20.12.08 11:46 Uhr
 213
 

Kongo: Menschenrechtlich umstrittener Warlord Laurent Nkunda will Beachtung

Saubere Straßen, hübsche Farmen und geordnete Verhältnisse sind die Aussichten für den Kongo, falls Laurent Nkunda, Warlord und Rebellenführer, die Regierung des Kongos nach dem Sturz des derzeitigen Präsidenten Joseph Kabila übernimmt.

Für viele Kongolesen ist diese Vorstellung furchteinflößende, da Gen. Nkunda im von ihm kontrollierten Gebiet für Massenhinrichtungen, Eintreibungvon Geld und Lebensmitteln illegale Profite aus dem Mineralgeschäftund Rekrutierung von Kindern als Soldaten verantwortlich ist.

Laut "Human Rights Watch" sind Gen. Nkundas Sicherheitskräfte für den Tod von 500 und für die Inhaftierung von 1.000 seiner Gegner verantwortlich. Für die Verbrechen ist Gen. Nkunda die Verurteilung durch den Internationalen Strafgerichtshof sicher, erklärten Menschenrechtsbeauftragte.


WebReporter: ophris
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mensch, Menschenrecht, Kongo, Warlord
Quelle: www.nytimes.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brasilien: Ex-Fußballstar Ronaldinho möchte für rechtsextreme Partei kandidieren
Agrarminister stimmte Glyphosat in EU zu: In deutschen Gärten will er Verbot
Japan-Importe: Britischer Außenminister trinkt demonstrativ Saft aus Fukushima

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.12.2008 11:24 Uhr von ophris
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schon interessant wie naiv manche Leute durch das Leben spazieren. Ich hoffe der wird bald gefasst und entsprechend verurteilt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hannover: Probleme am Frauenbadetag in Schwimmhalle
München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte
Düsseldorf/ Tischtennis-WM: 13-Jähriger im Achtelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?