19.12.08 14:06 Uhr
 395
 

Düsseldorf: Arbeitnehmer schnitt sich mit Holzstück Halsschlagader auf

Fast einen tödlichen Job erledigte ein Arbeiter mit einem scharfen Schneidwerkzeug am S-Bahnhof des Düsseldorfer Stadtteils Oberbilk. Bei dem Beschneiden einer Hecke katapultierte ein Holzstück hervor und bohrte sich genau in seine Halsschlagader.

Die getroffene Schlagader blutete nicht nur, sondern gab mit jedem Pulsschlag einen spritzenden Schwall von Blut ab. Die örtliche Feuerwehr konnte dem Verletzten zu Hilfe kommen. Sie mussten ihn mit einer Drehleiter vom Unfallort abtransportieren.

Vorher hatte seine Kollegin reaktionsschnell seine Aorta abgedrückt, sonst hätte er vermutlich auch nicht überlebt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Arbeit, Düsseldorf, Arbeitnehmer
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.12.2008 14:12 Uhr von nightfly85
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Zitat: "Die getroffene Schlagader blutete nicht nur, sondern gab mit jedem Pulsschlag einen spritzenden Schwall von Blut ab." - Ist das ein Text aus der BILD-Zeitung? Sowas gehört nicht in eine News.
Kommentar ansehen
19.12.2008 15:47 Uhr von Seelenkrank
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn: die Pulsader offen ist, dann kommt mit jedem Schlag Blut raus. Wenns bei den Armen ist, dann ist es beim Hals vermutlich auch so!?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?