19.12.08 16:47 Uhr
 335
 

Neue Konzepte für Elektroautos

Nach einer aktuellen Studie des VDE könnten Elektrofahrzeuge die herkömmlichen demnächst ablösen. Als Vision winkt ein Zusammenwachsen des Verkehrsnetzes mit dem Energienetz.

Der Studie zufolge führt der schnellste Weg zum Elektroauto über ein Hybridfahrzeug mit zusätzlichem Verbrennungsmotor. Als elektrischer Energiespeicher wird eine Lithium-Ionen-Batterie empfohlen, die zum Aufladen einfach ans Netz angeschlossen werden kann.

Auf diese Weise könnte vor allem der Stadtverkehr mit elektrischer Leistung abgedeckt werden. Der aus erneuerbaren Energien gewonnene Strom ließe sich dadurch besonders wirtschaftlich nutzen.


WebReporter: GerdHarz
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Elektro, Elektroauto, Konzept
Quelle: www.extremnews.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche gaben im vergangenen Jahr 13,8 Milliarden Euro für Süßigkeiten aus
TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Fast jeder sechste Hartz-IV-Empfänger ist ein Flüchtling

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.12.2008 16:45 Uhr von GerdHarz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
An guten Ideen herrscht ja kein Mangel. Auch wenn momentan die Ölpreise purzeln wird es sicher bald die nächste Preisexplosion geben.
Kommentar ansehen
19.12.2008 19:31 Uhr von Der_Joern
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wo ist da das neue Konzept? Das ist ja alles ganz schön und gut, aber Hybridfahrzeuge gibt es schon seit längerem und Elektroautos werden auch gerade von nahezu jedem Hersteller entwickelt. Ein paar kann man sogar schon kaufen. Wo ist da die Neuigkeit?

@hostmaster: Das Problem mit Wasserstoff ist, dass (zumindest im Moment noch) nur ein Viertel der Energie nach der Wasserstoffherstellung und der Rückumwandlung in Strom noch da ist. Dagegen sind die Verluste bei Höchstspannungsnetzen fast zu vernachlässigen. Insofern ist Wasserstoff noch reine Energieverschwendung. Aber wer weiß, was die Zukunft bringt ;)
Kommentar ansehen
19.12.2008 19:49 Uhr von Ing.Tro
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ein weiteres Problem: einer Wasserstoffpipeline wäre die Dichtheit, immerhin ins Wasserstoff das kleinste uns bekannte Molekül und difundiert durch fast alles hindurch!
Kommentar ansehen
21.12.2008 16:54 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alles was der umwelt hilft und energie spart ist wilkommen, aber wie lange muessen wir warten

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Todesstrafe für deutsche IS-Frau
Deutsche gaben im vergangenen Jahr 13,8 Milliarden Euro für Süßigkeiten aus
Massaker von Las Vegas 2017 - Schütze handelte allein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?