20.12.08 17:50 Uhr
 198
 

Dementi: Keine Erhöhung der Bier- und Weinsteuer

Entgegen anderslautenden Meldungen (ShortNews berichtete) plant die Bundes-Drogenbeauftragte, Sabine Bätzing (SPD), keine Erhöhung der Bier- und Weinbesteuerung.

Bätzing will lediglich eine Studie in Auftrag geben, inwieweit eine solche Maßnahme Trinkgewohnheiten beeinflussen kann. Konkret geht es dabei um den Alkoholkonsum Jugendlicher.

Die ursprüngliche Meldung basiert auf einen Artikel der "Leipziger Volkszeitung", in dem behauptet wurde, sie wolle im Rahmen des Nationalen Aktionsprogramms zur Alkoholprävention die im europäischen Vergleich relativ niedrigen Alkoholpreise erhöhen.


WebReporter: vostei
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bier, Erhöhung, Dementi
Quelle: www.heute.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Britischer rechtsextremer Anführer outet sich: Jüdische Herkunft und homosexuell
Margaret-Thatcher-Briefing zum Thema Punk-Musik aufgetaucht
Moderatorin Xenia Sobtschak will russische Präsidentin werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.12.2008 17:57 Uhr von nonotz
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Juhu: und Prost!
Kommentar ansehen
21.12.2008 12:58 Uhr von i.kant
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Drobn im Himmel gibts kein Bier drum trinken wir es hier ....

ne mal im Ernst
1. News/Verfasser, die Bätzig wird alleine bestimmt keiner Erhöhung planen oder gar beschließen, find die Formulierung fraglich ... oder besser unschön.
2. schonmal jemand dran gedacht, dass die berliner wirtschaftsperversen langsam wieder ein anderes thema brauchen um die massen zu beschäftigen ??
die Kriese taugt so langsam nichtmehr, da alle gemerkt haben, das auch das letzte bißchen geld flöten geht was rein gepulfert wird und trotzdem gibts noch manche, die nach was weis ich allem schreien ...

Ich sag nur willkommen reinigungskriese, umso schnelle die da ist umso besser für uns alle ... die alkoholpreise dürften dann auch egal sein, brennen wir unsren stoff halt wieder selbst ^^
Kommentar ansehen
21.12.2008 13:24 Uhr von El Indifferente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also lieber Abgaben auf Bier und Wein: als wieder mal eine Mehrwertsteuererhöhung oder ähnliches. Irgendwas wird kommen. Irgendwo müssen die Milliarden ja herkommen, die wir zur Rettung der Banken rausblasen.

Die CDU/CSU wird sich aber nach dem "Rauchverbot" Debakel bei sowas sicher quer stellen.
Kommentar ansehen
21.12.2008 13:27 Uhr von El Indifferente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag: Gegen Drogen vorzugehen, die
von dem größten Teil der Bevölkerung toleriert,
von einem großen Teil konsumiert
und von einem gewissen Teil missbraucht werden,
hat sich im Laufe der Geschichte immer als äußerst unpopulär erwiesen.
;-)
Kommentar ansehen
21.12.2008 13:39 Uhr von Great.Humungus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gerade als Jugendlicher hätt ich bis zu 10 Euro für ne Flasche Vodka oder 20 Euro für nen Kasten Bier ausgegeben, da es mir schlicht weg egal ist (coolheit zählt). Diese Regelung betrifft doch gerade die Feierabend - Bier Trinker und die 18+ Club -Gänger.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Langzeitstudie: In Deutschland gibt es immer weniger Insekten
Fußball: Lionel Messi holt während Spiel Tablette aus Stutzen und nimmt sie ein
Urteil: Pariser Gericht spricht Künstlerin frei, die sich nackt im Louvre zeigte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?