20.12.08 10:42 Uhr
 75
 

Pianist Alfred Brendel gab vor seinem Ruhestand umjubeltes Abschiedskonzert

Mit schier endlosen Beifallsstürmen ist der 77-jährige Ausnahmepianist Alfred Brendel in den wohlverdienten Ruhestand entlassen worden. Für sein Abschiedskonzert hat er bewusst den Konzertsaal des Wiener Musikvereins gewählt.

Wie Kritiker anmerkten, ist das Konzert schlicht und ohne jegliche Starallüren abgelaufen, so die österreichische Agentur APA. Er spielte das 9. Klavierkonzert "Jenamy" in Es-Dur von W.A. Mozart, begleitet von den Wiener Philharmonikern unter dem Dirigat von Sir Charles Mackerras.

Zum Schluss gab es viel Beifall von den Besuchern, worauf sich Brendel mit zwei Zugaben revanchierte. "Brendel und Mackerras zeigten sich als perfekte musikalische Verbündete. Was am Klavier noch nicht endgültig verhallt war, setzte das Orchester (...) nahtlos fort", so die Agentur APA.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Abschied, Ruhestand
Quelle: www.kn-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Papst-Kritik an Übersetzung: Deutsches Vaterunser wird nicht verändert
"Mahnmal"-Künstler muss Abstand zu Haus von AfD-Politiker Björn Höcke halten
Australien: Zölibat-Abschaffung wegen Kindesmissbrauchsfällen empfohlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.12.2008 09:38 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Brendel war durch seine Wiedergaben von Klavierwerken der Komponisten Schubert, Beethoven und Franz Liszt bekannt. Er war der erste Pianist, der Beethovens Klavierwerke komplett aufnahm. Auch als Liedbegleiter hat er sich u.a. mit Dietrich Fischer-Dieskau einen Namen gemacht. Der "Musikpapst" Joachim Kaiser bezeichnete in als bedeutendsten Schubert-Interpreten der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?