18.12.08 13:20 Uhr
 101
 

Australiens CO2-Reduktionspläne nur hilfreich bei internationaler Beteiligung

Der Klimatologe Dr. Michael Raupach (Canberra) erklärt, dass die Reduktion der CO2-Emission um fünf Prozent als Zielsetzung Australiens im Rahmen des "Carbon Pollution Reduction Scheme" nur bei Beteiligung aller Länder gegen die fortschreitende globale Erwärmung helfen könne.

In einer 2007 durchgeführten Studie mit Daten des "International Panel of Climate Change" fand Dr. Raupach heraus, dass eine Reduktion des CO2 um fünf Prozent durch alle Länder bis 2020 die CO2-Konzentration im oberen Bereich von 445-490 parts per million stabilisiere.

Raupach räumt ein, dass diese Stabilisierung immer noch eine Temperaturerhöhung von 1,5 bis 3 Grad Celsius bewirke. Während andere Forscher Reduktionen von 20 bis 40Prozent bis 2020 fordern, sieht Raupach die CO2-Reduktion um fünf Prozent als minimalsten wirksamsten Schritt.


WebReporter: ophris
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Australien, Beteiligung, CO2, Reduktion
Quelle: www.abc.net.au

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.12.2008 13:16 Uhr von ophris
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das Original ist recht umfangreich. Die Thematik gewinnt an
Medienwirksamkeit, was man an den News der jüngsten Vergangenheit
sieht. Die Klimaerwärmung als Effekt der bisher freigesetzten
Treibhausgase muss in einem globaleren Rahmen gesehen werden: Durch die Erwärmung werden ebenfalls Treibhausgases aus Langzeitspeichern wie Methanhydrat und Tundraboden freigesetzt, deren Effekt dann addiert werden muss.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?