20.12.08 16:00 Uhr
 2.150
 

Ölpreis notiert auf dem niedrigsten Stand seit 2003

An der Nymex in New York geriet der Ölpreis am gestrigen Freitag zum Wochenschluss unter Druck. Mittlerweile befindet sich der Ölpreis auf dem Niveau von 2003.

Am gestrigen Freitagabend kostete ein Barrel (159 Liter) der Sorte West Texas Intermediate (WTI) zeitweilig nur noch 33,44 US-Dollar.

In der vergangenen Woche hatte die OPEC (Organisation Erdöl exportierender Staaten) ihre Förderquoten für Anfang 2009 drastisch gesenkt (ShortNews berichtete). Marktteilnehmern zufolge wird die Nachfrage nach Öl weiter sinken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ölpreis, Stand
Quelle: www.dw-world.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump beendet Untersuchung über Gesundheitsgefährdungen beim Kohleabbau
Analyse: Es gibt noch 23 Girokonten, die tatsächlich kostenlos sind
Flughafen BER nicht vor Herbst 2019 fertig

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.12.2008 15:21 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Finanz- und Wirtschaftskrise sorgt dafür, dass die Ölnachfrage stark nachlässt. Dies wiederum sorgt dafür, dass der Ölpreis weiter fällt. Da kann die OPEC so viel kürzen, wie sie will. Auch die Preise für Altpapier haben stark nachgegeben und zwar von 100 auf 5-15 Euro die Tonne!
Kommentar ansehen
20.12.2008 16:37 Uhr von s8R
 
+22 | -3
 
ANZEIGEN
Ich hoffe Diese Spekulanten die Mrd damit gewonnen haben verliern ihr Hab und Gut.
Zugunsten der freien Welt!
Kommentar ansehen
20.12.2008 16:51 Uhr von UrHaloman
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
@Spekulanten: Ich denke die Spekulanten, die damit ihre Mrd. gewonnen haben, gewinnen ihre Mrd. jetzt woanders :) So ist das eben mit der Globalisierung.
Die haben was von Heuschrecken. Ziehen von Ort zu Ort und hinterlassen nur Verwüstung.
Aber: Ich würds genauso machen :P (und ihr auch)
Kommentar ansehen
20.12.2008 16:54 Uhr von Bobe1
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
interessant: ich bezahle immer noch 1,10 für einen liter diesel
Kommentar ansehen
20.12.2008 16:59 Uhr von no_trespassing
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Öl war nie soviel wert! Schon als die Nachfrage zunahm, kam der Preis nicht auf Basis von Angebot und Nachfrage zustande. Sondern zu einem großen Teil aufgrund Spekulation. Jetzt ist es wieder so.

Es ist für ein Produkt immer schlecht, wenn sich der Preis nicht aufgrund natürlicher Marktmechanismen bildet, sondern Sprünge nach oben und unten durch Hebelwirkung vollzieht.

Auf den Finanzmärkten ist es schon längst so. Sie haben sich von den Gütermärkten abgekoppelt. Die Öl-Verkäufer sollten daher jetzt von den Überschüssen zehren, die sie anhäufen konnten, als Öl so teuer war. Wenn sie das nicht gemacht, sondern lieber das Geld für sinnloses Zeug verpulvert haben, Pech!

Spare in der Zeit, dann hast Du in der Not. Gilt im großen, wie im kleinen.
Kommentar ansehen
20.12.2008 18:51 Uhr von Andy3268
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Öl sinkt, Strom steigt: Bald wird es sich rentieren einen Generator anzuschaffen um aus dem billigen Sprit elektrische Energie zu erzeugen.
Aber dazu müssen die Sprit preise im selben Verhältnis sinken wie die Rohöl preise was z.Zt. nicht der Fall ist.
Durch den dadurch erhöhten Kohlenstoffdioxid ausstoß wird der Treibhauseffekt verstärkt und wir bekommen eine Erderwärmung was die Heizkosten im Winter senkt.

(wer es ernst nimmt ist selber schuld ;) .)
Kommentar ansehen
20.12.2008 20:08 Uhr von ZTUC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Spekulanten: Es wird einfach auf fallende Kurse spekuliert und damit dann Gewinn gemacht.

@no_trespassing
Ohne Spekulation im Markt, würde es noch größere Preissprünge geben, denn diese Spekulation sorgt dafür, dass Verkäufer schneller Käufer und Käufer schneller Verkäufer finden (nämlich besagte "Spekulanten").
Kommentar ansehen
20.12.2008 20:20 Uhr von FlatFlow
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Folgen der Wirtschaftskreise?? ich glaube durch die Weltwirtschaftskreise wurden die Spekulanten auf eis gelegt und zwar von ganz oben. Den die USA, aber auch anderswo, können jetzt nicht +100$ pro Barrel zahlen, dadurch wurde sich die Kreise noch mehr verschärfen als sie eh schon ist. Die Nachfrage nach Öl ist doch nicht weniger geworden, kann doch keiner erzählen, den die wenigstens sind auf Drahtesel umgestiegen und der zweite Punkt der dagegen sprich ist der, dass die Nordhalbkugel jetzt Winter hat, sprich es wird mehr Öl verbraucht.
Man könnte also daraus folgern, dass der Öl Markt wie vermutlich auch andere Märkte auch, einfach nicht der Angebot-Nachfrage-Preis endspricht, sondern es wird Manipuliert wo es nur geht.
Kommentar ansehen
20.12.2008 21:06 Uhr von Slaydom
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@flat: Ne so einfach ist das nicht.^^ Spekulanten hatten wetten laufen wie hoch der Preis steigen kann. Bis sie gesehen haben, dass die Wirtschaft darunter leidet. Dann haben sie sich erst mal weitgehenst zurück gezogen. Aber bestimmt nicht aus nächsten Liebe ;) Sondern eher aus der Angst raus, dass der Kurs durch eine noch schlimmere Krise ins Bodenlose fällt.
Es gibt schließlich noch andere sachen womit man sehr gut Spekulieren kann, ohne direkt ne Wirtschaft zu vernichten
Kommentar ansehen
20.12.2008 23:10 Uhr von dackedidi
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Komisch? Als der Ölpreiss angefangen hat einzubrechen, da ist fast gleichzeitig der Euro stark eingebrochen.
Trotz fallender Rohölpreise blieb der Preis für Benzin fast gleich. Es wurde argumentiert, das das Rohöl ja in Dollar gehandelt wird und wegen den Kursverlusten des Euros der Benzinpreiss unberührt bleibt in Europa.

Der Ölpreiss fiel aber weiter und weiter (genau wie der Euro)
Und edlich auch das Benzin...

Seit einigen Wochen zahle ich für den Liter Super zwischen 1,05 und 1,10 Euro.

Aktuell kostet bei uns der Liter Super 1,14 Euro, obwohl der Dollar im vergleich zum Euro in den letzten 10 Tagen MASSIV eingebrochen ist und der Ölpreiss auf Rekordtief!

Passt irgendwie nicht zusammen oder ?
Kommentar ansehen
21.12.2008 00:06 Uhr von Slaydom
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@dacke: das liegt daran, dass wir die Benzin preise von den Verkäufen von vor 2 Monaten zahlen.
Das barrel muss schliesslich erst mal in Benzin gewandelt werden.^^
Ausserdem kann es nicht mehr viel billiger werden.
Ab 80 cent ist sowieso schluss, da die Grundsteuer alleine 0,65 € beträgt+ diverse anderen steuern die drauf sind.
Aber wer sich jetzt noch über einen preis von 1.10€ aufregt, dem ist nicht mehr zu helfen
Kommentar ansehen
21.12.2008 00:56 Uhr von dackedidi
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@Slyadom: Ich hab mich nicht drüber aufgeregt du Super Schlaumeier.
Der Benzinpreiss war schon unter 1 Euro in Köln (Super)
Die Preise für Rohöl sinken weiter, der Dollar fällt zum Euro und der Benzinpreiss steigt.

Bring lieber mal konkrete Fakten nicht so WISCHI WASCHI Klugscheisser Aussagen, du Opfer.

Aber Hauptsache du hast was schreiben können... gell...
Hast du FEIN gemacht.
Kommentar ansehen
21.12.2008 01:34 Uhr von marcometer
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
habs gerade mal nachgeguckt "Den größten Anteil der Treibstoffpreise an den Tankstellen machen die Steuern aus. Allein die Mineralöl- und Ökosteuer auf Benzin beläuft sich inzwischen auf 65,5 Cent pro Liter (Mineralölsteuer: 50,1 Cent, Ökosteuer: 15,4 Cent). Die Mehrwertsteuer von 19 % wird auch auf die Mineralöl- und Ökosteuer erhoben und macht bei einem Preis von 150 Cent 24 Cent pro Liter aus. Bei einem Tankstellenpreis von 150 Cent pro Liter Benzin zahlen die Autofahrerinnen und Autofahrer also 89,4 Cent pro Liter an Steuern. Damit fließen 60 Prozent des Benzinpreises in die Kassen des Staates."


also sind wir im moment bei 1,13eur endpreis bei ~83,5cent steuern...
30cent gehen also nur an die firmen... wovon sie bei einem preis von 33dollar/barrel rohoel dann etwa 16cent noch fuer den liter am markt zahlen.
=> 14cent fuer ihre restlichen kosten.
das ist weder abzocke noch ungerechtfertigt.

wirklich geschimpft werden sollte wenn schon ueber den staat, der im moment ~74% des benzinpreises fuer sich beansprucht.
Kommentar ansehen
21.12.2008 01:39 Uhr von marcometer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
achso beim diesen ist es uebrigens weniger.
dort haben wir nur 47cent "grundsteuern" + mwst am ende.
also bei einem preis von 1,07eur fuer den liter diesen sind es dann 64cent steuern was "nur" 60% sind...
Kommentar ansehen
21.12.2008 10:35 Uhr von 3nu6E8CcvW1Up9kJ0ZR
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Spekulanten: Und da hiess es immer, die Spekulanten hätten nur einen kleinen Anteil darauf, dass das Öl so teuer ist.
Jetzt haben die Börsianer Angst wegen der Wirtschaftskrise, das weniger Öl verbraucht wird. Die Börsianer investieren jetzt kaum noch in Öl und siehe da, der Ölpreis fällt und fällt.
Man sollte die Börse abschaffen dann kostet der Liter Benzin wieder 1.- DM = 0,50 Euro.
Kommentar ansehen
21.12.2008 10:43 Uhr von 3nu6E8CcvW1Up9kJ0ZR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Steuern auf Kraftstoffe: Der Staat verlangt 70% Mineral-Steueranteil.
Der Liter Benzin kostet knapp 0,30 cent + 70% = ?
Alles andere ist Profit durch spekulanten an der Ölbörse.
Kommentar ansehen
21.12.2008 12:16 Uhr von marcometer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hast du nicht gelesen was ich direkt ueber dir vorgerechnet hab?
von wegen 50cent fuer den liter....
Kommentar ansehen
21.12.2008 15:04 Uhr von frederichards
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nochmal nachgerechnet: http://de.wikipedia.org/...
http://de.wikipedia.org/...(Deutschland)#Vergleich_der_Energiesteuers.C3.A4tze_2007_in_Deutschland.7FUNIQ630eb43e7edd0320-nowiki-00000001-QINU.7F1.7FUNIQ630eb43e7edd0320-nowiki-00000002-QINU.7F
http://de.wikipedia.org/...

Also:
Ottokraftstoffe:
Steueranteil inkl. Ökosteuer und die auf die STEUER entfallende Mehrwertsteuer sind im Betrag enthalten:

0,778855 € je Liter Ottokraftstoff ca. 78 Cent pro Liter.

Dieselkraftstoffe:
Steueranteil inkl. Ökosteuer und die auf die STEUER entfallende Mehrwertsteuer sind im Betrag enthalten:

0,559776 € je Liter Dieselkraftstoff ca. 56 Cent pro Liter

Alles bis zum Tankstellenpreis ab diesen Werten geht auf das Konto der Mineralölkonzerne, die auf Ihre Kosten und Erlös-Absichten natürlich genauso 19% Mehrwertsteuer zahlen müssen, aber bitte schön nur auf die Differenz zwischen dem Steueraufkommen(bereits inkl. MwSt s.o.) und dem Tankstellenpreis.

Die Werte im Klammern nenne ich mal "regionale" Unterschiede, deren Herkunft aber niemand wirtschaftlich fundiert erklären kann.

Ottokraftstoff: 111(113) Cent - 78 Cent = 33(35) Cent

33(35) Cent / 119 x 100 = 27,73(29,41) Cent
daraus ergibt sich der Mehrwertsteueranteil von:
33(35) Cent - 27,73(29,41) = 5,27(5,59) Cent

nicht etwa: 33(35) Cent x 0.19 (19%), denn die Mehrwertsteuer macht am Gesamtpreis (inkl. MwSt) nur ca. 16% aus (19 / 119 = 15,96).

Fakt ist also, dass die Mineralölkonzerne bei Ottokraftstoffen den Erlös und die Kosten mit 27,73(29,41) bestreiten, während beim DIESEL-Kraftstoff scheinbar sehr viel höhere Produktionskosten entstehen und dass auch erst seit ca. einen Jahr, wo doch die Besteuerung nur 56 Cent pro Liter ausmacht.

Die Differenz wäre hier:

105(107) - 56 Cent = 49(51) Cent
Hier könnt ihr mal durchrechnen, welchen Betrag das ergibt.

Ich will nur noch darauf hinweisen, das neben den vielen Berufspendlern sämtlicher Schwertlastverkehr auf der Straße eben diesen Dieselkraftstoff tanken muss. Und ich bin kein Schelm, wenn ich sage, das dabei nicht nur die Mineralölkonzerne einen GIGA-Reibach, sondern auch der Staat noch über die dadurch verteuerten Waren ebenso nochmals bei der MwSt abkassiert und weiteren Unternehmen ermöglicht wird über die tatsächlichen Kosten hinaus ihre Preise zu kalkulieren, um mehr Erlös zu erzielen, als sie vorher hatten.

Leidtragende sind Wir, Wir und Wir, die Käufer und der Transport (Speditionen, Postunternehmen - deren Preise sind nicht oder moderat gestiegen), der Handel profitiert sogar davon.

Eigentlich darf man darüber nicht genau nachdenken, da bekomme ich tatsächlich schlechte Laune.
Kommentar ansehen
21.12.2008 15:16 Uhr von Newswatcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hammer Geil Jetzt können auch mal endlich wieder die Stromkosten und die Gaskosten mal wieder richtig runter.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?