21.12.08 17:45 Uhr
 715
 

Schaffner wirft Mutter aus dem Zug - Ihre drei Kinder mussten alleine weiter

Und wieder einmal kam es zu einem weiteren Vorfall bei der Deutschen Bahn. Eine Mutter (53) wurde des Zuges verwiesen und ihre drei Kinder, im Alter von neun, elf und zwölf Jahren, mussten alleine weiter fahren.

Zu dem Vorfall kam es, weil die Frau vergessen hatte, ihren Fahrschein abzustempeln. Bei einer Ticketüberprüfung verweigerte der Schaffner, den Fahrschein zu entwerten. Am nächsten Bahnhof sollte sie den Zug verlassen, welcher dann ohne sie weiterfuhr.

Die Kinder wurden schließlich von Mitreisenden und der Bahnpolizei beaufsichtigt. Mutter und Kinder wurden erst in Bremen wieder vereint. Der Vorfall wurde von der Bahn bestätigt, es gab eine Entschuldigung. Die Gewerkschaft der Eisenbahn "Transnet" besteht auf bessere Schulungen des Personals.


WebReporter: daniel_jackson
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Mutter, Zug, Schaf, Schaffner
Quelle: www.haz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben
Russland: Mann hackt seiner Frau beide Hände ab
Pariser Flughafen: Obdachloser stiehlt aus Wechselstube 300.000 Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.12.2008 13:29 Uhr von daniel_jackson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was geht eigentlich in den Köpfen mancher Schaffner vor? Das hätte ja soviel Arbeit gemacht mal eben das Ticket nachträglich zu Stempeln. Das kann jeder mal vergessen.
Kommentar ansehen
21.12.2008 17:51 Uhr von linuxu
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist mal: wieder typisch deutsch.Würde mich nicht wundern wen der Zugbegleiter ein Beamter wäre.
"Köpfschüttel"
Kommentar ansehen
21.12.2008 18:00 Uhr von Dangermaus
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
Sorry aber ist die Mutter noch klar im Kopf ???

Die 3 Kinder allein im Zug lassen.

Ich verurteile jetzt nicht die massnahme des Schaffners, aber ich würde doch mein Kind nicht im Zug lassen.

Wiso hat sie die Kinder nicht mit raus ???
Kommentar ansehen
21.12.2008 18:51 Uhr von Lightning Lord
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Tja: Da die Schaffner neuerdings für jeden "Schwarzfahrer" Provision bekommen, sollte es auf der Hand liegen, wieso er das Ticket nicht entwertet hat....
Kommentar ansehen
21.12.2008 19:01 Uhr von Deniz1008
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
es geht auch darum "macht" auf andere auszuüben zwecks ego-befriedigung.
Kommentar ansehen
21.12.2008 19:28 Uhr von Meister_Jaeger
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@30tonnenSackreis
Ich verstehe deinen Kommentar beim besten willen nicht o.ô

Ca. 80% der Schaffner die ich täglich erlebe sind mies gelaunt. Am schlimmsten finde ich die Kontrolleure in Zivil, die sehen anscheinend in jedem Fahrgast einen potenziellen Schwarzfahrer.
Kommentar ansehen
21.12.2008 20:30 Uhr von Dendorian
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Soviel zum Thema "Die Bahn entschuldigte sich": Der Rechtsexperte von Pro Bahn, Rainer Engel, macht die Bahn-Führung für das „fahrgastfeindliche“ Verhalten ihres Personals verantwortlich:

„Seit Anfang 2007 hat die DB den Fahrkartenverkauf in ihren Regionalzügen eingestellt und das Zugpersonal systematisch zur Jagd auf tatsächliche und vermeintliche Schwarzfahrer angesetzt“.

Schaffner dürften keine Fahrkarten mehr verkaufen oder abstempeln. Wenn sie es trotzdem täten, drohten ihnen Schwierigkeiten bis hin zur Entlassung.
Kommentar ansehen
21.12.2008 23:37 Uhr von ZTUC
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Titel: Hmm, wundert mich, dass der Schaffner die Frau nicht gleich wegen Schwarzfahrens zu einer Strafe verdonnert hat. Das die Frau dann wohl nicht schnell genug wieder zurück in den Zug gekommen ist, kann man ihm wohl kaum ankreiden.
Kommentar ansehen
22.12.2008 01:50 Uhr von LenoX.Parker
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Also ich weiß garnicht was ihr habt. Der Schaffner hat vollkommen korrekt nach Dienstvorschrift gehandelt. Die Schuld trägt allein die Mutter, sie hätte ja ihre Kinder mit hinausnehmen können. Und jetzt die die Bahn dafür Verantwortlich zu machen, dass die Kinder alleine weiterfahren "mussten"(also müssen schon mal garnicht), also das nenn ich schon mal ein starkes Stück.

"Dass sie die Tickets vor der Fahrt hätte entwerten müssen, wusste die Mutter nicht."

Also ich weiß nicht, hört sich irgendwie merkwürdig an. Also bei uns ist es so, dass auf der Tür und und an den Scheiben daneben riesen groß "Vor dem Einsteigen, Fahrkarte entwerten" steht. Die Dinger sind so groß, die kann man garnicht übersehen.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?