18.12.08 13:53 Uhr
 22.166
 

München: Blitzer an Baustelle kostete 6.554 Autofahrern den Führerschein

Seit Juni diesen Jahres ist in München bei einer Baustelle am McGraw-Graben eine Radaranlage zur Geschwindigkeitsüberwachung installiert. Seit da gilt dort ein Tempolimit von 30 km/h.

Bis zum 30. November wurden an dieser Stelle über 80.000 Geschwindigkeitsübertretungen gemessen und durch Fotos festgehalten. Dadurch wurden nach behördlichen Angaben rund 6.500 Autofahrern die Führerscheine entzogen und über zwei Millionen Euro Geldstrafe eingenommen.

Weil die Bauarbeiten nun beendet wurden, sollen am morgigen Freitag die Radargeräte demontiert werden.


WebReporter: majkl
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: München, Autofahrer, Führerschein, Führer, Blitz, Blitzer, Baustelle
Quelle: www.tz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
US Polizist hilft Drogenabhängiger durch Adoption ihres Babys
Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

55 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.12.2008 13:48 Uhr von majkl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja die Anlage scheint sich für die Stadt ja richtig gelohnt zu haben. Was ich nicht verstehe ist das so viele Leute auf die Geräte hereingefallen sind. In dieser Zeit müsste doch ganz München Bescheid gewusst haben das die dort stehen.
Kommentar ansehen
18.12.2008 14:12 Uhr von ConnySan
 
+69 | -23
 
ANZEIGEN
Sind das aber teure Familienfotos: Aber ich finde es richtig das man in Baustellenbereichen Blitzt.
Denn nur so kann man den Autofahren die Augen öffnen.
Will nicht wissen wieviele da noch zusätzlich in was bezahlen müssen, wie nicht angeschallt sein oder Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung.
Kommentar ansehen
18.12.2008 14:25 Uhr von mind-hunter
 
+56 | -5
 
ANZEIGEN
@autor: "Was ich nicht verstehe ist das so viele Leute auf die Geräte hereingefallen sind. In dieser Zeit müsste doch ganz München Bescheid gewusst haben das die dort stehen."

Naja wenn man sich überlegt, dass dort Schilder waren auf denen stand, dass da geblitzt wird, bekommt das ganze einen komischen beigeschmack. Viele könne wohl ned lesen oder beachten einfach die Schilder ned
Kommentar ansehen
18.12.2008 14:27 Uhr von Philippba
 
+52 | -157
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.12.2008 14:28 Uhr von geilomator
 
+45 | -24
 
ANZEIGEN
Selbst schuld: Wer in Baustellen zu schnell fährt, gefähdet auch das Leben der Bauerabeiter (zumindest Tagsüber). Außerdem ist man ja selbst schuld, wenn man innerorts viel zu schnell unterwegs ist. Soweit ich weiß, muss man nämlich 27 km/h zu schnell fahren, um wirklich den Führerschein zu verlieren (davon werden dann 3 km/h noch abgezogen). Man müsste also tatsächliche 57 km/h fahren - und mit denen ist man innerorts immer zu schnell.
Kommentar ansehen
18.12.2008 14:56 Uhr von DTrox
 
+28 | -10
 
ANZEIGEN
Richtig so: Ich bin selber jemand, der den Gegenverkehr gerne mal vor Blitzern warnt. Sowas mache ich jedoch nicht in Baustellen oder an Schulen, weil hier massiv Leute gefährdet werden und die Blitzer hier auf jeden Fall ihren Zweck erfüllen. Und wenn da sogar noch ein Hinweisschild steht, dass geblitzt wird, dann sollte man den Leuten am besten gleich noch ein Schild umhängen. Wie dumm kann man sein.
Kommentar ansehen
18.12.2008 15:15 Uhr von guslan
 
+39 | -20
 
ANZEIGEN
@DrTroy: Typisch das jetzt sowas kommt. Was du eigentlich was Abzocke bedeutet??
Wer vorschriftsmäßig fährt, der muss nicht zahlen, so einfach ist es.
Kommentar ansehen
18.12.2008 15:17 Uhr von Tscharlie
 
+12 | -8
 
ANZEIGEN
Kenne die Stelle: Ich bin da selber 2 x am Tag vorbei gefahren. Bis zur Blitzampel sind die meisten 30 gefahren und direkt hinter der Blitzampel aber sofort wieder mit 50-60. Eigentlich hätte es innerhalb der Baustelle nochmals eine Blitzampel geben sollen. Wenn man mit 30 gefahren ist, war die Chance sehr gross, dass man das Nummernschild des Hinterfahrerenden nicht lesen konnte, weil dieser so wenig Abstand hielt.
Kommentar ansehen
18.12.2008 15:19 Uhr von MegaTefyt82
 
+22 | -15
 
ANZEIGEN
Bei den Zahlen frage ich mich weniger, wieso es so viele Raser gibt, sondern eher, wie gut sichtbar die entsprechenden Schilder aufgestellt waren etc.

Manche Stellen können einem doch nur wie Abzocke vorkommen, habe da selbst schon schlechte Erfahrungen gemacht, zum Beispiel vor ein paar Jahren auf der A4: da gab es einen Abschnitt mit 100km/h, danach kam 120km/h und danach wurde die Autobahn dreispurig und war freigegeben. Das war gut so, weil man so wieder von den 100 über 120 auf die Geschwindigkeit beschleunigen konnte, die man im freigegebenen Bereich fahren wollte. Irgendwann wurde das 120km/h-Schild einfach entfernt, dafür stand an der gleichen Stelle dann für einige Woche einfach ein Blitzer, der auch mich erwischt hat (Gewohnheit halt). Ziemlich dreist, wie ich finde.
Kommentar ansehen
18.12.2008 15:23 Uhr von casus
 
+30 | -8
 
ANZEIGEN
@DrTroy: Nochmal zum mitschreiben:

1. Baustellenwarnung
(Gefährdung im Strassenverkehr erhöhte Unfallgefahr)

2. Schild 30 km/h weil Baustelle
(Gefährdung von Bauarbeiteren im Strassenverkehr erhöhte Unfallgefahr)

3. Radarmessung
(Weil zuviele Leute nicht begreifen das die erhöhte Unfallgefahr Gefahr für Leib und Leben der Baustellenarbeiter und Verkehrsteilnehmer bedeutet.)

4. Geblitz weil Punkt 1. - 3. nicht begriffen. (Führerschein weg, weil nicht mal eben abgelenkt und nicht auf den Tacho geschaut - die paar Km/h wären dann nur ein Bussgeld gewesen.)

Also nix mit versteckem Blitzer, der an einer Stelle steht, wo niemand auf die Idee kommen könnte, das hier ein Blitzer stehen müsste...

Was ist daran Abzocke???

Oder ist alles an Bussgeldern der Strassenverkehrsordnung für Dich Abzocke?
Kommentar ansehen
18.12.2008 15:28 Uhr von majkl
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
wenn dort innerhalb dieser zeit rund 80.000 fahrer geblitzt wurden müssen das ja täglich zwischen 450 und 500 stück gewesen sein... wenn man das dann auf die stunde ausrechnet usw. kommt einiges zusammen
die ganze arbeit die hinter den auswertungen steckt usw.
das ist es was ich ziemlich krass finde
Kommentar ansehen
18.12.2008 15:31 Uhr von affenkotze
 
+18 | -10
 
ANZEIGEN
Fest installierte Blitzer: sind immer gerechtfertigt, da sie ausschließlich an Gefahrenstellen aufgestellt werden. Wer da reintappt hat es auch verdient, Punkt aus und Schluss.
Ist mir selbst auch schon passiert. -Bundesstraße, Begrenzung auf 70, Einmündung im Kurvenbereich, mit 87 geblitzt, -absolut zu Recht. Wer da zu schnell ist gefährdet sich und vor allem unschuldige andere. Ich muss da immer an die Mutter denken, die ihre Kinder abholt und auf dem Heimweg von irgend einem Idioten totgefahren wird und die Kinder müssen das mit ansehen. Sowas hat keiner verdient. Kein noch so wichtiger Termin ist ein Menschenleben wert.
Kommentar ansehen
18.12.2008 15:33 Uhr von s8R
 
+12 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.12.2008 15:36 Uhr von Allmightyrandom
 
+12 | -8
 
ANZEIGEN
Naja Ich kann Blitzer in Baustellenbereichen nur "für gut heißen", wenn auch tatsächlich gearbeitet wird und somit eine echte Gefahr für die Arbeiter herrscht.

Wenn ich aber an einer Autobahnbaustelle das Schild "60" lese, nach 400km Fahrt und dort ist WEDER ein Verkehrshindernis, NOCH ein Bauarbeiter zu sehen und ich werde geblitzt, dann fühle ich mich doch ordentlich abgezockt.

Wie es bei dieser Blitze war weiß ich nicht, mich hat Sie jedenfalls nicht "erwischt".
Kommentar ansehen
18.12.2008 15:52 Uhr von jpanse
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
Kommt mal in die Schweiz :): Dagegen wirkt DL wie ein Blitzerfreies Land. Hier stehen sogar Blitzer in Autobahnüberfahrten...das schlimmste ist...2 Spuren werden zu drei Spuren von denen aber nur eine benützt wird, weil alle nach oder in Richtung Zürich wollen und dann steht da noch ein Blitzer und die Geschwindigkeit ist auf 60 Reduziert...sorry wenn das anmaßend klingt, aber das Verkehrsproblem in der Schweiz haben sich die Jungs selber eingebrockt mit Ihren 10 Blitzern auf 20 km...und den sinnlosen geschwindigkeitsbegrenzungen.
Nicht zu vergessen die Blitzer an fast jeder Kreuzung...


2km/h zu schnell...kosten umgerechnet 25€ das nenn ich mal ein Schnäppchen.

Und Troy hat recht...die meisten Blitzer dienen nur zu Aufbesserung der Stadtkasse...genauso wie solche spielchen wo man einen Parkplatz sperrt und keiner weiß warum und dann noch schnell 10 Leihpolitessen einstellt, weil eine mit den ganzen Strafzetteln überfordert ist...

Es erschließt mir auch kein Sinn daraus warum eine 6-Spurige Autobahn welche 25km gerade aus geht auf 120 beschränkt ist...da Schlafe ich beim fahren eher ein und baue einen Unfall und nicht wegen überhöhter geschwindigkeit.
Kommentar ansehen
18.12.2008 15:59 Uhr von WWWiesel
 
+11 | -10
 
ANZEIGEN
wie Assi ist das denn? ich hoffe doch, das Bild entstand nciht wirklich vom Ort selber... vor dem 30er und Baustellen Schild nen Biltzer? Gabs da vorher wenigstens welche?

Aber das mit den Baustellen ist so ne Sache, hier gabs auch ne Baustelle in einer Kurve ohne Vorwarnung stand dann direkt in der Kurve das 30er Schild, wohlgemerkt wo vorher 80 erlaubt waren.

30 in einer Baustelle, naja wenn es die Gegebenheiten nicht anders zulassen ok, aber 50 würde hier auch reichen, wir haben es hier mit Arbeitern zu tun un nicht mit Kindern die auf die Straße laufen.

@DrTroy:

Ich kenne auch einige Stationäre, auch eher "Abzockblitzer" für nicht Ortsansässige.
Ich habe kein Problem mit Blitzern, nur ich würde mir wünschen das das Geld wenigstens für die Allgemeinheit verwendet, oder für Organisationen gespendet werden würde. Aber das wird leider bei dem gierigen Staat nie der Fall sein.
Kommentar ansehen
18.12.2008 16:02 Uhr von cappucinoo
 
+9 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.12.2008 16:08 Uhr von CAA
 
+16 | -9
 
ANZEIGEN
richtig so! wer sich nicht an die regeln halten kann, muss halt mit den konsequenzen leben....
und die regeln kennt jeder, schließlich brauch man einen führerschein um ihn verlieren zu können ;-)
Kommentar ansehen
18.12.2008 16:19 Uhr von Dracultepes
 
+10 | -18
 
ANZEIGEN
Abzocke mehr nicht! Den Verkehr scheint es nicht beruhigt zu haben, ist ja eines der super Blitzerargumente.

Hier stehen auch oft Blitzer an stellen wo die leute zu schnell fahren. Aber komischerweise nur da wo viel durchsatz an Autos ist. An der Grundschule hier hinten(30er Zone) kann ich mich an den letzten Blitzer noch erinnern da war ich 14 und hab mich mit Inlinern Lasern lassen. Das war vor 10 Jahren -.-

Blitzen und sonstiges dient doch weniger dazu Sicherheit zu erzeugen und mehr dazu Geld zu scheffeln.
Kommentar ansehen
18.12.2008 16:20 Uhr von vmaxxer
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
an so einer stelle ok: In einer Baustelle herrscht nun mal ständig eine erhöhte Gefährdung. Nicht nur das dort auch Menschen arbeiten sonder auch weil dort Gegenstände transportiert werden, etwas (unerwartet ziemlich dampfen kann , sand auf der STrasse sein kann, (langsame) Baufahrzeuge auf der Fahrbahn fahren können etc etc etc.

Und auch wenn sich das nach nicht viel anhört s8R, fahr mal mit 30 und dann mal mit 50 in ein anderes Auto... und dann ersetze das andere Auto auch mal durch einen Baustellenarbeiter. Auch wenn der Fahrer noch so toll und erfahren ist, Physik bleibt Physik und es nützen auch der moderne Schnickschnack nicht so viel.
Kommentar ansehen
18.12.2008 16:22 Uhr von Fallen_Angel_Cypher
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Ich sehe das ganz einfach: Alle Autofahrer (sollten) eine Führerscheinprüfung hinter sich gebracht haben. Demnach kennen alle die Verkehrsregeln. Wer sich nicht daran hält ist demnach auch einfach selbst schuld. Immerhin wurde bewusst ein Verkehrsschild ignoriert.
Ich wurde auf der Autobahn auch mal in einer 120er Zone von einem Motorradpolizisten rausgezogen.Habe es gleich eingesehen, mich noch nett mit ihm unterhalten und dann auf den Bescheid gewartet, der eingetrudelt ist. Wieso sollte ich mich über etwas aufregen, an dem ich selbst schuld bin?
Kommentar ansehen
18.12.2008 16:23 Uhr von shriker
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Das Problem ist tagsüber macht das Tempolimit Sinn da dort gearbeitet wird. Außerdem kommt man da eh fast nie schnell durch. Aber Abends und Anchst ist da nichts mehr los und auch die Baustelle Ruht. Und die Fahrbahn ist gut und breit genug dass man da auch wieder schneller fahren kann. Ich vermute dass überwiegend da zu schnell gefahren wird.

Abgesehen davon ist schon ein fader Beigeschmack dabei, ein Tempolimit einzuführen und gleich den Blitzer an zu schalten.
Kommentar ansehen
18.12.2008 16:52 Uhr von Hebalo10
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
@Dracultepes, >Blitzen und sonstiges dient doch weniger dazu Sicherheit zu erzeugen und mehr dazu Geld zu scheffeln.<

Je mehr Fahrer sich an die bestehenden Regeln halten, umso weniger Geld kann "gescheffelt" werden, wo siehst Du hier eine Abzocke?
Wenn alle wie vorgeschrieben fahren, nimmt man keinen Pfennig ein, wenn alle Vorschriften eingehalten werden, die ja nicht zu Unrecht bestehen, kann kein Bußgeld erhoben werden - wo siehst Du hier Abzocke?

Die meisten Opfer im Straßenverkehr gab es nunmal durch Raserei, Alkohol oder Beides. Hättest Du in Deinem Umfeld einen Verlust durch eben diese "Vergehen" erlitten, würdest Du (und viele andere) wahrscheinlich anders denken.

Wenn man in verschiedenen TV-Sendungen die Reaktionen ertappter Raser sieht und die Argumente hört, kann man viele als extrem egoistischen Menschen einstufen, denen das Schicksal anderer völlig egal ist. Bis zur Fahrprüfung sind diese noch ganz normale Leute, danach, auf die Menschheit losgelassen, zeigen sie ihr wahres Gesicht.

Und genau diese Leute müssen durch solche Kontrollen aus dem Verkehr gezogen werden, leider klappt dies noch zu wenig!
Kommentar ansehen
18.12.2008 17:17 Uhr von Philippba
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
kenne die seite nicht: mit dem kopfgeld. ich hatte das mal vor einigen monaten auf dem notebook eines mitstudenten gesehen gehabt.
Kommentar ansehen
18.12.2008 18:03 Uhr von maria19
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
öhm besser, wie wenn da gestanden hätte:

München: Baustelle kostete 3 Erwachsenen und 4 Kindern das Leben!

Nö...sind die Leute selbst schuld!!!

Refresh |<-- <-   1-25/55   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?