20.12.08 09:22 Uhr
 3.324
 

Führerscheintauglichkeit - Fahrauffällige Senioren sollen zum Zwangstest

Die Gefahr im Straßenverkehr durch Senioren, deren Wahrnehmung für das Führen eines Fahrzeugs im Straßenverkehr nicht ausreicht, wird aufgrund der Bevölkerungsentwicklung zunehmen. Darum regen jetzt Bündnis 90/Grüne an, dass Hausärzte mit fahruntüchtigen Senioren das Gespräch suchen sollen.

Das Ziel soll sein, diese Senioren zur Abgabe des Führerscheins zu bewegen. Zusätzlich schlägt die Partei vor, fahrauffällige Senioren ab 60 mit einem Zwangstest für die weitere Führerscheineignung zu belegen. Diese Maßnahme hat zum Ziel, hier gegebenenfalls den Führerschein einzuziehen.

Es reiche nicht, wenn sich Senioren zum Beispiel bei der Wahl der Strecken selbst einschränkten oder nur bei Tageslicht fahren würden. Auch die körperliche Beweglichkeit, zum Beispiel, um den totem Winkel zu prüfen oder die Fähigkeit der Informationsverarbeitung während der Fahrt müsse gegeben sein.


WebReporter: sarazen
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Führerschein, Führer, Senior, Zwang
Quelle: auto.aol.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Chef Matthias Müller fordert Diesel-Privilegien abzuschaffen
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
VW: Rückruf von Touareg 3.0 Euro 6 wegen Abschaltsoftware

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

39 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.12.2008 09:35 Uhr von fridaynight
 
+44 | -10
 
ANZEIGEN
der erste: vernünftige Vorschlag den ich ja von den Grünen gelesen habe ;) es geschehen noch Zeichen und Wunder.
Kommentar ansehen
20.12.2008 09:37 Uhr von vostei
 
+35 | -1
 
ANZEIGEN
"Fahrauffällig": Da bin ich ja mal auf die amtlich zertifizierte Definition von "fahrauffällig" gespannt... ^^
Kommentar ansehen
20.12.2008 09:37 Uhr von sample2501
 
+22 | -10
 
ANZEIGEN
endlich: wird ja auch höchste zeit.. nichts gegen senioren, aber wenn man körperlich oder geistig nicht mehr in der lage ist ist die entziehung der lenkberechtigung das einzig sinnvolle!
Kommentar ansehen
20.12.2008 09:49 Uhr von marcometer
 
+21 | -8
 
ANZEIGEN
danke gott das schlage ich in privater runde schon seit jahren vor und ernte immer nur kritik...
aber wenn man mal sieht was man als 18jaehriger alles machen muss um als fahrtauglich angesehen zu werden ist es ein hohn und spott wie manche senioren rumfahren.
kaum noch was sehen, kaum noch bewegen koennen, reaktionsgeschwindigkeit wie jemand auf droge und alk aber noch durch die stadt und ueber die autobahn fahren :(
viel zu gefaehrlich fuer alle beteiligten => bitte sofort einfuehren:
ab 70 alle paar jahre kurz test in sachen augen und reaktion.
Kommentar ansehen
20.12.2008 09:57 Uhr von vostei
 
+16 | -7
 
ANZEIGEN
@marcomter ^^: Und natürlich muss dann der ÖPNV den "neuen" Gegebenheiten angepasst werden - ist ja dann kein Problem dem Senior auf dem Lande oder in der Vorstadt den entsprechenden Service zu bieten... ;)

Ich kann jedem nur mal empfehlen sich im Selbstversuch einfach mal nur an alle Verkehrsregeln zu halten, also wirklich alle...^^

So viel zum Thema "Fahrauffällig" *g*

Nein - eine Untersuchung der Verkehrstauglichkeit ist sicherlich zu begrüßen, aber übertreiben sollte man es nicht, wie gesagt, mancher Senior sieht sich ja dank mangelnder Alternativen gezwungen das Auto zu benutzen - nur so nebenbei.
Kommentar ansehen
20.12.2008 10:19 Uhr von nobby_B
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
jetzt mal ein Kommentar: von einem "alten" Hasen:
ich bin in meinem Leben ca. 10 Mill. Km unfallfrei gefahren. Das ist soviel wie die Strecke zum Mars. Ich hab mal spasshalber ne Prüfungsfahrt gemacht. Laut Fahrlehrer war ich seit langer Zeit der Erste, der ohne Fehler die Fahrt absolviert hatte.
Ich weiss und merke selbst ohne dass ich einen Vormund brauche, ob meine Seh- u. Reaktionskraft nachlässt.
Den öffentlichen Nahverkehr kann man ja fast nicht mehr bezahlen, er ist also keine wirkliche Alternative.
Kommentar ansehen
20.12.2008 10:51 Uhr von Urbanguerilla
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@nobby_B: "Ich weiss und merke selbst ohne dass ich einen Vormund brauche, ob meine Seh- u. Reaktionskraft nachlässt.
Den öffentlichen Nahverkehr kann man ja fast nicht mehr bezahlen, er ist also keine wirkliche Alternative."

Also erstens glaube ich das du noch keine 70 bist, und leider gibts es Senioren die in solch einem hohen alter immer noch fahren.

Zweitens ist es schön das du dich selber einschätzen kannst, aber wenn du erstmal 80 bist und deine Verwandten dich dazu drängen die Lappen abzugeben, wird jeder Mensch ziemlich eitel, und keiner kann dich dann daran hindern zu fahren, egal wie schusselig du bist.

Ich denke es sollte für Menschen über 70 einen einfachen Test geben, der die Fahrtauglichkeit prüft. Gibt ja noch viele Senioren die sehr vorbildlich fahren, und auch die Unfallstatistiken beweisen, des es die jungen Leute sind die die meisten Unfälle bauen, aber es gibt auch nicht wenige Rentner die mal auf die falsche Autobahnauffahrt rollen und sich dann über die vielen Geisterfahrer wundern.
Kommentar ansehen
20.12.2008 10:53 Uhr von Marco Werner
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@nobby_B: Na..bis zum Mars reichts noch nicht ganz...der ist an seinem sonnennächsten Punkt 207 Mio km von der Sonne entfernt,die Erde 147-152 Mio km....macht also im Optimalfall einen Abstand Erde-Mars von 55Mio km. Aber lassen wir diese Zahlenspielereien.

Zur eigentlichen News: Im Prinzip finde ich solche Tests gar nicht mal so schlimm..auch wenn viele ältere Autofahrer,die tatsächlich noch fit sind, dies als Eingriff in ihre Freiheit sehen werden. Das Problem ist,daß die erhoffte Selbstbeschränkung auf bestimmte Strecken oder Tageszeiten leider ausgerechnet die am wenigsten einsehen,die es am Nötigsten hätten. Mich persönlich ärgern am meisten die 25er oder 45er-Fahrzeuge. Wenn jemand behindert ist und deswegen so ein Ding fährt..ok, da seh ich den Sinn ein. Aber in den meisten Fällen sinds doch Opas,die keinerlei körperliche Gebrechen haben, sondern meinen,der in der Wehrmacht gemachte Motorradführerschein müsse ausreichen...
Kommentar ansehen
20.12.2008 11:04 Uhr von Mirror_to_Community
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Natürlich: muß es immer jemanden geben der Fahrerlaubnisentzug mitz Euthanasie gleichsetzt! Hört dich doch mal reden! Ich bin Augenoptiker und was mir so manchmal für Herrschaften erzählen, das sie demnächst die lieben Kinder im Schwarzwald besuchen wollen (sitze nähe Hannover) da fällt mir nichts mehr zu ein. Und ich bin dann auch so ehrlich, es den Leuten zu sagen, das ich das für unverantwortlich halte. Hat bis jetzt nur wenige male für Ärger gesorgt, und da steh ich drüber. Der Zentralverband deutscher Augenoptiker fordert eine Überprüfung übrigens schon seit den 70er Jahren und wer hat sich bis jetzt immer dagegen gesperrt? Der ADAC...
Also von mir aus kann so ein Führerschein ein Verfallsdatum haben, bei LKW -Führerscheinen geht es doch auch!
Nicht nur meine Meinung
TF
Kommentar ansehen
20.12.2008 11:11 Uhr von ronsen.1
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
genau so muss das sein, wenn ich nur dran denke wie oft ich mich ueber Senioren geärgert hab die bei 70 mit knappen 40 fahren oder es einfach aus mangelnden Reflexen nicht schaffen schnell genug beim Reipverschlussverfahren einzubiegen oder an Ampeln pennen......

jaja, die Rentner.....
Kommentar ansehen
20.12.2008 11:16 Uhr von sbkmannie
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Das ist überfällig: Als Berufskraftfahrer bin ich in den letzten 20 Jahren etwa 200000 Kilometer pro Jahr national und international gefahren.
Es ist erschreckend wie Viele Senioren nicht nachvollziehbare Fahrfehler mit welchen sie sich und andere gefährden begehen, und diese Leute fühlen sich meist zu Unrecht beschuldigt und sind Beratungresistent!
Solche Tests sind schon lange überfällig, jedoch sollten sie nicht von den Kosten her so ausarten wie die vorgeschriebenen Gesundheittests für Berufskraftfahrer ab 50, das ist dann einfach nur Abzockerei.
Kommentar ansehen
20.12.2008 11:26 Uhr von Ezo
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
@vostei: du hast ja wirklich gute argumente aufgeführt, respekt. man müsste auch dringend was dagegen unternehmen, das raser und alkis den lappen eingezogen bekommen.
wie sollen die armen bei den schlechten öpnv verbindungen nur zur ihrer stammkneipe kommen? und erst die blinden!!!! eine unverschämte diskriminierung dieser volksgruppe, dass sie kein auto fahren dürfen........

ich hab erst seit 2 jahren den führerschein aber ich kann sagen das ich die meisten beinahe unfälle mit den in der news beschriebenen senioren hatte.

letztens hat so ein opa mich mit meinen roten(!) kombi übersehen obwohl ich direkt neben ihm gefahren bin(stadt, vierspurig).
ich befürchte, er hat sogar in den spiegel geschaut und vl. sogar seitenblick gemacht, aber anscheinend war ein direkt auf augenhöhe fahrendes auto kein grund für ihn von seinem vorhaben abzubringen.
er hat in einem atemberaubenden zeitlupentempo die fahrspur wechseln wollen.
ich bemerkte nur 2-3 sekunden vor dem kommenden aufprall dass er nur haaresbreite von mir entfernt war. nur durch wildes huppen und ausscheren nach rechts bis zur bordsteinkante konnte ich verhindern dass er seelenruhig in mich reinfährt.
seine reaktionszeit war mit einem besoffenen walross zu vergleichen. wahrscheinlich hat er garnicht gepeilt wieso ich gehupt habe.

fahrer ü 60 die regelmäßig auf meine fahrbahn rausfahren weil sie die supermarkt ausfahrt 30 meter vorne übersehen haben und denken die gilt für alle fahrspuren, sind an meinem arbeitsweg mittlerweile standard.
danach zeigen sie mir noch den vogel wenn ich nach einer notbremsung wegen ihrer dummheit, meinen unmut über ihre unfähigkeit mit der lichthupe kundtuhe.

ich möchte nicht der nächste motorradfahrer,fußgänger oder schulkind sein, dass niederwalzt wird und der "senior" es wahrscheinlich nicht mal merkt.

intelligente und einsichtige senioren machen solche test freiwillig oder geben den lappen ab wenn sie selber merken dass sie leidergottes die körperlichen und geistigen anforderungen zum führen eines kraftzeugs nicht mehr erfüllen. ich meine so oft wie mir in stinknormalen situationen die älteren herrschafften sehr negativ aufgefallen sind, will ich garnicht wissen welche katastrophale handlungen sie in extrem fällen(wie z.B kleinkind läuft hinter dem auto hervor) reagieren.
Kommentar ansehen
20.12.2008 13:28 Uhr von vostei
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ezo ;): Du solltest evtl mal deine sehfähigkeit prüfen lassen. ^^

Ich schrieb, dass ich NICHTS gegen tests ab einem gewissen alter habe -

ABER:

Erstens - "Fahrauffällig" - ein köstlicher begriff - vor allem, wenn man ihn in einen standard pressen will, was bei gesetzlich geregelten vorgaben nun mal notwendig ist.

Und zweitens - OK, hast DU Vorschläge was man mit senioren machen soll, die nicht mehr autofahren dürfen, wenn sie darauf angewiesen sind??? Zwangsumzug, altersheim... hm??
Kommentar ansehen
20.12.2008 13:34 Uhr von Rekommandeur
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Selber entscheiden: Wäre es nicht sinnvoller, die Senioren alle 2 Jahre ab 60 zum Arzt zu beordern, und wenn dieser der Meinung ist, dem Senior vorschlagen, den Führerschein freiwillig abzugeben ?
So sehr ich viele Argumentationen hier nachvollziehen kann, sind Senioren erwachsene Menschen die selber entscheiden sollen, ob sie freiwillig ihren Schein abgeben wollen, oder nicht.
Ich kenne einige, die selbst erkannt haben, das sie im Straßenvrkehr für andere und sich selbst eine Gefahr darstellen, und den Führerschein freiwillig abgegeben haben.
In so einem Falle soll der Arzt einfach an die Vernunft des Seniors appelieren, und ihn davon überzeugen, den Führerschein freiwillig abzugeben.
Eine solche Abgabe als Zwang einzuführen halte ich nicht für sinnvoll.
Als Gegenleistung sollte es vielleicht von der Regierung besonders vergünstigste Fahrkarten geben, um die Öffentlichen Verkehrsmittel nutzen zu können.
Auch um die Senioren anzuspornen ihren Schein freiwillig abzugeben.

Ein Verlangen, den Schein abzugeben halte ich für sinnlos, da viele Senioren teilweise noch auf ihren Schein angewießen sind. Vor allem auf dem Lande, wo man nicht immer mit der Grundversorgung leben kann. (Einkauf, Ärzte, etc...)
Kommentar ansehen
20.12.2008 13:38 Uhr von west89
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
gut: ab 60 ist einbisschen zu früh weil viele ja noch arbeiten und auf das auto einfach angewiesen sind deswegen erst ab 65 oder 67 ab wann das rentenalter halt beginnt. einfach mal in die situation der menschen versetzten dann erst radikal reagieren. ja ? ps ich bin 19
Kommentar ansehen
20.12.2008 15:50 Uhr von thehed
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht Senioren sondern Fahrauffällige! Ich hatte noch nie Probleme speziell mit älteren aber Fahrauffällige jeden Alters hab ich schon viele gesehen, die sollte man mal zu einem Test schicken und den Ausweis für ne weile auf Probe geben.

Erstaunlich ist die selektive Wahrnehmung vieler Leute: Unfall 2 gekillt Fahrer 25. Kommentar: schlimme Sache.
Unfall 1 Verletzt Fahrer 65. Kommentar: allen alten sofort Ausweis entziehen zeter mordio usw.
Kommentar ansehen
20.12.2008 16:21 Uhr von hansev
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Nur mal zur Kenntnis: Verkehrsunfallstatistik von 2007 vom Statistischen Bundesamt:
Alle Straßenverkehrsunfälle die von der Polizei aufgenommen wurden.
Altersgruppe 25-30 Jahre 55.744 Unfälle
Altersgruppe 60-65 Jahre 26.719 Unfälle
Altersgruppe 70-75 Jahre 12.151 Unfälle

Politiker werden auch nicht alle zwei Jahre auf Befähigung geprüft, was bei denen noch Sinn machen würde.
Wie schon erwähnt: Beim Hausarzt Checkup alle zwei Jahre die Tauglichkeit bestätigen - in allen Altersklassen.
Kommentar ansehen
20.12.2008 16:24 Uhr von kingoftf
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Bei uns: in Spanien gibt es das schon lange, jährliche Prüfung für Senioren ab 65, Reaktions-und Sehtest.

Was ist denn daran so schlimm, besser so als dass dann ein 95-jähriger Stevie Wonder einen Unfall verursacht.

Als Anreiz gibt es dann bei uns eine Freikarte für Busse und Bahnen gesponsored von der Gemeinde, wenn dann die Entscheidung fallen sollte, nicht mehr fahrtauglich.

Finde ich voll und ganz ok so.
Kommentar ansehen
20.12.2008 16:56 Uhr von Carry-
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@hansev: solche zaheln lassen sich aber nur sinnvoll beurteilen, wenn man dazu schreibt, wie groß der anteil der jeweiligen altersgruppe an den gesamt gefahrenen kilometern ist.
Kommentar ansehen
20.12.2008 18:43 Uhr von U.R.Wankers
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
das sollte man allgemein einführen: bei der lebensgefährlichen Fahrweise von manchen Menschen...
Auch für Drängler, die wiederholt auffallen weil sie bis auf die Stosstange auffahren wäre das angebracht.
Kommentar ansehen
20.12.2008 19:21 Uhr von WHornungZ
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Sinnvoller wäre: Naja das mit dem Alter ist sicher so rechtlich nicht einfach umsetzbar.

Aufgrund der sehr hohen Unfallzahlen junger Fahrer wäre es denke ich am sinnvollsten - und vor allem auch am einfachsten gesetzlich umsetzbar - dass jeder Besitzer einer Fahrerlaubnis was weiss ich z.B. alle 3 oder 4 Jahre ihre Fahrerlaubnis erneuern müssen.

Kostet zwar dann vielleicht den Einzelnen ein wenig was aber würde der Verkehrssicherheit sicher helfen und damit vermutlich die Gesamtkosten für die Gesellschaft ausgleichen
Kommentar ansehen
20.12.2008 20:14 Uhr von Ezo
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@vostei: als erstes möchte ich anführen dass ich generell für einen regelmäßigen test für alle autofahrer bin.
in der guten alten udssr war nicht alles kacke.
z.B gabs da alle 5 jahre eine umfassende körperliche untersuchung(alle gliedmaßen noch dran? augentest, reaktionstest usw.) danach einen kurzen geistigen check und anschließend einen check vom drogendoc für ALLE die ein kraftfahrzeug führen wollen.
sowas ähnliches gibt es z.b auch in japan, wo der lappen auch nur für eine bestimmte zeit ausgestellt wird und man ihn bei bedarf verlängern muss.
genau solche tests würde ich hier sehr befürworten.

zu den seniorenproblem muss ich ehrlicherweise sagen dass ich dir keine pauschallösung aus dem hut zaubern kann.
klar wäre es ein leichtes zu sagen das die öpnv ausgebaut und verbessert werden muss, aber das ist nunmal mit (viel)geld verbunden....dieses müsste woanders wieder rausgekürzt werden.

aber du und vorallem "Rekommandeur" schießt ja echt nen vogel ab.
du stellst die bequemlichkeit einer bevölkerungsgruppe also über menschenleben?
mir ist es ehrlich gesagt scheißegal wie die fahruntauglichen senioren zu einkaufen können. wenn der test sagt, dass sie eine gefahr für die anderen verkehrsteilnehmer darstellen, kann msm nicht auf bequemlichkeiten rücksicht nehmen. außerdem geht es nicht darum den alten den lappen wegzunehmen, schließlich werden die tauglichen weiter fahren dürfen.

lol und du Rekommandeur schlägst einen freiwilligen test vor.
bei solchen naiven gedankengängen muss ich mich echt fragen ob du grad vom mars gekommen bist.
aber vl. bist du auch der meinung das alkis freiwillig über nen alkoholtest entscheiden sollen.

an euren gefährlichen gedankengängen kann man erkennen, dass man unbedingt einen zwangstest braucht der den leuten die wahrheit vor die augen führt.

wenn ihr bequemlichkeit beim einkaufen höher setzt als die sicherheit der anderen verkehrsteilnehmer, dann kann ich mir schon vorstellen wieviele opas das leben der anderen über ihre bequemlichkeit stellen.
Kommentar ansehen
20.12.2008 20:34 Uhr von ron11
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
was nennt man fahrauffaellig....wenn sie unruhiger werden weil die polizei in der naehe ist....als beispiel
Kommentar ansehen
20.12.2008 23:01 Uhr von guslan
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ein guter Vorschlag den ich begrüßen kann. So werden einige gefahren im Straßenverkehr deaktiviert.
Kommentar ansehen
20.12.2008 23:48 Uhr von CasparG
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ab 60 ? merkt ihrs nicht, diese terror*stenpartei (ich sach nur dosenpfand)
will wieder mehdorns gebrochene-achsen-wir-schmeißen auch-kleine-mädchen-raus-gurkentruppe mit solventer
kundschaft zwangsbeglücken.
die gerontokratisierung der autobahnen hat doch mit flächendeckendem langsamfahrterror (120 von 6 - 20 uhr...
auch sonntags, wenn gar keine lkw´s da sind )
längst statt gefunden. da kann jetzt auch joopi heesters
bequem lang dängeln, wenn er nicht grad einpennt, aber dafür gibs ja grünstreifen und wildzäune ;-)

Refresh |<-- <-   1-25/39   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Lokführer anwesend: Das sind die seltsamsten Ansagen der Deutschen Bahn
Champions League: Bayern München in Achtelfinale gegen Besiktas Istanbul gelost
Benjamin Netanyahu fordert von EU Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?