer Armee zur Sicherheit der Schweizer Hochseeflotte eingesetzt werden solle, hält der Schweizer Strategieexperte Albert Stahel schlichtweg für eine "Schnapsidee". Dies betonte er in einem Gespräch mit dem DRS in der Sendung "HeuteMorgen".

Dem Blatt ".ch" sagte er, dass die Taktik des Schweizer Bundesrats nicht genau durchdacht sei. Sollten durch Soldaten aus der Schweiz die Handelsschiffe beschützt werden, könnten die Piraten u.a. ein Schiff der Schweiz entern, versenken oder Gefangene machen. Auch eine Tötung hält er für möglich.

Der Forderung, die Hochseeflotte der Schweiz unter den Schutz der EU zu stellen, lehnt er ab, weil diese noch keine ausreichend geschulte Seemacht sind. Der Bundesrat sollte dafür lieber mit Russland oder den USA verhandeln. Den Schiffseigentümern hat er eine Umflaggung empfohlen.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schweiz, Einsatz, Armee, Schnaps, Seeräuber
Quelle: www.tagesanzeiger.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet
Ärger über Gabriel: Saudi-Arabien ruft Botschafter in Berlin zurück
AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.12.2008 11:29 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In einem Interview mit dem deutschen Vizekanzler Steinmeier, schlug dieser gestern auch eine Umflaggung der deutschen Schiffe vor. Wegen der Kosten fast keine Steuern an die BRD bezahlen, aber den Schutz durch Marineschiffe fordern. Dies kann auch nicht der richtige Weg sein. (Symbolbild)
Kommentar ansehen
22.12.2008 11:41 Uhr von Carry-
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
umflaggen? unter welcher flagge die schiffe fahren ist doch vollkommen egal. das klingt jetzt zwar nicht nett, aber für die schiffe und deren besatzung interessiert sich doch sowieso keiner. wichtig ist die fracht! und wenn diese für deutschland bestimmt ist oder aus deutschland kommt, liegt es in "unserem" interesse, dass sie ihr ziel erreicht.
Kommentar ansehen
22.12.2008 11:43 Uhr von nonotz
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
lol: Die Schweiz hat ne See-Flotte?
Kommentar ansehen
22.12.2008 11:48 Uhr von Yes-Well
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Piraten lachen doch eh darüber: Solange die nicht hingehen und die Piraten richtig angreifen, wenn die versuchen ein Schiff zu entern, st das ganze sinnlos.

Sobal Priraten auftauchen, Borgeschütz feuer frei. Und das Meer freut sich. Fischfutter wird immer gerne gesehen ^^
Kommentar ansehen
22.12.2008 11:51 Uhr von vostei
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@nonotz - na sicher doch: Genfersee, Bodensee, Zürichsee...^^

ne - die Schweiz hat eine kleine (Platz 70) aber wie fast alles dort sehr feine Hochseehandelsflotte:

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
22.12.2008 12:04 Uhr von hansev
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@autor und @Carry: Alles schön und gut. Der Herr Steinmeier soll sich in seinem Fachgebiet austoben. Da ich nun mal etwas beruflich mit der Seefahrt zu tun habe, sehe ich diese Geschichte mit "Umflaggen" etwas anders. Andere Flagge, andere Bestimmungen hinsichtlich Schiffsbesetzungsordnung, Sicherheitbestimmungen an Bord, (Training der Besatzungen bei Feuer und Verlassen des Schiffes), Arbeitschutz und vieles mehr. Es ist wohl eher so wie @Carry es darstellt. Die Piraten haben ein riesiges Informationsnetzwerk aufgebaut an denen auch Makler und Behörden beteiligt sind. Die Piraten wissen genau welches Schiff zur welcher Zeit mit welcher Ladung für sie Interessant ist. Dafür gibt es das AIS Signal. Selbst auf den heimischen Computer kann man fast alle Schiffe auf der ganzen Welt verfolgen. Die Sache mit den Kriegsblechen als Abschreckung ist schon okay.
Kommentar ansehen
22.12.2008 12:27 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja bei Gegenwehr wird mit einer russischen RPG einfach
ein Loch in den Rumpf des Handelsschiffes geschossen.
Kommentar ansehen
22.12.2008 13:22 Uhr von vmaxxer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Konvois: Im Konvoi könnte man einen Verband vieleicht schützen, einzelne Schiffe jedoch kaum Sinnvoll.
Möglich wäre da das schaffen von Handelrouten in denen Konvois nach Fahrplan fahren... jeder der beschützer ist mal abwechselnd dran etc

Blind auf alle Kleinboote ballern die einem den Weg kreuzen könnten darf man auch nicht, es könnten auch normale Fischer oder [sarkasmus] Menschenschmuggler[/sarkasmus] sein.

Zum Umflaggen etc:
Ein Schiff kann von dem Land unter dessen Flagge es läuft hilfe erwarten, von anderen nicht.
Kommentar ansehen
22.12.2008 13:52 Uhr von Alice_undergrounD
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
find ich auch ne shcnapsidee :D: schweitzer und kämpfen, so richtig unneutral??? :D:D:D:D:D LOOOOL
Kommentar ansehen
22.12.2008 15:58 Uhr von TrangleC
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Der Forderung, die Hochseeflotte der Schweiz unter den Schutz der EU zu stellen, lehnt er ab, weil diese noch keine ausreichend geschulte Seemacht sind."

Was soll denn das heissen? Meint der etwa dass britische, holländische oder deutsche Marinesoldaten schlechter ausgebildet seien als amerikanische und russische?
Kommentar ansehen
22.12.2008 18:02 Uhr von Lmax1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
... oder Gefangene machen. Auch eine Tötung Er will also keine Soldaten auf den Schiffen einsetzen, weil sie im Falle eines Angriffs gefangen oder getötet werden könnten?
Dann kann er gleich die Abschaffung der Schweizer Armee fordern. Denn Soldaten braucht man nur in Situationen, wo sie "gefangen oder getötet" werden könnten. Wenn das ein Ausschlusskriterium für ihren Einsatz ist, braucht man sie logischerweise gar nicht.
Kommentar ansehen
22.12.2008 18:53 Uhr von Gletscherpriese
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Die schweizer Armee auf hoher See einzusetzen ist ein etwas komischer Gedanke. Diese Piraten sind eine Gefahr für alle Länder und darum sollten auch alle Länder gemeinsam gegen sie vorgehen. Aber in dieser Welt wird sowas bestimmt nie passieren... =D
Kommentar ansehen
23.12.2008 08:45 Uhr von Marco Werner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einfach versenken Die Länder sollten sich entlich aufraffen und wirklich zusammenarbeiten...stattdessen lamentieren sie,ob man nun nur schützen oder auch angreifen soll. Meine Meinung: Wenn die Piraten meinen,machen zu können was sie wollen,sollten sie mit den Konsequenzen rechnen. Anders gesagt: Versenkt sie,ohne Rücksicht auf Verluste!

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?