17.12.08 22:29 Uhr
 893
 

Leipzig: Drei interessante und nicht bekannte Handschriften von J.S.Bach entdeckt

Dem Musikwissenschaftler Andreas Glöckner ist es zu verdanken, dass vom bedeutendsten Barockmusiker J.S.Bach (1685-1750) drei bisher nicht bekannte Handschriften aus den Jahren 1743, 1745 und 1748 in der Universitätskirche St. Pauli/ Leipzig bei Nachforschungen gefunden wurden.

In den Akten der Uni St. Pauli wurden auch Hinweise zum Todesjahr Bachs gefunden, da der kränkelnde Thomaskantor von seinem Schüler Johann Adam Franck vermutlich vertreten wurde. Auch selbst ausgestellte Zeugnisse von Bach ermöglichten drei seiner Präfekten zu Stipendien für hochbegabte Thomasschüler

Bisher waren diese Stipendieneinrichtungen, an deren Vergabe Bach beteiligt war, nicht bekannt gewesen. Die von Bach selbst ausgestellten Zeugnisse waren für seine Schüler Christian Gottlob Fleckeisen, Christian Beck und Johann Wilhelm Cunis.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Entdeckung, Leipzig, Bach, Handschrift
Quelle: www.klassik.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"
Umstrittenes Erziehungsbuch mit "christlichen" Prügel-Tipps wieder auf dem Markt
John Grisham: "Trump hat so viele Leichen im Keller, und alle graben danach"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.12.2008 22:02 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein weiteres Indiz für noch weitere, bisher nicht entdeckte Kompositionen, Handschriften oder wie hier angeführt, von Zeugnissen.
Kommentar ansehen
17.12.2008 22:34 Uhr von chitah
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Hehe: als ich gerade in den "Aktivitäten" die Überschrift und den Autor laß dachte ich das soll ein Scherz sein. ;)
Kommentar ansehen
17.12.2008 23:04 Uhr von MiauWuffMiau
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
jaa: Sein Geburtsdatum, der 21. März 1685 oder auch der 31. März des Jahres 1685, stehen ja recht fest. Jedoch kommt es ja da drauf an nach welcher Kalenderrechnung man geht, beim 21. März nach dem Julianischen Kalender und der 31. März nach dem Gregorischen Kalender. Ich wär für den Julianischen Kalender, denn dann hat er mit mir an einem Tag Geburtstag ;) Dazu kommt auch noch, dass ich morgen ein Vortrag über J.S. Bach hören werde mal schaun, was dort so alles über ihn gesagt wird.
Kommentar ansehen
17.12.2008 23:26 Uhr von jsbach
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@MiauWuffMiau: Dann schneide bitte mal das Thema der News an und spreche auch den Todestag an. Würde mich als Fan interessieren.
Kommentar ansehen
18.12.2008 00:11 Uhr von MiauWuffMiau
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Das mache ich doch gerne. Ich frage mich wie die Referentin darauf zu sprechen ist. Zu der Referentin ist zu sagen, dass sie sich sehr stark mit klassicher Musik auseinander setzt und auch schon seit 11 Jahren Geige spielt, daher finde ich es noch interessanter, weil ich gespannt bin wie sie auf dem Gebiet auf dem neusten Stand ist.

Daher werde ich das Thema der News mal ausführlich morgen in dem Fragenpart nach dem Referat ansprechen.
Kommentar ansehen
18.12.2008 23:59 Uhr von Davtorik
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
lol: jetzt weiß ich endlich für was dein nickname steht ;)

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Turku/Finnland: Messerattacke - Polizei geht von Terrorverdacht aus
Freiburg: Betreiber des Damenbades schicken Hilferuf nach Saudi-Arabien
Bundestagswahl: "Türkenfeinde" - Scharfe Reaktionen auf Erdogans Einmischung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?