16.12.08 18:28 Uhr
 236
 

A 2: LKW verlor viele Liter Tierblut auf einem Autobahn-Rasthof

Am heutigen Dienstagmittag verlor ein LKW auf dem Autobahnrastplatz "Resser Mark" (A2) literweise Tierblut.

Die Recklinghausener Autobahnpolizei hatte eine dementsprechende Mitteilung erhalten. Daraufhin fuhren Polizeibeamte zum Rasthof und konnten den aus Rheda-Wiedenbrück stammenden Lastkraftwagen ausfindig machen.

Danach haben die Autobahnpolizisten dem Gelsenkirchener Veterinäramt eine Mitteilung über den Vorfall zukommen lassen. Auch wurde eine Strafanzeige gegen die für den Transport des Blutes zuständigen Personen erstellt. Denn der LKW war für diesen Transport völlig ungeeignet gewesen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Autobahn, LKW, Liter
Quelle: www.presseportal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Obdachloser erstreitet sich vor Gericht Recht auf Unterkunft
München: Obdachloser erstreitet sich vor Gericht Recht auf Unterkunft
USA: Hinrichtung gestoppt - Anwälte präsentieren neue entlastende Indizien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.12.2008 18:55 Uhr von Knochenmann2.0
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Aguirre: Was sollen die Kommentare immer? Machst du das, weil es Punkte dafür gibt?
Zum Thema. Wieso wird Blut transportiert? Wollen die das an irgendwelche Sekten verkaufen? :-D

Aber mal im ernst: Wieso?
Kommentar ansehen
16.12.2008 19:10 Uhr von HardDisk
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich gibt es Punkte. Je mehr Punkte, desto höher die Chance auf den Tagessieg, desto mehr Shorties.

Und zur News:Dat Zeuch wird wohl zur Gewinnung von irgendwas verwendet, seien es Medikamente oder einfach nur irgendwelche Enzyme die sich nich im Fermenter herstellen lassen.
Kommentar ansehen
16.12.2008 20:25 Uhr von chip303
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
oder für Blutwurscht.... :)
Kommentar ansehen
17.12.2008 00:26 Uhr von BarackObamaBinLaden
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Schrecklich. Die Verrohung der Menschheit sieht: keine Grenzen.

Mal sehn, wann mal wieder ein LKW voll OchsenPenise verunglückt, aus denen bekanntlich Ochsenschwanzsuppe hergestellt wird.
Kommentar ansehen
17.12.2008 12:48 Uhr von Hans_Solo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also entweder: wird bei SN eingefuehrt, dass man schon vor dem Anklicken einer News sehen kann, wer der Autor ist, oder SN kann mich am Arsch...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Cristiano Ronaldo nach Sperre - "Man wird mich niemals zu Fall bringen"
München: Obdachloser erstreitet sich vor Gericht Recht auf Unterkunft
München: Obdachloser erstreitet sich vor Gericht Recht auf Unterkunft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?