19.12.08 13:55 Uhr
 230
 

Montanarchäologen finden ältestes Goldbergwerk aus der Bronzezeit in Vorderasien

Der deutsche Montanarchäologe Professor Thomas Stöllner vom Deutschen Bergbaumuseum in Bochum, hat zusammen mit Kollegen aus Georgien einen sensationellen Fund im legendären Goldberg Sakdrissi in der Gegend von Tiflis entdeckt. Ihre Vermutungen, dass Erzadern Gold enthalten, ging auch auf.

Den georgischen Wissenschaftlern ist dieser Bergwerkstollen seit 1982 durch Sprengungen von russischen Ingenieuren bekannt. Um dies näher zu erkunden, fehlte damals die Erfahrung und das Geld. Es wurden Tausende von Anhaltspunkten freigelegt, bis sie in das Innere des Goldberges vorstoßen konnten.

Durch Untersuchungen mit einem Elektronenmikroskop in Bochum konnte ein relativ hoher Gehalt an Gold nachgewiesen werden. Geradezu sensationell wurde die Untersuchung von gefundener Holzkohle nach der C14-Radiocarbonmethode gewertet. Sie soll 5.000 Jahre alt sein und aus der frühen Bronzezeit stammen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Bronze
Quelle: abenteuerwissen.zdf.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zirkulierendes Tumor-Erbgut ermöglicht Krebsfrüherkennung
Dubai entsalzt Millionen Liter Trinkwasser täglich aus dem Persischen Golf
Trennungskinder haben es schwerer im Leben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.12.2008 13:13 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Um den ersten Abbau von Gold in Stollen ranken sich viele Legenden. Hier scheint die gefundene Holzkohle den wissenschaftlichen Schlüssel und das Alter aufgezeigt zu haben, da in Ägypten erst tausend Jahre später nach Gold geschürft wurde. (Bild zeigt den Goldberg von Sakdrissi im Kleinen Kaukasus)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt
Italien schließt Mittelmeerroute für Migranten
Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?