17.12.08 16:17 Uhr
 299
 

NRW: Junger Mann fälschte Rezepte, um seinem Vater zu helfen - er wurde verhaftet

Vor Monaten wurde die Dauerbehandlung eines Mannes mit Schmerzmitteln gestoppt. Um dennoch die tägliche Dosis des Präparates zu erhalten, spannte er seinen 20-jährigen Sohn ein, der mit gefälschten Rezepten die Medikamente bei einer örtlichen Apotheke kaufte.

Bereits seit zwei Jahren bestellte der Sohn nun mittels Rezepten die Medikamente. Einer Angestellten der Apotheke fiel auf, dass diese immer auf einen anderen Namen ausgestellt waren. Sie versuchte den ausstellenden Arzt telefonisch zu befragen, stellte aber fest das dieser nicht existiert.

Als der junge Mann das nächste Mal die Apotheke betrat, um die Schmerzmittel zu ordern, rief die Angestellte die Polizei. Diese Verhaftete ihn wegen Urkundenfälschung. Der Vater konnte die Angaben, die sein Sprössling in der Vernehmung machte, bestätigen.


WebReporter: Hexenmeisterchen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Vater, Junge, Nordrhein-Westfalen, Rezept
Quelle: www.rhein-berg-online.ksta.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.12.2008 16:56 Uhr von NetV@mpire
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
es fiel also nur auf weil er immer in die selbe Apotheke ging?
Kommentar ansehen
17.12.2008 17:39 Uhr von Hallo 2400
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die News ist für mich nicht aussagekräftig: Da wird nicht erwähnt obe rer das Medikament unbedingt brauchte.oder ob die Krankenkasse mal wieder Geld sparen wollte.deshalb kann ich kein urteil bilden

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?