17.12.08 17:25 Uhr
 287
 

Berlin: Polizei übergibt neun verwahrloste Kinder aus Wohnung an Kindernotdienst

Ein unbekannter Anrufer hatte die Beamten informiert. Zwar bestätigte sich der Anfangsverdacht auf Misshandlung der Kinder vorerst nicht, jedoch fanden die Beamten neun verwahrloste Kinder in einer heruntergekommenen Wohnung vor.

Laut Polizeiangaben roch es in der ganzen Wohnung nach Urin, die Zimmer waren verdreckt und die Lebensmittel waren nicht mehr zum Verzehr geeignet.

Die neun Kinder (eineinhalb Jahre bis 13 Jahre) wurden vom Kindernotdienst aufgenommen. Gegen die Rabeneltern gibt es jetzt eine Untersuchung wegen Vernachlässigung der Fürsorgepflicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kosh67
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Berlin, Kind, Wohnung
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Terrormiliz IS ruft zu Anschlag auf Frauenkirche in Dresden auf
Cottbus: Frau findet zwei Leichen in ihrer Wohnung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.12.2008 17:45 Uhr von jukado
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Grausam!!!!!! Ich finde es immer wieder erschreckend zu hören wie manche Eltern mit Ihren Kindern umgehen.
Ich finde man müsste solche Eltern viel härter bestrafen und es muss sich mehr um die Aufklärung solcher Fälle gekümmert werden.
Kommentar ansehen
17.12.2008 21:14 Uhr von mily
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
hier gilt es nicht die strafe der eltern im vordergrund zu stellen oder sie möglichst hart zu strafen, sondern solche eltern zu unterstützen und ihnen zu helfen mit ihrer situation klar zu kommen (natürlich sind hier eltern die zb aus sadistischen gründen oder zügen sowas mit vollem bewusstsein tun - ihre kinder misshandeln/missbrauchen etc)
verwahrlosung resultiert meist aus vollkommener überforderung - wie werden der situation nicht mehr herr.

d.h. nicht, dass sie ihre kinder nicht lieben würde oder gerne gute eltern sein wöllten.

oft liegt der fehler darin, dass sie sich keine hilfe holen - oft wird diese aber sogar verwehrt..
Kommentar ansehen
17.12.2008 21:29 Uhr von Ulli1958
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Großfamilien sollten besser überwacht werden: Es ist schwierig, für mehr als zwei Kinder zu sorgen. Manche bekommen nicht mal das hin. Der Staat sollte eine Fürsorgerrolle übernehmen und Kinder aus kinderreichen Familien regelmäßig auf Missbrauch, Misshandlung und Vernachlässigung untersuchen.
Kommentar ansehen
17.12.2008 21:30 Uhr von Ulli1958
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Beispiel für miserables elterliches Verhalten: http://www.youtube.com/...

Der Junge tut mir unendlich leid!
Kommentar ansehen
18.12.2008 08:15 Uhr von ticarcillin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ mily: "verwahrlosung resultiert meist aus vollkommener überforderung - wie werden der situation nicht mehr herr"

möglich.
Es ist aber auch möglich, weniger Kinder zu haben, wenn man mit 9 überfordert ist.
Diese 9 aber dann einfach im Dreck verkommen zu lassen, ist ja wohl der Gipfel der Unverschämtheit.
Kommentar ansehen
18.12.2008 20:36 Uhr von mily
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
..damit hast du natürlich auch recht.

ich will diese menschen auch gar nicht so in schutz nehmen wie es rüberkommt - aber auch fehler eingestehen (überforderrung) verraffen viele menschen.
augen verschließen klappt für viele menschen gut - auch bei so offensichtlichen situationen.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?