20.12.08 11:28 Uhr
 1.483
 

Simbabwe: Verbraucherfreundlicher 10-Milliarden-Dollar-Schein herausgegeben

Die steigende Inflation in Simbabwe zwingt die Zentralbank auch weiterhin zur Herausgabe von Geldscheinen mit immer höheren Nennwerten. Nun gibt es Papiergeld im Wert von zehn Milliarden Simbabwe-Dollar - offiziell aus Gründen der "Verbraucherfreundlichkeit". Umgerechnet sind das aber nur 18 Euro.

Mit diesem Schein wird der bisher höchste Nennwert eines Scheines (500 Millionen Dollar), der erst vor einer Woche eingeführt wurde, deutlich überboten. Im Juli lag die Inflation in Simbabwe bei 231 Millionen Prozent, mittlerweile dürfte sie aber weitaus höhere Werte erlangt haben.

Die Preise für Waren und Dienstleistungen steigen mehrmals täglich, vor den Banken bilden sich Schlangen von Menschen, die ihr Bargeld abheben wollen. Weiters wird das Land nach wie vor von einer schweren Cholera-Epidemie heimgesucht.


WebReporter: Blackybd2
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Dollar, Milliarde, Verbraucher, Verbrauch, Schein, Simbabwe
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rumänien: Regierungschef Mihai Tudose tritt nach Vertrauensentzug zurück
Sorge vor mehr Flüchtlingen durch neue EU-Regeln
Berliner SPD stimmt gegen Koalitionsverhandlungen mit der Union

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.12.2008 12:00 Uhr von inabauer
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
erinnert mich: irgendwie an 1919^^

ein ei = ein sack geld xD

für die betroffenen sicher ***ße
aberkein wunder bei dem staatsoberhaupt....
Kommentar ansehen
21.12.2008 14:34 Uhr von Mac-the-Matchmaster
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Da gibts nur eine einzige Möglichkeit, um aus der Hyperinflation zu entkommen, nämlich die Einführung einer neuen Währung. Nebenbei noch das Staatsoberhaupt iwie loswerden dann stehen dem Land alle Möglichkeiten offen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In Algerien gefunden: Vermisste 16-Jährige wieder in Hamburg
Spott für Michael Wendler: Sixpack nur aufgemalt?
Russland: Messerstecherei in Schule führt zu 15 Verletzten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?