16.12.08 12:33 Uhr
 220
 

NRW: Lederhandschuh-Räuber schlug seinem Opfer mit den Fäusten das Gesicht blutig

Am gestrigen Montagmorgen wurde in Wanne-Eickel eine 48 Jahre alte männliche Person von einem unbekannten Täter überfallen.

An der "Am Buschmannshof"-Haltestelle verlangte der circa 30-jährige Unbekannte vom 48-Jährigen, dessen etwa 25 Euro teuren ledernen Handschuhe. Allerdings weigerte sich der Mann seine Lederhandschuhe dem Täter auszuhändigen.

Daraufhin reagierte der Täter mit einigen Faustschlägen, die er seinem Opfer direkt ins Gesicht platzierte. Danach nahm er dem 48-Jährigen die Handschuhe ab und ergriff die Flucht. Das Opfer begab sich mit dem blutig geschlagenen Gesicht erst zu einem Doktor und wurde danach in ein Hospital gebracht.


WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Opfer, Nordrhein-Westfalen, Gesicht, Räuber, blutig, Leder
Quelle: www.presseportal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße
Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.12.2008 12:35 Uhr von chitah
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Aguirre: Nimm Dir einfach mal die Zeit und lies Dir das hier durch--->
http://www.shortnews.de/...

Denke mal bitte darüber nach!
Kommentar ansehen
16.12.2008 13:04 Uhr von Knochenmann2.0
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ chitah: Hey, das habe ich in ner anderen Aguirre News auch schon gepostet ;-)
Kommentar ansehen
16.12.2008 15:06 Uhr von Commocruiser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn so meiner vor dir steht und was von dir will, nicht nein sagen sondern gleich draufhaun, damit hat man wenigstens eine Chance, wenn man es als erster macht.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße
Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?