20.12.08 13:30 Uhr
 3.271
 

GB: "Designer Baby" ohne Brustkrebs-Gen soll nächste Woche zur Welt kommen

Für die kommende Woche wird in Großbritannien die Geburt des ersten "Designer Babys" ohne Brustkrebs-Gen erwartet.

Weil in der Familie des Vaters, bei dem ebenfalls das Brustkrebsgen BRCA-1 festgestellt worden war, bereits viele Mitglieder an Brustkrebs erkrankt waren, wurde vor der künstlichen Befruchtung der Frau eine Selektion der Embryonen vorgenommen.

Sechs von insgesamt elf Embryonen trugen das Brustkrebs-Gen und wurden zerstört, zwei Embryonen ohne das Gen in die Gebärmutter verpflanzt, wovon sich eines eingenistet hatte. Ohne die Untersuchung läge die Möglichkeit, dass eine Tochter des Paares ebenfalls Brustkrebs bekommt, bei 50 bis 85 Prozent.


WebReporter: Venomous Writer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Welt, Großbritannien, Baby, Woche, Brust, Design, Gen, Designer, Brustkrebs
Quelle: www.dailyrecord.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Uni veröffentlicht Doktorarbeit von Stephen Hawkings: Webseite stürzt ab
Barcelona: Neue Fossilienart an Wänden von Gebäuden entdeckt
Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.12.2008 13:50 Uhr von west89
 
+20 | -9
 
ANZEIGEN
ich: persönlich bin für sogenannte designerbabys die geborenen sind einfach gesünder und die lebensqualität steigt außerdem könnte man so auch volkskrankheiten gegenwirken ohne einem lebenden schmerzen und leid zuzufügen
Kommentar ansehen
20.12.2008 13:55 Uhr von owii
 
+23 | -2
 
ANZEIGEN
Naja wenn ich es richtig verstehe wurde ja nicht Gen-Manipuliert etc. sondern die Zellen nur vorher untersucht. Von daher...

Wenn das so einfach möglich ist sollte das meiner Meinung nach jeder machen, kann man dann direkt auch nach mehreren Gen-Krankheiten prüfen lassen?
Kommentar ansehen
20.12.2008 14:06 Uhr von Carry-
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
@owii: kann man. die sogenannte präimplantationsdiagnostik ist in deutschland allerdings verboten. "genetische selektion" ist nach deutscher ansicht nämlich böse.
wenn ich jemals auf eine künstliche befruchtung angewiesen sein sollte, würde ich das im ausland machen lassen. warum sollte man nicht versuchen genetisch bedingte krankheiten auszuschliessen, wenn dies möglich ist!?
Kommentar ansehen
20.12.2008 14:11 Uhr von NetCrack
 
+9 | -35
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.12.2008 14:15 Uhr von west89
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@NetCrack: gut aber bei einer normalen künstlichen befruchtung werden genau so viele zerstört ;) außerdem warum soll man diesen leben ein leben voller leid geben? und warum sollte man anderseits ein leben das gesund wär einfach so vernichten nur weil die eizelle halt beim ehne mähne muh spiel einfach rausgeflogen ist?
Kommentar ansehen
20.12.2008 14:16 Uhr von Andy3268
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
"Designer Baby" = Irreführend: Designer Baby würde ich sagen wenn die Gene verändert oder Manipuliert werden. Hier sind "nur" Empryonen sortiert worden.
Das ist nur logisch, wir wären einfach nur dumm würden wir so etwas nicht machen, wenn vorher klar ist, dass das Kind mit hoher Wahrscheinlichkeit krank wird.
Kommentar ansehen
20.12.2008 15:03 Uhr von flokiel1991
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
Ist das nicht irgendwie gefährlich? Sie könnte jetzt doch auch mit einem Gehirnschaden geboren werden.
Kommentar ansehen
20.12.2008 15:23 Uhr von mrrightistight
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
evolution: naja wir greifen eh in die evolution ein bald muss es gemacht werden glaubt mir !!!!

schaut doch mal klingt zwar übel is aber so wir retten jeden das leben das hat die evolution nicht vorgesehen !

was daraus folgt überbevölkerung und hungerleiden

naja ist hard is aber so

stark lebt

schwach, krank stirbt

wer da was gegen hat ist selbst schuld dieses prinzip gibt es schon seid mrd jahren und ohne dieses währt ihr nicht auf der welt !
Kommentar ansehen
20.12.2008 15:29 Uhr von DerBibliothekar
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Hmm: Solange die Gentechnik es nicht hergibt, Gendefekte nach der Geburt zu reparieren ist diese Methode das einzige, was man machen kann.
Dennoch hat alles, was vor der Geburt stattfindet ethische Probleme, vom Aussortieren von Krebsanfälligkeiten ist es kein soo weiter weg zum Aussortieren von Geschlecht, Aussehen etc.
Kommentar ansehen
20.12.2008 16:07 Uhr von Ashert
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Zweifelhaft: was wir alles Krankheiten nennen, hat im Gesamtkontext der Natur und der Menschheit ja vielleicht noch einen anderen Sinn, den wir nur noch nicht kennen! Vielleicht erfüllen die ja noch eine ganz andere Funktion und die Natur wird das dann vielleicht nur mit neuen Krankheiten komensieren, für die es heute noch garkeinen Namen gibt!

Die Langeweile-100%-Gesundheits-Depression oder so! Also ich bin mir nicht so sicher ob mit Designerbays wirklich alles besser wird!
Kommentar ansehen
20.12.2008 16:54 Uhr von ophris
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@all: auch wenn die ethische Diskussion hier im Fordergrund steht, muss man sich dennoch fragen, ob der Wegfall des Gens nicht irgendwelche Spätfolgen für das Kind hat.

Gerade wenn Vorversuche hier an einem Mausmodell gemacht wurden, besteht immer noch die Möglichkeit, dass die menschliche Realität ganz anders aussieht, schon alleine wegen der Tatsache dass Menschen viel länger leben als Mäuse.

Ansonsten tolle News (5*).

LG,

ophris:-)
Kommentar ansehen
20.12.2008 18:57 Uhr von west89
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ophris: die gene des kindes wurden nicht manipuliert hier wurden nur embryonen selektiert
Kommentar ansehen
20.12.2008 20:16 Uhr von mrrightistight
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
zu heftig: ich finde es echt zu heftig wie hier komentare schlecht bewertet werden ohne begründung !!!!
Kommentar ansehen
21.12.2008 03:08 Uhr von Rote-A-Fraktion
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Mhm Eugenik Version 2.0

http://de.wikipedia.org/...

Heute begründet mit der Krankheit, morgen Waffe zur Erschaffung des perfekten Übermenschen.
Kommentar ansehen
21.12.2008 09:16 Uhr von Ahabson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
erinnert schon nen bissl an den film gattaca.wird bestimmt in zukunft häufiger praktiziert.
Kommentar ansehen
21.12.2008 12:53 Uhr von casus
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ophris und alle anderen: "ob der Wegfall des Gens nicht irgendwelche Spätfolgen für das Kind hat."

Hier fällt kein Gen weg!
Es handelt sich um eine erbliche Brustkrebsveranlagung. Soll heissen, ein schadhaftes Gen, das für den korrekten Ablauf der Zellteilung und der Erfolgskrontrolle derselben verantwortlich ist.

Die Aussagen in dieser Meldung:

"Sechs von insgesamt elf Embryonen trugen das Brustkrebs-Gen und wurden zerstört,"
"zwei Embryonen ohne das Gen in die Gebärmutter verpflanzt,"

Sogesehen ist die Bezeichnung Brustkrebsgen selbst schon ungenau, es heisst aber so. Dieses Gen, voll Funktionsfähig, hilft Brustkebs zu vermeiden.

Das Kind bekommt nach den Mendelsche Regeln http://de.wikipedia.org/... einen neuen Mix an Genen vererbt http://de.wikipedia.org/...(Biologie) . Hier setzt diese Selektierung an.

Es wurden hier also die Embryonen ausgewählt, bei denen sich ein korrekt funktionierendes Gen nachweisen lies.

Man weis heute mehr über die Gene und konnte schadhaften Genen, bestimmte Auswirkungen zuordnen (Teils direkt, teils Statistisch aber mit guter Trefferquote - würde mir persönliche für Lotto schon reichen). Als Beispiel hier Brustkrebs, bedeutet dies, mit dem schadhaften Gen ist die Wahrscheinlichkeit an Brustkrebs http://de.wikipedia.org/... zu erkranken um ein vielfaches höher. Soweit höher, das die heutigen Krankenkassen Geld rausrücken für eine erhöhte Früherkennungsdiagnostik (Kernspin/mehr Röntgen und Ultraschalldiagnostik und schon viel früher, also in jüngeren Jahren). (Krankenkassen rücken mehr Geld raus - sicheres Zeichen für Grundlagenforschung die akzeptiert ist.)

Zum angesprochenen Gen BRCA-1 http://de.wikipedia.org/...

"Es löst gegebenenfalls eine Apoptose (programmierter Zelltod) aus, falls ein irreversibler DNA-Schaden in einer Zelle vorliegt. Es schützt mit dieser Funktion den Organismus vor Schäden durch potenzielle Tumorzellen."

Es sei hier das Bild einer Fabrik für Joghurtbecher herangezogen. Wie bei der Zellteilung auch, erfolgt hier ein zig tausenfach stattfindender Prozess. Diesen fehlerfrei zu garantieren ist ein Aufwand an Technik und Energie der sich einfach nicht rechtfertigen lässt (Evolutionstechnisch schon garnicht). Und frei nach Murphy, irgendetwas geht sowieso immer schief.

Also wird am Ausgang der Bandstrasse lieber jeder Becher auf Einhaltung bestimmter Normen geprüft und gegebenenfalls in die Mülltonne entsorgt (Erst wenn hier gravierende Fehler gehäuft auftauchen, geht ein Techniker der Sache nach - oder der Mensch zum Arzt). Im übertragenen Sinne ist das Gen BRCA-1 ein Bestandteil dieser Kette von Quallitätskontrolle. Ist dieses Gen schadhaft, also im im Beispiel zu bleiben, eines der Kameraobjektive defekt, dann kommen Joghurtbecher / Zellen in den Handel und versauen dem Kunden den Tag oder dem Menschen das Leben.

Spannend auch die Konsequenzen bei der Antwort auf die Frage: Haben dieses BRCA-1 Gen nur Frauen oder auch Männer?

Antwort: Dieses Gen ist Bestandteil des Genoms bei Frauen und auch Männern und ja - AUCH!! Männer können Brustkrebs bekommen.

Also wenn erblicher Brustkrebs in der Familie auftritt, dann gilt auch für die männlichen Nachkommen, erhöhte Aufmerksamkeit!!

Zellteilungsprozesse?? Ja, auch Kinder können Brustkrebs bekommen und daran sterben.

Todesursachen:
http://www-ec.destatis.de/...
(https wenn der Link nicht tut. Mit https wird es als zulanges Wort abgelehnt :-( )
Textsuche nach C50 Mamakarzinom.
2007 ein männlicher Säugling starb an Brustkrebs.

Dazu dann auch gleich die Nachfrage: Wieso Früherkennung und nicht Vorsorge. Um bei den Joghurtbecher zum bleiben. Es gibt immer Ausschuss. Die gute Qualtitätssicherung soll nicht nur schadhafte Becher aussortieren sondern auch möglichst schnell Rückschlüsse auf den Produktionsprozess liefern. Frei nach dem Motto: "Hey, die Becher haben eine Deckelfarbe die immer blasse wird - das ist verdächtig - da wird wohl bald eine Druckmaschine im Produktionsprozess ausfallen."

Wieder zurück zum Menschen: Jeder hat die eine oder andere missgebildete Zellteilung im Körper. Wenn alles so funktioniert, wie beabsichtig, dann werden diese Zellen in den Zelltod getrieben und abgebaut: http://de.wikipedia.org/...

Erst wenn Genschäden oder von aussen zugeführte Gifte in diesen Qualitätssicherungsprozess eingreifen, dann gibt es die bekannten, häuftig zum Tode führenden Auswirkungen.

Letzeres versteckt sich hinter der Gefahrenbezeichnung der Stoffe mit Karzinogen http://de.wikipedia.org/... Wirkung.

Um im Bild zu bleiben: Der heutige Genussmensch, der sich mit allen möglichen Genussmitteln mit zum Teil erheblicher karzinoger Wirkung zu schüttet, ist zu vergleichen mit einem Typen der in der Joghurtbecher mit einem Pinsel und einem Eimer Farbe wahllos das eine oder andere Kammeraobjektiv verziert. Ein klarer Fall für den Werksschutz ... ;-)
Kommentar ansehen
21.12.2008 12:56 Uhr von casus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
edit: @ophris und alle anderen: Die Aussagen in dieser Meldung:

"Sechs von insgesamt elf Embryonen trugen das Brustkrebs-Gen und wurden zerstört,"
"zwei Embryonen ohne das Gen in die Gebärmutter verpflanzt,"

sind also falsch bzw. ungenau wieder gegeben.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In Woody Allens neuem Film gibt es eine Sexszene mit einer 15-Jährigen
"Idioten des Jahrhunderts": Männer fotografieren sich in Krokodilfalle
Saudi-Arabien will Mega-City mit eigenem Rechtssystem bauen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?