17.12.08 13:08 Uhr
 766
 

Panne beim britischen Verkehrsministerium

Um Kosten einzusparen, hat das britische Verkehrsministerium einen Wechsel des Computersystems, das unter anderem die Löhne der Mitarbeiter verwalten soll, beschlossen.

Um bei der Anschaffung ebenfalls Geld zu sparen, fand keine Ausschreibung statt, es wurde auf einen bestehenden Vertrag mit IBM zurückgegriffen, der die Nutzung eines bereits laufenden Systems der Abteilung für die Führerscheinverwaltung erlaubte.

Nun spuckte das System jedoch plötzlich deutsche Meldungen aus, strich Urlaubstage und wies anwesende Mitarbeiter als krank aus. Statt bei einer Investition von 55 Millionen Pfund zwölf Millionen einzusparen, sind nun 121 Millionen vonnöten, um dabei 40 Millionen sparen.


WebReporter: darQue
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Verkehr, Panne, Verkehrsministerium
Quelle: www.theinquirer.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
München: Polizei muss kaputt gemachten Joint erstatten
Niederländische Polizei schickt Anti-Drohnen-Adler in Rente

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.12.2008 12:50 Uhr von darQue
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bei aller Sparsamkeit gibts doch Dinge, wo man lieber von vornherein investiert, statt am Ende draufzuzahlen. Geiz ist nicht immer geil... :D
Kommentar ansehen
17.12.2008 13:23 Uhr von Yoshi5000
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
wie sagt man? don´t tuch a running system? :D

naja, Inselmenschen ^^
Kommentar ansehen
17.12.2008 13:55 Uhr von T00L
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Yoshi5000: hmm.... frage mich wie oft ich den spruch hier noch hören werde ^_^
Kommentar ansehen
17.12.2008 14:28 Uhr von darQue
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: sie könnens ja ruhig touchen das system aber wenn dann richtig finde ich, die einsparungen hätten es ja bezahlt gemacht. aber so... ^^

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?