16.12.08 16:56 Uhr
 159
 

Rheumatoide Arthritis: Schwangerschaft mit dem Arzt besprechen

Schwangerschaften bei Patientinnen mit rheumatoider Arthritis müssen genau geplant sein. Durch besondere Behandlungsmöglichkeiten ist das Risiko inzwischen geringer aber immer noch nicht völlig ausgeschlossen.

Eine langfristige, gut durchdachte Planung ist nötig, da einige Rheumamittel nicht während einer Schwangerschaft angewandt werden dürfen. Einige Mittel müssen nämlich abgesetzt werden, um Schäden auf das Kind zu vermeiden.

Einige Rheumamittel können einen Eisprung verhindern. Eine geplante Schwangerschaft sollte mit dem Arzt besprochen werden. Die beste Vorsorge bietet eine Zusammenarbeit von Rheumaspezialisten und Hausarzt oder Gynäkologe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marshaus
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Arzt, Schwangerschaft, Schwan, Rheuma, Arthritis
Quelle: rhein-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Nur zwei Stunden Sport pro Woche sorgen für zehn Jahre Verjüngung
Transfusionen: Blut von Männern führt zu weit weniger Komplikationen
Studie: Halluzinogene Pilze "rebooten" das Gehirn von depressiven Menschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.12.2008 17:38 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
welcher arzt nimmt sich die zeit zu besprechen? die müssen ja ihre überfüllten wartezimmern abarbeiten, da bleiben nicht viel zeit für techtel-mechtelchen!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?