20.12.08 13:16 Uhr
 116
 

Gewaltmüdigkeit im Kaschmir wird durch Wahlbeteiligung reflektiert

Nach einem durch Unruhen und durch Militäraktivitäten zwischen Indien und Pakistan geprägten Jahrzehnt ist die Bevölkerung des Kaschmir kampfmüde und drückt dies in den derzeitigen, am 17. November angefangenen und nächsten Mittwoch endenden, Wahlen aus.

Die Wahlperiode wird nicht von Ausschreitungen überschattet. Die Wahlbeteiligung ist mit 59 Prozent ausgesprochen hoch. Jedoch bedeutet die hohe Wahlbeteiligung nicht eine Anpassung der Region an die indische Regierung, deren Aktivitäten in der Region seit vielen Jahren kritisiert werden.

Im durch hohe Arbeitslosigkeit geprägten Kaschmir sind Sympathien für die durch jüngste terroristische Aktivitäten bekannt gewordenen Lashkar-Guerillakämpfer gepaart mit Furcht und Frustration. Die Kämpfer genießen hohes Ansehen, da sie sich aus Streitigkeiten raushalten und Frauen nicht belästigen.


WebReporter: ophris
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gewalt
Quelle: www.nytimes.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.12.2008 13:07 Uhr von ophris
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr umfangreiches Original zu einem kontroversen Thema. Eine hohe Wahlbeteiligung bedeutet für mich "Ja" zu Indien (?).
Kommentar ansehen
20.12.2008 13:43 Uhr von poseidon17
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Autor: Danke für diese News, da sprichst du ein heikles, aber sehr wichtiges Thema an.

"... ist die Bevölkerung des Kaschmir kampfmüde..."

Hoffentlich bleibt dieser Zustand der Menschen erhalten und der Irrsinn hört irgendwann einmal auf.

Klasse geschriebene News :-)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?