17.12.08 17:33 Uhr
 330
 

Tauendes Methaneis in der Arktis bedroht die Atmosphäre

Ein internationales Forscherteam warnt vor dem stetig auftauenden Permafrostboden in der Arktis. Sie stellten fest, dass aus dem flachen Meeresboden vor der sibirischen Küste Methanblasen aufsteigen.

Das Methangas setzt der Atmosphäre um das zwanzigfache stärker zu als das Kohlendioxid und beschleunigt den Treibhauseffekt entsprechend. Den Grund für das Schmelzen des Permafrostbodens sehen die Wissenschaftler in den gestiegenen Wassertemperaturen.

Wenn lediglich ein bis zwei Prozent des sibirischen Methaneislagers im Meeresboden schmelzen würden, hätte die Atmosphäre eine genügend hohe Methankonzentration, um einen rapiden Klimawandel anzukurbeln.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Corazon
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Arktis, Atmosphäre, Methan
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trennungskinder haben es schwerer im Leben
Studie: Der Ur-Apfel stammt aus Kasachstan
Anzahl der Schmetterlinge in Deutschland sinkt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.12.2008 16:56 Uhr von Corazon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Methangas, was im Bermudadreieck für das Sinken von Schiffen verantwortlich sein soll, bedroht nun auch die Gewässer der Arktis und unsere gesamte Atmosphäre.

Bald haben wir unsere Ursuppe zurück.
Kommentar ansehen
17.12.2008 17:50 Uhr von que_pasooo
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
bis dahin werde ich bestimmt schon tod sein..

vllt war ja der mars wirklich einma das was die erde jetzt ist... u durch sowas ist er dann au zu dem geworden was er jetzt ist
Kommentar ansehen
17.12.2008 18:43 Uhr von Ahabson
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
schon länger bekannt und ist alles reine spekulation.gibt schon verwertbare modelle um sich das gas als energiequelle nutzbar zu machen.
Kommentar ansehen
17.12.2008 19:01 Uhr von 08_15
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
...gesunkenen Wassertemperaturen.? komisch das das noch keiner gemerkt hat.
Kommentar ansehen
17.12.2008 19:24 Uhr von Lin-HaBu
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@que_Pasooo: Ich denke nicht das der Mars mal so war wie die Erde, eher würde da die Venus in Frage kommen. Größe, Masse, bzw. Dichte entsprechen mehr dem der Erde. Sie wir auch die Schwester oder als Zwilling der Erde bezeichnet

Nur will da keiner hin ^^ und das arbeiten da wäre auch der Horror ... ein Venustag entspricht 243 Erdentage xD. Da bekommt der Ausdruck "wir sehen uns nächste woche wieder" .. ganz neue Dimensionen ^^

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Samuel L. Jackson und "Magic" Johnson mit Flüchtlingen verwechselt
Gartenarbeit: Akku statt Kabelsalat
Michael-Jackson-Anwalt verteidigt nun Bill Cosby in Missbrauchsprozess


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?