21.12.08 16:05 Uhr
 295
 

Kanada will US-Autoherstellern helfen

Der kanadische Ministerpräsident Stephen Harper hat den US-amerikanischen Autoherstellern Kredite in Höhe von 3,3 Milliarden US-Dollar in Aussicht gestellt. Zudem soll der Autoabsatz mittels vergünstigter Verbraucherkredite angekurbelt werden.

Mit der Unterstützung, die auch für Zulieferer gelten soll, will man Produktionsverlagerungen verhindern, wovon etwa 600.000 Arbeitsplätze vor allem in Ontario betroffen wären. Der Betrag entspricht ziemlich genau dem kanadischen Anteil von 20 Prozent an der nordamerikanischen KFZ-Produktion.

Die Hilfszusagen Kanadas sind die Reaktion auf den 17,4 Milliarden Kredit der US-Regierung, der dort circa 4,8 Millionen Arbeitsplätze sichern soll. General Motors und Chrysler haben bereits angekündigt darauf zurückzugreifen - Ford hingegen noch nicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: vostei
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Kanada, Autohersteller
Quelle: www.handelszeitung.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD und Erika Steinbach verbreiten Fake-Flüchtlingserlass
Sicherheitsbehörden versendeten seit Anfang 2017 bereits über 600.000 stille SMS
Angela Merkel gibt jungen YouTubern Live-Interviews

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.12.2008 08:07 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachdem Merkel nach Obamas Vorbild hier nun auch Infrastrukturförderungen in Aussicht gestellt hat, wird es nicht lange dauern, dass der deutsche Steuerzahler auch für die Autoindustrie auspacken muss - hierzulande hängen ca 6 Mio. Arbeitsplätze direkt und indirekt mit dem Thema KFZ zusammen, was aber auch andere Bereiche betrifft, wie zB Produktionstechnik, Entwicklung und Maschinenbau... - aber Rolls Royce (BMW) geht es ja gut. ^^ *heiter bleiben*

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?