17.12.08 22:24 Uhr
 799
 

Rückfahrkamera sendet Bilder zum integrierten Monitor des Innenspiegels

Der koreanische Automobilhersteller KIA bietet seine neue Modellvariante Soul mit einem neuen Feature an: einem Innenspiegel, dem ein Monitor implementiert ist, der Bilder einer rückwärts ausgerichteten Kamera wiedergeben kann. Der Paketpreis für dieses Zubehör liegt bei 1.440 Euro.

Der Vorteil des im Innenspiegel integrierten Monitors liegt darin, dass beim Rückwärtsfahren gleichzeitig die Spiegel- und Kamerasicht beobachtet werden kann. Die Augen müssen also nicht mehr zum Display des Navigationsgerät wandern, wo die Kameras üblicherweise angeschlossen sind.

Der Monitor kann nicht nur das Geschehen im Heckbereich des Fahrzeugs zeigen, sondern die Kamera kann auch alles beobachten, was unterhalb des Heckfensters passiert. Das Display wird nur bei Einlegen des Rückärtsgangs aktiviert. Toyota will sein Modell RAV4 auch mit diesem Extra anbieten.


WebReporter: FredII
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Bild
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McLaren Senna - ein Rennwagen für die Straße
Der Porsche 901 ist der älteste Elfer
Alibaba: Dir gefällt ein Auto - Mach ein Foto und zieh es aus dem Automaten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.12.2008 22:43 Uhr von s8R
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Ka, kenns nur von Audi.
Das is die Kamera so gut, dass man eig. keinen Rückspiegel braucht für präzises einparken.
Kommentar ansehen
18.12.2008 00:06 Uhr von CHR.BEST
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Oder das Auto parkt vollautomatisch ein (bis aufs Gasgeben). Dieses Feature kostet bei VW nur halb soviel wie dieser Monitor.
Kommentar ansehen
18.12.2008 09:28 Uhr von Big-E305
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
oder: man kanns einfach...kostet nix

ganz ehrlich...so ne "pieps anlage" tuts doch auch wenn es sein muss
Kommentar ansehen
18.12.2008 09:37 Uhr von Marco Werner
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Piepser tuts auch Wenn man eine enge Garage hat, ist sowas vielleicht ganz nützlich. Aber gerade wenn man in der Stadt am Straßenrand parkt,find ich die Kamerasysteme eher nachteilig. Was nützt es,wenn man bis auf 10cm an den Hintermann ranfahren kann,wenn es dann eine Beule in der Stoßstange gibt,weil der nichtmehr genug Platz zum Ausparken hat ?
Kommentar ansehen
18.12.2008 12:06 Uhr von kingoftf
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Das ganze: Ding gibt bei CONRAD für einen Bruchteil des Preises zum Selbsteinbau
Kommentar ansehen
18.12.2008 12:41 Uhr von Sparker
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
hmmm? "Der Vorteil des im Innenspiegel integrierten Monitors liegt darin, dass beim Rückwärtsfahren gleichzeitig die Spiegel- und Kamerasicht beobachtet werden kann"

Mein Fahrlehrer hat immer gesagt, dass man dahinschauen sollte wo man hinfährt: Beim nachvornefahren stellt ihr ja auch keinen Spiegel auf die Rücksitzbank damit ihr nach vorne sehen könnt...
Kommentar ansehen
19.12.2008 12:24 Uhr von LinksGleichRechts
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Uralt: Das gibts schon seit mind. 3 Jahren im Zubehörhandel für nur ein paar Kröten.
Kommentar ansehen
22.12.2008 10:44 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kingoftf: Jepp, hab ich seit mindestens zwei Jahren im Schrank rumliegen, da wollt ich mal das Navi drüber laufen lassen. :-)

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Harvey Weinstein bestimmte: Keine Rolle für Ashley Judd in "Herr der Ringe"
Fußball: Marcel Halstenberg schießt Tor, kracht an Pfosten und bricht sich Hand
Türkei: Staatsanwaltschaft fordert überraschend Freilassung von Mesale Tolu


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?