21.12.08 16:15 Uhr
 4.114
 

Killerspieldebatte - Finanzielle Verflechtungen von Politik und Games-Industrie?

In amerikanischen Armee-Trainingsprogrammen werden gezielt Tötungshemmungen abgebaut. Diese Inhalte fließen auch in Killerspiele, so der "Kölner Aufruf gegen Computergewalt". Die 146 Unterzeichner wenden sich im Vorfeld der Messe "GamesCom" 2009 in Köln mit einem Aufruf an die Öffentlichkeit.

Sie greifen Killerspielbefürworter sehr deutlich an und werfen ihnen finanzielle Verflechtungen vor. Auch die "Bundeszentrale für politische Bildung" verharmlose das Thema. Sie veröffentliche gezielt Beiträge von Medienpädagogen, die eine besondere Nähe zur Games-Industrie zeigten.

Hochschulen mit Hochschulmitarbeitern, die sich positiv zu Killerspielen äußerten, erhielten Zuwendungen der Games-Industrie. Damit hätten diese ihre Unabhängigkeit verloren. Die Gruppe sieht die Verantwortung für die Gewaltspiele am Computer bei den Herstellern und nicht beim Endverbraucher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sarazen
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Politik, Game, Finanz, Killer, Industrie, Killerspiel
Quelle: www.golem.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt
Nachbauten von originalen Spielhallen-Automaten in Mini-Formaten angekündigt
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

33 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.12.2008 16:34 Uhr von ShadowDriver
 
+55 | -5
 
ANZEIGEN
Ich weiß ja nicht: wie ihr das seht aber ich halte diese "Debatte" für absolut hirnlos wen ich das schon höre senkt die Hemmschwelle da könnt ich schon kotzen ich spiele solche spiele schon sehr lange und töten will ich trotzdem keinen und alle die klar bei verstand sind wollen das auch nicht weil ich würde mal sagen man sieht in solchen games was für konsequenzen handeln unserer Regierung wie Kriege wo die EU eig. nichts mit zu tun hat
Aber das ist Deutschland hier darf regieren was weder hirn noch verstand hat.
Down with USK FSK und allen Hetzenden Politikern!!!

Und es ist nunmal so das die Games auch Shooter ein teil der Wirtschaft ergeben und ich gebe nicht eher ruhe bis dieses pack endlich aufhört zu hetzen
Kommentar ansehen
21.12.2008 16:39 Uhr von Second2None
 
+5 | -65
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.12.2008 16:41 Uhr von Lichtscheu
 
+43 | -1
 
ANZEIGEN
@ShadowDriver: genau! ^^

KillerGameszockende Raubmordkopierer, die Terroristen von morgen^^
Kommentar ansehen
21.12.2008 16:47 Uhr von CrazyTitan
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
hier ein sehr gutes video: das folgende video zeigt wie ZDF, ARD und sonstige in ihren beiträgen bewusst falsche informationen benutzen.

http://www.linkfun.net/...
Kommentar ansehen
21.12.2008 16:52 Uhr von Arcaist
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja Die Debatte langweilt inzwischen wirklich. Ich habe im zarten Alter von 12 Jahren zum ersten Mal einen Shooter gespielt, das gute, alte "Doom"...und ich bin in den vergangenen 16 Jahren nicht einmal Amok gelaufen oder ähnliches....

Es ist meiner Meinung nach völlig sinnfrei diese Spiele zu verbieten, dann könnte man auch gleich FSK 18 Filme verbieten, und...oh graus...sich dann auf diverse Bücher stürzen...neue Medien waren den älteren Generationen schon immer ein Dorn im Auge, was man nicht kennt und nicht versteht (mangels eingehender Beschäftigung mit dem jeweiligen "Ding") das wird erst einmal verteufelt.

Wobei ich grundsätzlich Gewalt nicht gut heißen kann, was jedoch diese Leute nicht verstehen, ist das es lediglich ein Spiel ist. Ein Zusammenhang von einer Herabsetzung der Hemmschwelle und diversen Videospielen konnte afaik bislang nicht bewiesen werden.

Das natürlich Leute mit einer fehlenden Medienkompetenz durchaus von solchen Spielen beeinflusst werden können stelle ich nicht ausser Frage, aber da ist dann die Ursache bei den Eltern dieser Leute, oder einfacher "Dummheit" zu suchen.

Ich für meinen Teil bin ein mündiger Bürger dieses Landes, und will auf meine Freiheit zu Entscheiden welches Medium ich konsumiere definitiv nicht verzichten. Und wenn dieser Staat mir verbieten will, ein "Killerspiel" zu spielen...werde ich diesen Staat noch gerne darauf hinweisen, das ER mir das Töten beigebracht hat...bei der Bundeswehr...
Kommentar ansehen
21.12.2008 16:53 Uhr von Dracultepes
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Mhh ich mag Killerspiele! Jeder Games dingsbumsvertreter der mir jetzt Geld überweisen möchte bitte eine Mail schicken.

Ganz ehrlich das ist lächerlich
Kommentar ansehen
21.12.2008 17:08 Uhr von nrtm
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
freude..wurde eingeschnitten wie es durchaus üblich ist.... ah ja danke. kann man dem öffentlichrechtlichen also auch nicht alles glauben.

Irgend welche Spaken wollten früher auch diese He-Man Aktion Figuren Verbieten. Aus ähnlichen gründen wie jetzt diese " Killerspiele"
Kommentar ansehen
21.12.2008 17:13 Uhr von Nigi1
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Killerspieledebatte: Das ist so sinnlos so eine Debatte zu führen. Wollen wir nicht gleich noch Pornos verbieten, deswegen können ja alle zu Vergewaltigern werden. Wenn man so argumentiert könnte man alles verbieten.

Wenn man so etwas spielt und nicht schon geistig krank ist passiert auch nix. Aber wenn man geistig krank ist kann es vielleicht sein, aber dann müsste man echt alles verbieten wo Gewalt gezeigt wird.
Kommentar ansehen
21.12.2008 17:33 Uhr von Ahabson
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
die kleinen spaten sollten sich lieber mal die aktuelle gangster-rap szene angucken.war sooo oft auf lans und da sind ganz normale leute am counterstriken.von 18 - 50 jahren alles vertreten.da hab ich mehr angst vor den ganzen ollen aushilfs-50cent-rapper hinter der disse mit ihrem gefährlichen stirnbändern.
Kommentar ansehen
21.12.2008 17:41 Uhr von Onkeld
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@s2n: setzen 6. life =/ live

In amerikanischen Armee-Trainingsprogrammen werden gezielt Tötungshemmungen abgebaut.

---> Es gibt keine hemmungen.
der mensch tötet seit zig hunderttausend jahren... wtf.

kann zwar auch nicht (mehr) verstehn wie man tag ein tag aus an egoshootern sitzn kann. das letzte "killerspiel" von mir war call of duty - modern warfare, was seeeehr gut gelungen ist. der markt wird einfach mit weltkriegsspielen überschüttet. ekelhaft.
Kommentar ansehen
21.12.2008 17:55 Uhr von Schnawltass
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
fuck auf: usk und fsk ham die mich gefragt was ich spielen will? ne
ham se net!! und wenn ein spiel zu brutal is muss ich das
für mich entscheiden oder für meine kleinen falls die sowas
spielen wollen ich verbiete meinem sohn nicht sogenannte
killerspiele zu zocken das muss er zum teil selber entscheiden
ob er das spielen will oder net.meistens kommt er dann eh zu mir und sagt das game is langweilig.
und @Ahabson da haste schon recht solln sich die vollspacken
sich ma die ganzen hirnverbrannten bushidomöchtegerngänstervollidioten oder 50centspacken anschauen die sind ja noch hirnverbrannter als alles andere das ich kenne.die hörn sich dann solche lieder an wie"es macht klickklack boom" halloooo und bei so ner mugge soll man net aggresiv werden?? also auf jedenfall 100% mehr als bei nem shooter in diesem sinne ;P
Kommentar ansehen
21.12.2008 18:19 Uhr von Scratcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dat macht mich richtig wütend: das sich immer die leute am meisten aufregen die keine ahnung haben war das nich bei zdf frontal 21 wenn ich nich irre die haben zum ersten von counterstrike gesprochen und ein völlig anderes spiel gezeig (ich wieß nich mehr welches) und dann
haben die irgendwas davon erzählt das das ziel des spieles is schulmädchen abzuknallen da sieht man doch was die ne ahnung haben die haben schon ne vorgefertigte meinung und zuwenig bock das ma anständig zu recercieren das nennt man dann objektiv für mich unterste schublade gerade zu bildmilliue
und dafür wollen die noch gebühren das sind so ungefähr die gleichen leute die ma 1€ pro GByte Urheberabgaben wollten absolut keine ahnung
Kommentar ansehen
21.12.2008 18:41 Uhr von sample2501
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
bin ich froh das ich in .at wohne, was da bei euch in .de abgeht ist ja echt das lächerlichste ever.. allein schon das wort "killerspiele" ist reisserisch bis zum geht nicht mehr..
da sollte man ja auch jedes strategiespiel verbieten, vielleicht wird ja mal ein strategiespiel-spieler zum nächsten hitler... wtf??

habe doom1 beim erscheinen gespielt (93 oder 94?) da war ich 13, seitdem liebe ich dieses genre, hab so gut wie jeden namenhaften ego-shooter gezoggt. aber hat bei mir die hemmschwelle nicht gesenkt oder das aggressionspotential gehoben..
eher im gegenteil, wenn ich mal angefressen bin lass ich ein paar pixeln im blut explodieren und reagiere mich dabei ab..
is doch nur ein fucking spiel verdammt, finde da jeden splatterfilm oder sogar die nachrichten bedenklicher...

so long,
cheers & oi!
Kommentar ansehen
21.12.2008 19:02 Uhr von HarryL2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zu den 146 Unterzeichnern gehören unter anderem bekannte Spielekritiker wie Manfred Spitzer von der Universität Ulm, und Christian Pfeiffer vom Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen sowie dessen Schwester Regine Pfeiffer, die den Spielehersteller Electronic Art vor kurzem öffentlich als "Schweinefirma" bezeichnete. EA-Sprecher Martin Lorber forderte daraufhin eine Entschuldigung und der Branchenverband BIU warnte vor einer Polemisierung der Debatte.

Nach Ansicht der Spielegegner üben 5-, 15- und 25-jährige täglich stundenlang mit Spielen wie Counter-Strike, Doom 3, Call of Duty, Halo 3, Crysis und Grand Theft Auto IV systematisches und exzessives Töten mit Waffen vom Maschinengewehr bis zur Kettensäge. "Sie demütigen, foltern, verstümmeln, zerstückeln, erschießen und zersägen Menschen an ihren Bildschirmen", heißt es in dem Aufruf. Bis auf das vor fünf Jahre erschienene Spiel Counter-Strike und vereinzelten Versionen für mobile Endgeräte haben die genannten Spiele allerdings durchweg keine Jugendfreigabe erhalten. Counter-Strike hat eine Freigabe ab 16 Jahren.
Kommentar ansehen
21.12.2008 20:12 Uhr von Nightflash
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
geht nicht Wenn Killerspiele verboten werden haben Eltern doch keine Ausrede mehr warum ihre Kinder so geworden sind(Verbrecher, Vergewaltiger, etc) es sind doch immer die bösen "Killer"Spiele und das böse Fernsehen schuld und nicht die fürsorglichen armen Eltern...man errinnere an einen Fall in den Usa wo 6 jährige Kinder angeblich wegen GTA IV(angemerkt FSK 18) eine Katze erhängt haben, aber da haben natürlich die Eltern keinen Fehler gemacht sonder Rockstar, wie konnten die nur...>.<

Alles nur Stumpfsinn wird eh nie verboten werden und wenn doch dann dürfen wir auch bald kein Fifa mehr spielen, da grätschen wir ja auch die Gegner manchmal einfach aus langeweile um...Gott schenke der Welt Verstand auf das endlich mal was sinnvolles bei solchen Debatten rumkommt...
Kommentar ansehen
21.12.2008 20:14 Uhr von Maverick Zero
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Korrektor: "Killerspiele": Schon WIEDER eine News, in der das Wort "Killerspiele" nicht in Anführungszeichen steht... Meine Güte....

Anfangs haben sich noch alle über den Begriff aufgeregt und sich gefragt, was der Blödsinn soll. Heute ist genau das passiert, was vorhergesagt / von den Erfindern beabsichtigt wurde: Eine Kategorie von Computerspielen wird ohne mit der Wimper zu zucken und ohne Anführungszeichen zu verwenden pauschal in diesen stark negativ geprägten Begriff verpackt - und die Öffentlichkeit nimmt das Konzept an.

ENTWEDER ihr schreibt Ego-Shooter ODER "Killerspiele"
Kommentar ansehen
21.12.2008 20:20 Uhr von mrrightistight
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nix besseres zu tun: also wirklich was leute immer für problrmr haben /ironi an/ so ich mach jetzt auch ma nen amoklauf da ich auch call of duty4 und 5 off on online zocke /ironie off/


also echt in was man sie so reinsteigern kann und die medien es dann wieder hochputchen
so lächerlich !!!
Kommentar ansehen
21.12.2008 20:27 Uhr von skandale
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Sie greifen Killerspielbefürworter sehr deutlich an und werfen ihnen finanzielle Verflechtungen vor.


is das nicht bei jeden politiker so ????
die einen sitzen in bankenaufsichträten, die anderen in krankenkassen usw ...
is doch überall dort oben oder ?!?
Kommentar ansehen
21.12.2008 20:31 Uhr von chris222333
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich bin kein Killer geworden, obwohl ich mit 15 Doom 3, Killzone, MoH und CoD gezockt habe.
Es nervt einfach, das irgendwelche Leute entscheiden, was gespielt werden darf und was nicht, die Eltern müssen einfach nur aufpassen was ihre Kinder spielen, das ist die beste Kontrolle die es gibt.
Kommentar ansehen
21.12.2008 20:55 Uhr von Stuffinator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warum werden eigentlich immer nur Menschen in den Medien hervorgehoben, die durch "Killerspiele" zu Straftaten bereit waren?

Wenn laut Kritikern die Gefahr so hoch ist, dass Spieler von Ego-Shootern zu Killern werden, dann ist es doch schon fast ein Wunder, dass ich z.B. kein Killer bin, wieso also werde ich dann nicht interviewed und ins Rampenlicht der Öffentlichkeit gestellt?

Nebenbei, ein kürzlich in Deutschland indiziertes Spiel wurde zum besten Shooter, bestes Multiplayerspiel und hier und da zum besten Spiel des Jahres gewählt,........ das ist dann wohl die Antwort der Szene!
Kommentar ansehen
21.12.2008 22:23 Uhr von Götterspötter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich zocke gerade Left 4 Dead :) uncut: ist ja gerade auch auf dem Index gelandet - warum auch immer ...?

nunja ...... ein nettes Training für die Zombie-jagt und wenn mich mal 1000000000 Zombies auf einmal angreifen .... irgendwann in ferner ferner Zukunft ..... :D :D .... schnappe ich mir einen Ballermann und knalle wie wild um mich ..... :) ganz klar !

****
Komischerweise haben diese "Menschenfreunde" von der "Anti-Killerspiele-Fraktion" diese komische Paranoia, das die Welt durch ein Computerspiel zugrunde geht und die Menscheit von Freizeit-Zockern in einem wilden blutrünstigen Amoklauf wege-ballert wird, weil ein paar Spieler nicht "Memorie" oder "Mensch-ärgere-dich-nicht" spielen, sondern sich für einen Ego-shooter entscheiden und damit Ihre Freiziet geniesen.

Selber haben diese "Neurotiker" so ein Spiel meistens noch niemals selber gespielt sind aber der festen Überzeugung zu wissen wovon Sie labern !

Komischerweise fordern diese Typen(innen) zwar das Verbot von Spielen wie z.B. Call-of-Duty ....weil dort virtuell auf einen bunten Pixelhaufen geschossen wird ?
Beim Verbot der eigenen Armee/Bundeswehr (die sich auf das Töten auf realle Menschen gezielt vorbereitet) ist Ihnen die eigene Sicherheit dann doch am Nächsten und Sie schlucken jede Propaganda, um das eigene kleine Ego zu beruhigen.

Also !!! Ich fürchte mich eher vor diesen - "In Panik geratenen Weltfriedens-Träumern" die Ihre eigenen Lebensangst mit Verboten befriedigen wollen - als vor einen paar Ego-shooter Fans, die einfach in Ihrer Freizeit ein wenig virtuellen Spass haben wollen.

Weil die Frage ist ! WER hier Realität und Wirklichkeit nicht unterscheiden kann ??
- Der Computerspieler der sich selbsbewusst ein paar Stunden in eine virtuelle Welt begibt und seiner Fantasie ein bischen Futter gibt .....
oder die Typen die in Ihrer Realität hinter jeder Ecke einen durchgeknallten Amokschützen fantasieren ??

!
Kommentar ansehen
21.12.2008 22:27 Uhr von Götterspötter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...ups :): Ich meinte natürlich ..... WER hier Realität und Fiktion nicht unterscheiden kann ......

**** blöder Fehlerteufel .....Der :):) ......
Kommentar ansehen
21.12.2008 23:34 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
werde demnächst wieder CS 1.6 installieren und zocken :)
Kommentar ansehen
21.12.2008 23:51 Uhr von burn3r78
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Verfasser haben aber schon Mut, sich mit solch einem Blödsinn öffentlich lächerlich zu machen und absolute Inkompetenz zu beweisen.

Als ich den Aufruf gelesen habe war ich echt fassungslos, wie schamlos man da gelogen und gezielt gehtzt hat. Statt etwas Ruhe und Sachlichkeit in diese schon sehr schwer zu führende Diskussion zu bringen, habe die Verfasser damit nur das genaue Gegenteil erreicht. Dazu herzlichen Glückwunsch, so disqualifiziert man sich selbst für eine sachliche Auseinandersezung.

Das erschreckende, was mir in dem Aufruf aufgefallen ist, ist aber etwas ganz anderes. Dort wird irgendwo erwähnt, dass man keine Medienkompetenz vermitteln sollte, sondern Medienbildung. D.h. nicht vermitteln wie man die Medien zur Meinungsbildung benutzen sollte, sonder den Leuten eintrichtern, was man selbst für richtig hält. Wo kämen wir denn auch hin, wenn jeder eine eigene Meinung hätte?
Kommentar ansehen
22.12.2008 00:58 Uhr von bossiex
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Second2None: sinnlose kommentare zu themen von denen man keine ahnung hat abzuliefern, hat eher was mit zeitverschwendung zu tun...

ich beweifle das jemals ein "killerspiele" gegner sich mal hingesetzt hat und eines dieser spiele gespielt hat... geschweige denn sich überhaupt mal richtig damit auseinandergesetzt hat....

für jeden normalen menschen ist der unterschied zwischen einem gamepad, mit dem man in einer nicht realen welt auf pixelgegner schiesst, garnicht vergleichbar mit einer richtigen waffe auf lebewesen zu schiessen... wenn das nicht so ist dann hat derjenige sowieso einen knacks....

Refresh |<-- <-   1-25/33   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?