19.12.08 14:05 Uhr
 121
 

Österreich: Zwei Milzbrand-Gefahrenmeldungen in russischen Einrichtungen

Diese Woche wurde zweimal Milzbrandalarm ausgelöst und zwar in den österreichischen Städten Wien und Salzburg. Betroffen waren russische Einrichtungen.

Dort sollen verdächtige Briefe mit kristallartigem Pulverinhalt, versehen mit der Aufschrift "Freiheit für Deutschland", gelandet sein. Der Absender war eine Anschrift in einem Münchner Gewerbegebiet im Stadtteil Riem.

Ein Sprengstoffhund hatte sofort angeschlagen, sodass die Post gleich einer speziellen Untersuchung unterzogen wurde. Die Sicherheitsdirektion Salzburg berichtete dies. Außerdem soll inliegend ein Bekennerschreiben aufgefunden worden sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Österreich, Gefahr, Einrichtung
Quelle: www.oe24.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer
Niedersachsen: Polizei stellt 5.000 Ecstasy-Pillen mit Trump-Konterfei sicher
Europa bleibt weiter im Visier des IS

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt
Italien schließt Mittelmeerroute für Migranten
Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?