18.12.08 15:42 Uhr
 266
 

Frankfurt: Flughafen-Zoll kassierte 600.000 Viagra-Imitationen ein

Wie jetzt erst bekannt wurde, hatte die Frankfurter Zollfahndung schon im November 600.000 Pillen beschlagnahmt, die als Potenzmittel der Sorte Viagra auf den Markt gebracht werden sollten. Dabei handelte es sich um Fälschungen, wie der Viagra-Hersteller Pfitzer erklärte.

Durch die abweichende Rezeptur der nachgemachten Viagra-Pillen hätte es zu gesundheitlichen Problemen kommen können. Es sei zwar der eigentliche Wirkstoff Sildenafil vorhanden gewesen, aber in einer anderen Menge, als es beim Original der Fall ist. Die Ware wurde als "täuschend echt" bezeichnet.

Die ungefähr 200 Kilogramm schwere Lieferung nachgeahmter Potenzpillen kam aus Indien. Die Ware war zwar für europäische Konsumenten bestimmt, sollte aber zuerst nach Chile gebracht werden. Dort richtig portioniert und verpackt wäre sie über die USA wieder über den Atlantik nach Europa gelangt.


WebReporter: FredII
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frankfurt, Flughafen, Zoll, Viagra
Quelle: www.general-anzeiger-bonn.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.12.2008 16:03 Uhr von kingoftf
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Mist, dann ist wieder Essig mit dem Globalen Orgasmus am 21.12.

http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
18.12.2008 17:03 Uhr von ohnehund
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Schade!!

Viagra für alle !!!

Wer vö*elt tut keine Sünden!!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?