16.12.08 16:01 Uhr
 5.589
 

Nürnberg: 60.000 bis 70.000 Euro Schaden - Busfahrer wendete etwas unglücklich

Einem Busfahrer (47) gelang kürzlich ein etwas missratenes Wendemanöver im Nürnberger Stadtteil Langwasser. Für dieses Missgeschick ist nun ein Schaden in Höhe von 60.000 bis 70.000 Euro entstanden.

Zuerst war der Fahrer im Wendehammer gegen ein Fahrzeug gekracht. Dann fuhr er über den Fußgängerüberweg auf einen Parkplatz, wo er zwei Pkws zur Seite drückte und sieben weitere Fahrzeuge ramponierte, bis er schließlich von einem Baum gestoppt wurde.

Zum Glück waren keine Passagiere im Bus, da er auf dem Weg zum Betriebshof war. Der Fahrer wurde in einer Klinik präventiv behandelt. Verletzungen erlitt er nur leichte. Allerdings ist unklar, warum er die Kontrolle über den Gelenkbus verlor.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Euro, Schaden, Nürnberg, Busfahrer
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunschweig: 52-Jährige zweimal in einer Woche sturzbetrunken an Steuer ertappt
Israel: Wachmann eines legalen Cannabis-Transports beim Kiffen ertappt
Kanada: Frau entdeckt vor 13 Jahren verlorenen Verlobungsring auf Karotte wieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.12.2008 16:05 Uhr von christstollen
 
+1 | -30
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.12.2008 16:16 Uhr von Feuerloescher
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
der gefeuert wird?
Kommentar ansehen
16.12.2008 16:41 Uhr von Leftfield
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
HaHa 5* von mir.

Für die Überschrift...^^
Kommentar ansehen
16.12.2008 16:50 Uhr von ikarus_can_fly
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Bin nie dabei: Mann....nie bin ich dabei, wenn sowas passiert.
Und dabei komme ich ja aus der Gegend....

@ Klaus Ch. Wein
Daran dachte ich auch gleich :-D

@ Christstollen
Ob Boulevard-Journalismus oder nicht, dafür stehts ja auch bei Kurioses. Lies halt bei der Wirtschaft weiter, auch wenn die zur Zeit nur Bedrückt und Traurig macht.

Übrigens geschafft hätte ich das bestimmt auch....Ups
Kommentar ansehen
16.12.2008 18:46 Uhr von meep
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@christstollen: Was gibt es an dieser News auszusetzen?
Ich finde, sowas ist eine News wert, wenn ein Busfahrer durch ledigliches Wenden einen Schaden im fünfstelligen Bereich verursacht.
Kurios ist sowas allemal, und dafür gibt es ja auch eine Rubrik.
Kommentar ansehen
16.12.2008 19:04 Uhr von Mac-the-Matchmaster
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Der Fahrer wurde in einer Klinik präventiv ...": Wieso er hat doch erst den Unfall gebaut, und ist dann ins Krankenhaus gekommen. Was ist denn daran präventiv?
Kommentar ansehen
16.12.2008 19:58 Uhr von GeraldAl
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
eigenartige formulierung: Einem Busfahrer "gelang" kürzlich ein etwas "missratenes" Wendemanöver...

ich wäre eher der meinung gewesen, dass "gelingen" gerade das gegenteil von "mißraten" wäre...
Kommentar ansehen
16.12.2008 20:19 Uhr von snooptrekkie
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ach Gerald: Sieh das doch nicht so oberlehrerhaft. Dafür, daß es sich um eine News über eine recht kuriosen Vorfall handelt, ist die News sehr gut verfaßt. Da paßt auch ein "gelang"!
Kommentar ansehen
16.12.2008 20:28 Uhr von Krawallbrueder
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ich sags ja immer wieder: finger weg vom flachmann
Kommentar ansehen
16.12.2008 21:23 Uhr von Canis-Lupus
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ein hoooch auf: unsern Busfahrer, Busfahrer, Busfahrer

Ein hoooch auf unsern Busfahrer, Busfahrer, Busfahrer

Wer kennts nicht?
Kommentar ansehen
17.12.2008 09:10 Uhr von fckbuck
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sicher: das es keine BusfahrerIN war :-)

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?