18.12.08 21:48 Uhr
 209
 

Gazastreifen: Waffenstillstand von Hamas beendet

Der Waffenstillstand der Hamas mit Israel wurde nun von Seiten der Hamas beendet.

Die Hamas begründete diesen Schritt damit, dass Israel sich nicht an Verpflichtungen gehalten hatte, welche im Abkommen über den Waffenstillstand vereinbart worden waren.

Das Waffenstillstandsabkommen kam erst vor sechs Monaten unter Beihilfe von Ägypten zustande, die Kämpfe flammten in letzter Zeit allerdings wieder auf.


WebReporter: underclass hero
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Waffe, Hamas, Gazastreifen
Quelle: de.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: 46 Prozent der Amerikaner sind für einen Krieg gegen Nordkorea
Niedersachsen-Wahl: AfD erklärt schwaches Ergebnis mit internen Streitereien
Russland liefert radikalislamischer Taliban in Afghanistan wohl Diesel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.12.2008 20:35 Uhr von underclass hero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider ist Quelle extrem Kurz, also bitte ich über diese doch sehr kurze News nicht all zu hart zu Urteilen ;-)
Kommentar ansehen
18.12.2008 22:11 Uhr von Bleifuss88
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wundert das irgendwen? Immer wieder dasselbe da. Einen Schritt vor und kurze zeit später wieder zurück. Wird das jemals ein Ende haben?

Mich würd mal interessieren der wievielte Waffenstillstand das mittlerweile ist, der keinen Bestand hat. Die geschichte wird sich wiederholen: Es werden Raketen auf Israel gefeuert, Israel wird reagieren, irgendwann wird der nächste Waffenstillstand ausgehandelt usw. Von Frieden ist man Lichtjahre entfernt.

Naütrlich wird jetzt wieder jeder dem anderen die schuld in die schuhe schieben. ein Teil der User wird der einen seite glauben, der andere der anderen. Und leiden tun wieder die Zivilisten in den israelischen Grenzstädten und im Gazastreifen.
Kommentar ansehen
18.12.2008 22:24 Uhr von matbach
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Hamas ist doof: .
Kommentar ansehen
18.12.2008 22:31 Uhr von Great.Humungus
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@ Bleifuss: Die meisten Leute kapieren einfach nicht:

Die Hamas sind eine Fanatistische Terrorgruppe die den Koran so auslegt das sie alle ungläubigen umbringen muss, dass heißt sie können noch 100 oder 1000 Waffenstillstände aushandeln, früher oder später werden die sie sowieso mit 100% wahrscheinlichkeit brechen da ihre gesamte Führung darauf ausgerichtet ist ungläubige zu töten.
Kommentar ansehen
18.12.2008 23:30 Uhr von r0n2
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn jemand in euer Land einmarschiert, eure Landsleute systematisch vernichtet und auf eurem Boden Siedlungen errichtet, werdet ihr auch irgendwann fanatisch und gewaltbereit.

btw, Bleifuss: Die Raketen sind die Reaktion...
Kommentar ansehen
19.12.2008 01:02 Uhr von Bleifuss88
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@r0n2: Bitte nicht immer diese Halbwahrheiten hier. Auch für dich nochmal die Üalästinensergeschichte. Ich kopier die jetzt einfach aus der anderen News rein, hab keine Lust mehr die immer wieder neu zu schreiben.

Die ganze Palästinenser-Problematik hätten wir nicht, wenn nicht Jordanien 1950 in einem völkerrechtswidrigen Akt das Westjordanland besetzt hätte. Und jetzt kommt der Teil den viele im Nahost-Konflikt gerne vergessen:

- Infolge der jordanischen Invasion wurden viele der dort ansässigen Araber vertrieben. Sie flüchteten in die jordanische Wüste und bildeten einen Staat im Staate.

-Nach dem 6-Tage-Krieg verlor Jordanien das westjordanland an Israel, Folge: noch mehr arabsiche Flüchtlinge.

- Die PLO, die sich größtenteils aus den Flüchtlingen zusammensetzte, beschloss 1970 ein Attentat auf den jordanischen König. Es schlug fehl.

- Als Reaktion darauf schickte der jordanische König das Militär und richtete ein Blutbad an - der "Schwarze September".

- Die Überlebenden des Massakers flüchteten in den Libanon. Erst jetzt betrachteten sich die Palästinenser überhaupt erst als ein Volk!

- Der libanesische Bürgerkrieg zwang die flüchtlinge abermals zu flüchten, sie kehrten in das von Israel besetzte Westjordanland zurück. Das führte letztendlich zu der Problematik, die wir heute haben.

Dass Israel bereit ist Land zurückzugeben hat es beim Camp David Abkommen von 1979 gezeigt. Die komplette Sinai-Halbinsel - zu dem Zeitpunkt von Israel besetzt - wurde an Ägypten zurückgegeben. Die gewaltschraube im Nahostkonflikt sieht etwa so aus:

Anschlag einer radikalislamischen Terrororganisation auf Israel -> Israel reagiert mit Repressalien -> das führt zu weiterer Gewaltbereitschaft bei den Palästinensern -> mehr Anschläge -> mehr Schikanen. Irgendwann setzen sie sich dann an einen Tisch und beratschlagen über frieden. Israel löst die Repressalien wieder und alles sieht gut aus. Nur irgendein Blödmann muss dann doch wieder eine Rakete abschießen oder sich in Israel in die Luft sprengen oder mit einem Bulldozer amok fahren. Und alles geht wieder von vorne los. Der Gewaltkreis kann nur durchbrochen werden, wenn es keine Anschläge mehr gibt. Selbst ein palästinensischer staat würde der gewalt kein ende bereiten, denn es gibt auf beiden seiten Kräfte, die das gesamte Heilige Land für sich beanspruchen.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?