21.12.08 22:18 Uhr
 892
 

Vatikan: Papst Benedikt XVI. lobte den Astronomen Galileo Galilei

Derzeit finden verschiedene Veranstaltungen anlässlich des 400. Jahrestages der ersten Teleskopbeobachtungen durch den Astronomen Galileo Galilei statt. Bei einer dieser Veranstaltungen lobte Papst Benedikt XVI. den Wissenschaftler für seine wissenschaftliche Arbeiten.

Galileo zeigte mit seinen wissenschaftlichen Methoden, dass die Erde sich um die Sonne dreht und nicht umgekehrt. Der Papst sagte unter anderem in seiner Rede, dass der Versuch, die Gesetze der Natur verstehen zu wollen, auch eine Anerkennung von Gottes Werk sei.

1992 hatte Papst Johannes Paul noch erklärt, dass die Katholische Kirche einen tragischen Fehler gemacht habe, als sie Galileis wissenschaftliche Erkenntnisse ablehnte und herabwürdigte. Die Kirche beschuldigte 1633 Galilei der Ketzerei - er musste seine Theorien öffentlich widerrufen.


WebReporter: Schreibonkelchen
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Papst, Vatikan, Astronomie, Benedikt XVI.
Quelle: news.bbc.co.uk
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.12.2008 22:31 Uhr von Meepo
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Einsicht ist der erste Weg zur Besserung.
Mag Religionen trotzdem nicht.
Kommentar ansehen
21.12.2008 22:47 Uhr von Valmont1982
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Das komische ist früher war die Meinung der Kirche unumstößlich, nun wird sie doch wiederrufen !!! Daran sieht man doch, dass Religionen von Menschen erschaffen und bestimmt werden !!!
Kommentar ansehen
21.12.2008 23:18 Uhr von Thingol
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ich mag Religion und die Kirche(n) auch nicht, aber wenn sie sich jetzt endlich entschuldigen begrüße ich das natürlich, auch wenn man natürlich - wie hier ja auch schon geschrieben - sagen kann, dass es etwas spät ist. Aber man sollte die Kirche und den Papst auch nicht mit einer Schuld beladen, für die Menschen vor hunderten von Jahren verantwortlich sind. - Kennen wir als Deutsche doch gut genug.
Kommentar ansehen
21.12.2008 23:58 Uhr von burn3r78
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@Thingol: Ich gebe Dir im Prinzip recht. Allerdings kann es auch nicht angehen, dass man sich immer im Nachhinein für die Verfehlungen der Kirche entschuldigen kann. Das macht die Sachen nicht ungeschehen und ich würde mir etwas mehr Verantwortung und Realitätsnähe von der Kirche wünschen. Das wird aber wohl ein Traum bleiben, der nie in Erfüllung gehen wird.
Kommentar ansehen
22.12.2008 03:33 Uhr von Gotovina
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Schön und gut: Aber was sollte er auch anderes tun?
Ihn tadeln, dafür, dass er Recht hatte?
Wohlkaum. Abgesehen davon, sind die konservativen Christen weltoffene Menschen oder?
Kommentar ansehen
22.12.2008 09:27 Uhr von Merlin477
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Seit wann: sind konservative Christen weltoffen? Hab ich da was verpaßt? Die Kirche lehnt ja immer noch die Verwendung von Kondomen ab...
Kommentar ansehen
22.12.2008 10:46 Uhr von Smudo77
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ich bin mal gespannt wann sich die Kirche dafür entschuldigen wird, dass sie ´einst´ die Verhütung angesichts der Bevölkerungsexplosion und in Zeiten von AIDS als verwerflich gepredigt hat.
Kommentar ansehen
22.12.2008 11:15 Uhr von DasFlori
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hallo?!?! @Valmont: Die Kirche war früher noch mehr geschäftlich als sie heute ist, oder nicht?! Deshalb kannst du nicht behaupten, die Kirche legt etwas fest und widerruft es später wieder, wenn es den Priestern etc. früher nur um das Geld ging.
Die wirkliche Religion und Glaube waren nur Schein und Einschüchterung gegen die Bevölkerung, die brav für ihre Absolution zahlte....
Ich würd´ mich da mal nicht so schnell darüber aufregen, da die Kirche andere Werte vertritt, als sie es früher tat. Ob zurzeit die Geschichte mit den Kondomen aktuell ist dabei, ebenfalls noch angemerkt, ein ganz anderes Thema.
Kommentar ansehen
05.01.2009 15:02 Uhr von Anahid
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Hm. Hinterher weiß man immer mehr. Der hat gut reden.. klar, ich finde es natürlich nicht schlecht, dass er jetzt sowas veräußert... andererseits... das ist ein paar Jahrhunderte zu spät, im Nachhinein hat die Kirche ja auch heutzutage nicht mehr zwingend DIE Macht, um die Wissenschaft so zu zensieren, wie sie es damals hat tun können.

Wie immer zu spät. Und so wird das mit der Kirche immer sein. Purer Stillstand. Hinterherhinken.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?