19.12.08 08:12 Uhr
 1.747
 

"Revolutionskampf" - Experte warnt vor "Radikalisierung der rechten Szene"

Rechtsextremismus-Experte Dieter Borstel befürchtet im Interview mit der Nachrichtenagentur ddp, dass die rechte Szene gerade eine Radikalisierung durchläuft: "Es gibt im Moment eine Art Kampagne, einen Revolutionskampf."

Borstel ist stellvertretender Geschäftsführer der Nazi-Aussteiger-Organisation "Exit". Rechte Gewalt richte sich oft gegen Aussteiger, aber auch Polizisten, die von Rechtsextremen als störende Elemente betrachtet würden, meint Borstel zum Mordanschlag auf den Passauer Polizeichef Mannichl.

Die Annahme, dass sich die Gewalt nun zusehends organisiere, sei jedoch falsch: Vielmehr gäbe es einen "Gewaltdiskurs" - etwa in Online-Foren - durch den sich Einzelne ermutigt sehen, Ernst zu machen. Deshalb seien die Übergriffe auch schwer vorherzusehen, erklärt der Politologe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mediareporter
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Experte, Szene, Revolution
Quelle: www.rooster24.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.12.2008 01:12 Uhr von mediareporter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was der Rechtsextremismus-Experte zum Beispiel von einem NDP-Verbot hält, und welche Folgen ein solches hätte, kann man in der Quelle nachlesen...
Kommentar ansehen
19.12.2008 08:54 Uhr von pr0digy1
 
+30 | -18
 
ANZEIGEN
JAJA: Aber das Köln Porz durch hohen Ausländeranteil laut Polizei als nicht haltbar bezeichnet wird interessiert wohl keinen.

Wie viele Deutsche wurden durch gewaltvolle Übergriffe durch Jugendliche mit Migrationshintergrund ins Krankenhaus geprügelt ?

Und die regen sich auf wegen einem Polizisten ?
Kommentar ansehen
19.12.2008 09:02 Uhr von lucioperca
 
+24 | -12
 
ANZEIGEN
korrekt: Das sehe ich genauso. Die Angst die die bevölkerung vor Gruppen bzw. Banden júgendlicher Ausländer hat ist dfeinitiv vorhanden und kein dummes Geschwätz. Des weiteren wird der Drogen- und Menschenhandel, sowie das Geschäft mit der Prostitution usw. usw. fast zu 80% von Menschen mit migrationshintergrund ausgeübt. Das scheint niemanden mehr so wirklich zu stören.
Thema: Interessenorientierte Medienberichterstattung.
Kommentar ansehen
19.12.2008 09:11 Uhr von usambara
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
für Sozialismus mit nationaler Prägung- dafür stehen die autonomen Nazionalisten, die konservativ/ kapitalistische Rechte
ist wohl ziemlich out- selbst innerhalb der NPD.
Kommentar ansehen
19.12.2008 09:47 Uhr von Kyoryoku
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
Was: macht es für einen Unterschied, ob wir von Leuten mit Migrationshintergrund "terrorisiert" werden, oder von Leuten mit rechtsradikaler Einstellung, arbeitslosen Alkoholikern, oder Jugendlichen Raufbolden ohne migrationshintergrund belästigt werden. Meiner Meinung nach kommt es eher auf Soziale Umstände an. Es Wundert mich nicht dass Immigranten nicht zulassen sich zu integrieren, wenn sie gleich am Anfang "zurechtgewiesen" werden und in einer angespannten Lage leben müssen. Ich selber komme auch aus Russland und lebe seid 1994 in Deutschland, wir hatten damals das Glück, dass es entspannter war und die Deutschen offener waren, sodass man keine Probleme hatte sich in die deutsche Gesellschaft einzubringen und nebenbei noch seine eigene Kultur zu halten. Ich habe keine Probleme in der Schule gehabt, habe erfolgreich mein Abitur am Gymnasium, und Sudiere jetzt..und vor allem kenne ich ausreichend Ausländer die genau dasselbe erreicht haben.
Kommentar ansehen
19.12.2008 09:49 Uhr von Sven_
 
+15 | -13
 
ANZEIGEN
geil: kaum wird mal wieder vermehrt über die Rechten diskutiert schon kommen sie aus ihren braunen Löchern gekrochen, mit angeblichen Statistiken die wohl nur auf rechten Blogs ala PI existieren und erzählen uns was davon das natürlich die paar Ausländer die wir in Deutschland haben unser großes Problem sind.... nein es ist nicht die ungebildete Unterschicht aller Herkunften die uns Probleme macht, es sind die Ausländer... ach die paar deutsche Verbrecher die können wir doch ertragen, wenn da nur diese Kana... nicht wären. Die sind ja nichtmal blond.

Rassismus ist schon was widerliches.

(Trotzdem reichts nun mit den Horror-Meldungen darüber wie schlimm die NPD morgen ist, konzentrieren wir uns doch lieber darauf uns an Finanzkrisen-Untergangs-Utopien zu konzentrieren)
Kommentar ansehen
19.12.2008 10:17 Uhr von Matt0
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
es ist: scheißegal woher man ist, welche haut/haarfarbe man hat, welche religion, wat au immer, das problem sind die jugendlichen (bzw. erwachsenen zurückgebliebenen) die ständig für stress und unruhe sorgen.. das diese jugendlichen zu einem großen anteil aus ausländer bestehen mag sein, aber man sollte vielleicht nicht immer nur die leute verurteilen sondern auch mal die URSACHE herausfinden
Kommentar ansehen
19.12.2008 10:54 Uhr von CrazyTitan
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
an die (militanten) Rechten und Linken: Steine werfen und Autos anzünden sind keine Bürgerrechte!
Kommentar ansehen
19.12.2008 10:56 Uhr von Zebraei
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
@lucioperca: "Des weiteren wird der Drogen- und Menschenhandel, sowie das Geschäft mit der Prostitution usw. usw. fast zu 80% von Menschen mit migrationshintergrund ausgeübt."

Schon doof das die uns tollen deutschen das ganze Geschäft kaputt machen^^
Mal im Ernst, ich wohn in Köln-Mühlheim, bin weiblich, blond und 25 Jahre alt... und ich hab nicht das Gefühl, dass ich gerade vor den Ausländern Angst haben muss..

Das Problem ist nicht die Nationalität, sondern der soziale Stand und das Bildungsniveau. Ich kenne auch vleie deutsche kriminelle Idioten.

Das beim Thema Integration noch viel getan werden muss ist natürlich auch klar.
Kommentar ansehen
19.12.2008 11:03 Uhr von Matt0
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
nur dann frag ich mich warum sich unsere politiker damit beschäftigen ob man autokennzeichen mit 88 SS KZ oder sonst wat verbieten sollte und kampagnen wie "kinder statt inder" etc. das macht das alles nicht besser.

auf grund dieser und noch etlicher weiterer gründe ist politik für mich eh gestorben. man kann nur noch drüber lachen,weinen oder ausrasten
Kommentar ansehen
19.12.2008 11:10 Uhr von pr0digy1
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
Ihr: Versucht immer das Problem mit der Integration bei uns zu suchen !

WARUM ??

Ihr stellt gewaltbereite Jugendliche immer als arme Opfer da die nix dafür können, da sie keine Zukunft haben !

WARUM ??

Jetzt darf mir also ein Türke eins aufs maul ´haun weil ich schuld bin, da ich Ihn nicht Intigriere ?!?

Die Linken vor allem in der Antifa sind einfach bekloppte Vollidioten die noch nie einen auf die Fresse bekommen haben.
Kommentar ansehen
19.12.2008 11:20 Uhr von Matt0
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
sag ma prodigy: wie kommst du denn jetzt auf die bekloppte antifa ?! Oo
Kommentar ansehen
19.12.2008 11:40 Uhr von Kyoryoku
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ prodigy: Auf keinen Fall sollen gewalttätige Ausländer durch ihre Integrationsprobleme als unschuldig gesprochen werden. Diese Ansicht teile ich ganz und gar mit dir. Es regt mich selber auch jedes mal auf wenn ich lese oder höre dass mal wieder ein Russe irgendwen zusammengeschlagen hat oder etwas demoliert hat. Logisch dass es die russische Nationalität ins Schlechte rückt. Aber mal ganz ehrlich: Diese Art von Menschen sind genau wie in Deutschland auch in Russland verhasst und gelten als Abschaum der Gesellschaft. Und ich bin mir sicher, dass es bei den Türken und anderen Nationalitäten genauso ist.
ABER, worum es doch geht, ist, dass viele sich NUR auf Immigranten beziehen, so als wären NUR sie das Problem in Deutschland, so als gäbe es keine deutsche Gewaltätige, Mörder, pädophile Vergewaltiger, korrupte Politiker etc. !
Kommentar ansehen
19.12.2008 11:45 Uhr von Alfadhir
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
hängt mich aber hier weden wesentlich mehr menschen von ausländerbanden überfallen und verletzt als von rechten
Kommentar ansehen
19.12.2008 11:47 Uhr von Matt0
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@kyoryoku: klar schämen sich die türken für die leute, die hier rübergekommen sind. die deutschen sind auf malle oder so nicht besser. aber wie du schon sagtest, die medien betonen auch immer die nationalität wenn es sich um ausländische straftaten handelt. ein kumpel stand letztens inner zeitung wegen "mord" in einem bus.. da stand auch "arbeitsloser kiffer blabla" aber nix von deutsch?!
Kommentar ansehen
19.12.2008 12:14 Uhr von grincho
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
habt glück das ihr nicht in AT lebt: Hier ist das ganze Thema noch einige Spuren heikler, ja fast schon tabu.
Sagst du was gegen Ausländer bist du ein Nazi, droht dir ein Mensch mit Migrationshintergrund mit "ich bring dich und deine Familie um!" und du unternimmst was dagegen heisst es du bist ein Nazi. Polizei und Rechtsapparat TRAUEN sich nicht gegen diese bestimmten Volksgruppen vorzugehen. Warum wohl ?

Ich bin KEIN Ausländerfeind, aber in unserer Region leben überwiegend Türken aus dem schwarzen Meer-Raum welche (laut aussage eines türkischen Freundes von mir) von Haus aus ein erhöhtes Gewaltpotenzial haben. Dies kann ich nur bestätigen, ausserdem führen sie sich auf als ob´s keine anderen Menschen gäbe.
Das wird noch mal ein schlimmes Ende nehmen wenn die Gesellschaft nicht endlich lernt auf diese armen armen Migrationsopfer keine Rücksicht zu nehmen. Jugendliche hin oder her, in den allermeisten Fällen sind´s doch noch immer die jugendlichen mit Migrationshintergrund (auch wenn schon 2te oder 3te Generation) die ärger provozieren. Zumindest hier wo ich lebe, und was ich da so lese lässt mich zu dem Schluss kommen das es auch anderswo nicht anders ist.
Kommentar ansehen
19.12.2008 12:46 Uhr von U.R.Wankers
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Super - Neonazis bereiten sich auf den Krieg vor: und die Sympathisanten sülzen von
"bösen Ausländern"

Das Problem wird nicht besser, wenn man
das Geld für Polizei und Bildung kürzt...
Kommentar ansehen
19.12.2008 13:06 Uhr von Hugo Tobler
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Und die Linke lacht...,.! Also bei uns in der Schweiz sind nicht die rechten das Problem sondern die Linken.

Aber die Medien versuchen alles um das zu vertuschen.
Bei den Unruhen in Griechenland wo wegen eines erschossenen Jugentlichen alles Amok läuft, sidn die Linken die Drahtzieher für all die Misere.
Die Medien, nennen diese Linken aber nicht nach Namen, sondern sie werden mit Phatasiebezeichnungen tituliert, wie:
Autonome, Gewaltbereite, Demonstranten, Vemimmte, etc.!

Da man aber nur den Rechten die Gewalt in die Schuhe schiebt, glaubt Ottonormalverbraucher immer an rechte Gewalt.

Scheissspiel!
Kommentar ansehen
19.12.2008 15:52 Uhr von lucioperca
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
klargestellt: Es klang so an, daher eine Klarstellung:

Ich rechne mich nicht der rechten Fraktion zu. Ich sage meine meinung und das, was ich denke, also meine Meinung. Dass das in diesem Staat und in der Gesellschaft nicht mehr gern gesehen wird, ist mir schon aufgefallen. Man ist rechts und ein Nazi, wenn man sagt, dass einem die Kriminalität der Ausländer missfällt und man ist links und ein autonomer Steinewerfer, wenn man die NPD scheisse findet und die Ausländer in Schutz nimmt.
Und so reibt sich das Volk gegenseitig auf und hetzt gegeneinander und die lachenden dritten, die das ganze zulassen und forcieren, reiben sich die Hände und freuen sich, wie nett sie uns doch beschäftigen können. Warum wird die NPD nicht verboten, wenns alle doch so toll fänden und warum tut niemand was gegen kriminele Imigranten und lässt immer mehr nach Deutschland rein? Ach ja, die EU unsw.. NAtionalstaat ade... ..und Herr Schäuble drückt unterdess seine lustigen Gesetze durch und das Volk hat Angst vorm Klima ,Terroristen, Gebärmutterhalskrebs und Armut durch Wirtschaftskrisen.. Ich lach mich tot.. was anderes bleibt ja nicht..

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?