20.12.08 15:59 Uhr
 1.723
 

CNN-Meteorologe äußert Zweifel über Klimaerwärmung

Der CNN-Meteorologe Chad Myers hat kürzlich bei "Lou Dobbs Tonight" seine Zweifel geäußert bezüglich der These, die Klimaerwärmung werde durch den Menschen verursacht. Er bezeichnete diese Idee als arrogant in Anbetracht der Tatsache, dass auswertbare Wetterdaten nur die letzten 100 Jahre umfassen.

Ein zweiter Diskussionsteilnehmer, Dr. Jay Lehr, schloss sich den Zweifeln Myers an. Dieser verdeutlichte die Unterschiede der Temperaturen des 13. Jahrhunderts mit der von vor 300 Jahren und sieht daher das Klima durch Zyklen der Natur beeinflusst.

Auf die Gegenwart angesprochen, befand er die letzten zehn Jahre als eher durchschnittlich kalt und geht daher davon aus, dass wir uns in eine Kälteperiode bewegen, welche eine viel größere Gefahr für die Menschheit darstelle als die in den Medien omnipräsente These der globalen Erwärmung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Second2None
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Klima, Zweifel, CNN, Meteorologe
Quelle: businessandmedia.org

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb
Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.12.2008 15:06 Uhr von Second2None
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube ehrlich gesagt auch nicht so wirklich daran, dass der Mensch die alleinige Ursache für einen sich im Wandel befindlichen Planeten sein soll.
Des weiteren hat CO2 einen Anteil von nur 0.03% an der Atmosphäre (laut Wiki) und der Mensch trägt dazu nur 5% bei (laut UNO Klimabericht), also nur 0.0015%. Dieser winzige Anteil an der Luft soll das Klima verändern?
Kommentar ansehen
20.12.2008 16:11 Uhr von ophris
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
@second2None: toll berichtete News (5*) und sehr fundierter Kommentar.

Dieser Punkt stellt eine Kontroverse dar, da weder vor 300 Jahren, noch im 14. Jh., die Weltbevölkerung so hoch war wie heute.

Das sprunghafte Anwachsen der Weltbevölkerung und die damit verbundene extensive Nutzung fossiler Energieressourcen, mit gekoppelter Zerstörung von Kohlenstoffsenken (Wäldern und anderen Ökosystemen) sind neue Phänomene.

Tatsächlich nahm man in den 70er Jahren für die Jahrtausendwende eine Abkühlung an, die aber ausblieb.

Eine neue Eiszeit im Gegensatz sollte sich durch sogennante Bifurkationen, starke Wechsel von kalten und warmen Jahren, ankündigen - auch das blieb bislang aus.

Man darf nicht vergessen, dass die derzeitige US-Regierung es vermied irgendwelche Zugeständnisse zum Klimawechsel zu machen, um wirtschaftliche Einbussen durch Schutzmassnahmen zu umgehen.

Sprachrohr der Regierung ist numal CNN.

LG und weiter so,

ophris:-)
Kommentar ansehen
20.12.2008 16:51 Uhr von fiver0904
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Es hat in der gesamten Erdgeschichte nachweislich immer Klimaveränderungen, Hitze, Kälte, Treibhauseffekte o.ä. gegeben, die waren aber von dem Zyklus her gesehen NIE so stark wie das was seit den 70ern gemessen wird!

Sicherlich übertreibt die Zündelelse mit Companions ins lächerliche, aber wer den Klimawandel, die geschmolzenen Gletscher, immer heftigere Naturkatastrophen bestreitet hat Tomaten auf den Augen!
Kommentar ansehen
20.12.2008 17:21 Uhr von vostei
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Chad Myers: Seltsam - ich kann es fast nicht glauben, dass er sagt der Zeitraum verwertbarer Wetterdaten läge bei 100 Jahren.

Diese Aussage ist schlicht falsch. Messinstrumente für das Wichtigste, die Roots, gibt es seit 400 Jahren, kontinuierlich gesammelte Daten lokal seit über 200 Jahren, auch bei ihm in den USA.

Desweiteren lassen sich durch Analysen von Bohrkernen komplette lokale Klimaprofile erstellen (in Polarregionen bis ein paar tausend Jahre zurück)...

Wie gesagt, dass ein Meteorologe das so gesagt haben soll, kann ich mir nicht vorstellen. (100 Jahre)
Kommentar ansehen
20.12.2008 18:15 Uhr von meisterthomas
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Erwärmung oder Abkühlung? Wer daran nicht zweifelt ist ein Schelm.
Güstigenfalls führt die Erwärmung in eine neue Eiszeit und schlimstenfalls brechen die Meeresströmungen ein.
Was nicht nur ein Massensterben im Meer, sondern uns auch die Athemluft rauben könnte. Unser Klima ist kein monokausales Gebilde, so daß wir kaum über Üermutungswissen hinaus schauen können.

Aber selbst wenn wir wüßten, was uns bevorsteht und alles daran setzen es zu verhindern, so sind unsere Erfolgsaussichten nicht weniger komplex und können völlig fruchtlos sein, so daß wir in unserer Opferrolle doppelt gestraft wären.

Ohnehin stehen wir vor einer weiteren Katastrophe, dem versiegen unserer fossielen Energiereserven.
Nehmen wir diese vorweg, so haben wir auch schon die Lösung. Denn mehr als auf fossiele Brennstoffe verzichten, leistet auch kein Klimaschutzprogramm.

Wer allerdings glaubt unseren Energiebedarf mit regeneratieven Quellen auch nur annäherd decken zu können,
will uns diese Quellen als eine Heilslehre verkaufen oder zurück in die Steinzeit.

Sowohl der Klimaschutz als auch die Verknappung fossieler Brennstoffe erfordern es, daß wir uns der Kernenergie wieder öffnen. Je früher desto kritischer und gewissenhafter kann das geschehen. -- Sicher auch nicht ohne Probleme, aber Probleme die wir technisch angehen können, soweit wir nicht auch daraus wieder einen Glaubenskrieg machen.
Kommentar ansehen
20.12.2008 19:07 Uhr von Putt
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
Ich dachte: diese selbsternannten Experten würden es langsam nicht mehr in seriöse Quellen schaffen. Aber gut, dass ist ja bei diesem Metoreologen und selbst ernannten "Klimaexperten" ja auch nicht der Fall.
Kommentar ansehen
20.12.2008 19:46 Uhr von Second2None
 
+13 | -7
 
ANZEIGEN
ihr könnt ja denken was ihr wollt, aber Die Behauptung der Klimahysteriker, das CO2 vom Menschen erwärme das Klima, ist genau so absurd wie die Behauptung, wenn wir ins Meer pinkeln dann erwärmt sich der Ozean...
Kommentar ansehen
20.12.2008 20:55 Uhr von vostei
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
@Second: ins Meer brauchen wir nicht mehr zu pinkeln - es gibt weitaus effektiveres:

entsorgtes bzw verlorenes material, wie zb u-boot-reaktoren.
Kommentar ansehen
20.12.2008 21:19 Uhr von Dlotan
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
wir können nur sagen: ,dass wir es nicht 100% wissen ob der klimawandel wahr ist... trotzdem ist das jetzige umschwenken auf alternative energien wichtig, weil die uranvorräte und auch die erdöl/kohlenvorräte aus gehen
Kommentar ansehen
20.12.2008 23:30 Uhr von kidneybohne
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
ich glaube auch nicht an eine globale erwärmung...vor jahren wurde doch schonmal an eine polwanderung appeliert, das die pole sich austauschen, vll liegt es daran das das klima sich teils verändert? vll sind die ja schon mehrmals gewandert..keine ahnung
Kommentar ansehen
21.12.2008 01:17 Uhr von Skyman
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
erdöl: und andere fossile stoffe gehen nicht aus!!.
Es gibt genug Erdöl für die nächsten 250 jahre.
ABER. Es geht mal wieder ums Geld.

Also:
Shell, BP, Sinclare und wie sie alle heißen, wissen genau wo wieviel Öl liegt. Wenn ihr nun der Chef von Shell seid, und ihr eine neue öl-quelle erschließen wollt, so prüft ihr erstmal wieviel öl dir Quelle hergibt. OK
Nun prüft ihr was es euch kosten würde, dieses öl aus der Quelle zu fördern. OK.
Wenn aus der Quelle z.B 1,5 milliarden Doller heraus zu holen sind, euch die Investition aber 2,5 Milliarden kosten würde, dann ist wohl klar, dass man die Quelle nicht erschließt.
NOCH NICHT!.
Man muss (warten) bis man in den nächsten Jahren, besser und effektivere Öl-Fördermethoden entwickelt. Ob ihrs glaubt oder nicht, die Öl-Fördermethoden sind derzeit ziemlich einfach und schlicht. Daher sind Bohrungen zu Quellen die nicht einfach zu erreichen sind, momentan einfach unrentabel.

Also lasst euch den Blödsinn von wegen "öl reicht nur noch für 10 Jahre" nicht einreden. Das ist völliger Quatsch
Kommentar ansehen
21.12.2008 01:25 Uhr von cyrus2k1
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ meisterthomas: Atomenergie braucht Uran, das reicht auch nicht mehr ewig. Es wird ebenfalls in einigen Jahrzehnten aufgebraucht sein. Zudem ließe sich in Wüstenregionen genug Energie für die ganze Welt produzieren, es ist keine Frage der Machbarkeit sondern nur des Willens und der Investitionen! Dies haben schon etliche Forscher und Ingenieure berechnet und für machbar erklärt!
Kommentar ansehen
21.12.2008 01:45 Uhr von zocs
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Mir ist es scheissegal woher die Erwärmung kommt.
Ich möchte aber das man das berücksichtigt und gegen die Folgen vorrausplant, was ich aber viel zu wenig sehe.
Schon ein bisschen mehr Regen, bringt ja schon ganz Köln in Gefahr und von Hamburg ganz zu schweigen.

Weiterhin werden Gründstücke viel zu nah an Flüssen verkauft, viel zu sehr wird betoniert und alles zugemauert, das bloss kein Wasser abfliessen kann.

Der Mensch hat noch viel zu lernen .... und wird es bitter bezahlen.

Äh, obs wärmer oder kälter wird ... keine Ahnung, Tatsache ist, das sich über weiter Jahrhunderte und Jahrtausende die Sonne weiter erwärmt. Liegt einfach an der Physik.
Kommentar ansehen
21.12.2008 03:15 Uhr von Rote-A-Fraktion
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Wir sind unser größter Feind und gleichzeitig der schlimmste Parasit dieser Erde.

Ureinwohner schaffen es im Einklang mit der Natur zu leben und sie kennen unsere Profitgier mit all ihrer zerstörischen Kraft nicht. Wir sollten von ihnen lernen, denn diese angeblichen Primitiven leben intelligenter mit der Natur wie wir.

Venus Projekt, jetzt!
http://www.thevenusproject.com/
Kommentar ansehen
21.12.2008 09:49 Uhr von Putt
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@europameister: Ich könnte kotzen wenn ich so einen Blödsinn lese, der von Wissenschaftlern weltweit wiederlegt wurde. Das einzige worüber man noch streiten kann ist wie groß der anthropogene Anteil an der Klimaerwärmung ist.
Kommentar ansehen
21.12.2008 12:39 Uhr von 08_15
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich würd mal einfach das lesen http://scinexx.de/...

Und wollen wir doch bitte nicht vergessen das die Bushregierung und die Lobbyisten eine Belohnung ausgesetzt haben für denjenigen, der das Klimamodell widerlegt.
Kommentar ansehen
21.12.2008 13:06 Uhr von flipper242
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was interessant wäre: "...Und wollen wir doch bitte nicht vergessen das die Bushregierung und die Lobbyisten eine Belohnung ausgesetzt haben für denjenigen, der das Klimamodell widerlegt...."

könntest Du das mal irgendwie belegen?? Würde mich interessieren.
Kommentar ansehen
21.12.2008 13:23 Uhr von 08_15
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
klr doch ... hier: http://www.spiegel.de/...

und kein Blog ;-)

mfg
Kommentar ansehen
21.12.2008 13:45 Uhr von flipper242
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
achso SpOn: Du hast geschrieben das die Bushregierung eine Belohnung ausgesetzt hat. Das steht da aber mit keinem Wort drin!
Kommentar ansehen
21.12.2008 13:53 Uhr von 08_15
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Musst Du mal genau lesen: "Die AEI ist mehr als eine Denkfabrik, sie fungiert wie eine intellektuelle Cosa Nostra der Bush-Regierung."

Bush = Öl ...

Das AEI wird unter anderem von dem Öl-Konzern Exxon-Mobil gesponsert. ... Dem Institut werden enge Verbindungen zu US-Präsident George W. Bush nachgesagt. ... Exxon sollte Dir etwas sagen ;-)

Laut dem «Guardian» arbeiteten fast zwei Dutzend AEI-Angestellte früher als Berater der Bush-Regierung -
http://www.netzeitung.de/...

Mal selber etwas googlen, das ist doch nicht zu viel verlangt, oder?
Kommentar ansehen
21.12.2008 14:51 Uhr von flipper242
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ein Greenpeace aktivist schreibt, es sei die Cosa Nostra (also eine verbrecherische Vereinigung) der Bushregierung und dem AEI wird NACHGESAGT DAS...

reicht also dazu aus...achso
Kommentar ansehen
21.12.2008 14:58 Uhr von 08_15
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
und den Artikel dazu nicht gelesen? auch den in der Netzeitung und die anderen über 100 Artikel in der Weltpresse nicht?

Schon stark was Du Dir da an Kritik rauspickst. Alle Achtung :-D
Kommentar ansehen
21.12.2008 15:13 Uhr von flipper242
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
du funktionierst wohl ein bisschen so wie dein Nickname im 1 WK.

Du schriebst doch das die "Bushregierung eine Belohnung ausgesetzt" hat

Die Buschregierung hat aber keine Behlohnung ausgesetzt,sondern das AEI hat 2007 - 10 000 Dollar geboten.

Und genau das steht da auch überall nur.
Das einzige was da aus Indizien zusammen setzen kannst ist das das AEI regierungsnah zu sein scheint.

Immer schön bei der Wahrheit bleiben und keine konstruieren.
Kommentar ansehen
21.12.2008 15:25 Uhr von 08_15
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zu sein scheint.? ich bewerte die persönliche Spende GW Bush an die AEI (1,4 Mio Dollar) schon, ebenso seine 24 Berater dort und die enge Zusammenarneit mit Exxon.

Wenn das nicht reicht, dann kann ich Dir auch nicht helfen.

Und den Reichtum hat die Familie nicht mit Pommes gemacht.
Kommentar ansehen
22.12.2008 16:20 Uhr von DerBibliothekar
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ist doch egal: CO2-Freie Autos sind trotzdem cool.

Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?