15.12.08 15:06 Uhr
 1.282
 

50. Todestag von Nobelpreisträger Wolfgang Pauli: Quantenphysik ist die moderne Magie

Als vor 50 Jahren der Nobelpreisträger Wolfgang Pauli starb, hinterließ er der Nachwelt ein großes Erbe, das auch heute noch für kontroverse Diskussionen sorgt. Hierbei handelt es sich um fundamentale Erkenntnisse auf dem Gebiet der modernen Quantenphysik.

Dabei wird leicht übersehen, dass Pauli offenbar auch nach einem tieferen Sinn der Quantenphänomene auch auf makroskopischer Ebene gesucht hat.

So suchte er gemeinsam mit dem dem Schweizer Tiefenpsychologen Carl Gustav Jung bereits nach einer Erklärung für das Phänomen der Synchronizitäten. Im Gegensatz zur gängigen Lehrmeinung war Pauli bereits davon überzeugt, dass zwei Ereignisse auch ohne Kausalität einen inneren Bezug aufweisen können.


WebReporter: GerdHarz
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Nobelpreis, Nobelpreisträger, Todestag, Quantenphysik, Wolfgang Pauli
Quelle: www.neues-deutschland.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell
Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.12.2008 14:54 Uhr von GerdHarz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wer sich für das Thema begeistern kann, findet in dem Buch "Die geheime Physik des Zufalls" eine Fülle von Informationen. Unter anderem wird auf den Dialog zwischen C. G. Jung und Wolfgang Pauli aufbauend diskutiert, inwieweit sich paranormale Phänomene mit Hilfe der Quantenphysik erklären lassen.
Kommentar ansehen
15.12.2008 15:18 Uhr von Volker_Hausmann
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Sehr gute News Pauli war wirklich ein großer Vordenker!
Kommentar ansehen
15.12.2008 16:44 Uhr von oldix
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Bitte verschonen Sie uns! Verschonen Sie und bitte mit dieser Schleichwerbung!

http://kritischgedacht.wordpress.com/...
Kommentar ansehen
15.12.2008 17:32 Uhr von Smudo77
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Der neueste Quatsch eines GerdHarz: Vergesst es ...

nur Werbung für ein Buch mit ausschliesslich gequirlter Scheisse in Worte verpackt. Ganz ehrlich ...
Kommentar ansehen
15.12.2008 17:40 Uhr von Volker_Hausmann
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@smudo: Und - wie war das eigentlich so auf dem Brettergymnasium?
Kommentar ansehen
15.12.2008 17:49 Uhr von Smudo77
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hey Volker: Du bist nicht unbedingt der Checker - oder noch nicht so lange hier. Sonst wüsstest Du bescheid ...

oldix hat doch einen Link gepostet. Schau Dir den mal lieber an, bevor Du wieder ins Fettnäpfchen trittst.
Kommentar ansehen
15.12.2008 17:57 Uhr von GerdHarz
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@smudo: Ich weiß nicht, weshalb dieser Link zitierwürdig sein soll. Da steckt eine üble pseudoreligiöse Clique dahinter. Bei Google findet man einen aufschlußreichen Insiderbericht, siehe
http://www.skeptizismus.de/...
Darin kommt der Verfasser, ein ehemaliges Mitglied, zu folgendem Resüme:
"Es besteht für mich kein Zweifel daran, daß die GWUP im gegenwärtigen Stadium eher in Richtung einer Sekte als hin zu einer wissenschaftlichen Forschungsgesellschaft tendiert. Anspruch und Wirklichkeit klaffen wie die Schneiden einer geöffneten Schere weit auseinander."
Kommentar ansehen
15.12.2008 19:07 Uhr von Smudo77
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Hallo Harz: Sie tun wieder so, als ob es hier in SN nie eine Diskussion über diesen Schwachsinn gegeben hätte.

Es ist so, wie ich es das letzte mal prophezeit habe: kurzes Aufbegehren von GerdHarz, Kinger und HighlightX (alles dieselbe Person) um sich danach jedweder Diskussion zu entziehen und in die Versenkung zu verschwinden. So geschehen bei der letzten ´News´ und so wird es wieder sein bei dieser.

Wer es nachlesen will, hier sind alle News, die dieses Thema behandeln:

http://www.shortnews.de/...

Ich bin nicht der einzige, der Froböse, den Autor dieses blödsinnigen Buches, als einen Scharlatan an der seriösen Wissenschaft bezeichnet, und das nicht deshalb, weil eben dieser Froböse einen Prof Dr. Dr. Berger in einem Blog aus der oben verlinkten Quelle als Tellerwäscher bezeichnet hat.

Leute, vergesst diesen Quatsch. Weder Froböse noch die hier von mir benannten SN-Autoren haben Ahnung von Quantenmechanik - behaupten das aber vehement ...
Kommentar ansehen
15.12.2008 19:18 Uhr von GerdHarz
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@smudo: Aber Sie haben den vollen Durchblick von der Quantenphysik - ja? Wie Ihr Profil zeigt
http://www.shortnews.de/...
haben Sie bisher keinen Beitrag veröffentlicht. Stattdessen bedienen Sie sich der Fäkalsprache (gequirlte Sch...), um andere Meldungen ins Lächerliche zu ziehen. Smudo - Sie sind ein so genannter Webtroll!
Kommentar ansehen
15.12.2008 19:31 Uhr von Smudo77
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Webtroll: Na wenn Sie das sagen, dann muss es ja stimmen - so wie ihre gequirlte Scheisse auch :-)

Auch wenn ihre Werbung für besagtes Buch Woche für Woche erneut gequirlt wird - es wird dadurch nicht gehaltvoller.
Kommentar ansehen
15.12.2008 19:49 Uhr von Smudo77
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Und natürlich der Kinger wieder: Was machen Sie denn morgens um halb 9 vorm Aldi?

Damit eines mal klar ist: solange ihr nicht aufhört mit diesem pseudowissenschaftlichem Quantenbewusstseins-Kram, solange nerv ich euch. Eine dieser Harz-News war überhaupt erst der Grund, mich bei SN anzumelden.
Kommentar ansehen
15.12.2008 21:04 Uhr von seto
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
hallo: bis auf das doppel "mehr" gute news..gefällt mir sowieso fast alles mit quanten etc ;)


mtg
Kommentar ansehen
15.12.2008 21:28 Uhr von oldix
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@GerdHarz - Alles zufall? Behaupten sie etwa die sorgfältig aufgeschlüsselte Chronologie der Ereignisse um die Person Froböse in dem vom mir geposteten Link sei Zufall?
Die schmutzige PR kann man im Internet leicht nachvollziehen und lässt kaum andere Schlüsse zu als die des von ihnen als "Sektenmitglied" bezeichneten Prof. Ulrich Berger.
Erklären sie uns Herr Harz, wieso sollten sie ohne jeglichen finanziellen Nutzen ständig auf dieses eine Buch zum Thema Quantenesotherik verweisen? Es ist sicher nicht das einzige Buch in diesem Bereich. Nach der Lektüre einigen namhafter Rezensionen denke ich bietet es auch nicht mehr als aufgekochte pseudowissenschaft gespickt mit vielen aus dem Zusammenhang gerissenen Zitaten.
Kommentar ansehen
16.12.2008 03:28 Uhr von sample2501
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
omg: bitte nicht schon wieder dieser "esoterik" mist.......
kanns nicht mehr hören....
Kommentar ansehen
16.12.2008 11:35 Uhr von El Indifferente
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die drei Gesetze des Arthur C.Clark: 1. „Wenn ein angesehener, aber älterer Wissenschaftler behauptet, dass etwas möglich ist, hat er mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit recht. Wenn er behauptet, dass etwas unmöglich ist, hat er höchstwahrscheinlich unrecht.“
2. „Der einzige Weg, die Grenzen des Möglichen zu finden, ist ein klein wenig über diese hinaus in das Unmögliche vorzustoßen.“
3. „Jede hinreichend fortschrittliche Technologie ist von Magie nicht zu unterscheiden.“

Noch was zum Topic. In der News geht es um Wolfgang Pauli und nicht einen Froböse und sein dubioses Buch. Man kann von diesem Werk halten was man will, aber was der Frobös aus den Theorien Paulis gemacht hat war wahrscheinlich nicht im Sinne von Pauli. Eines steht fest: Wolfgang Pauli war einer der grössten Physiker der je auf diesem Planeten gelebt hat.
Das heisst nach dem ersten Clarkschen Gesetz, dass die Quantentheorie mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zutreffend ist.
Nach dem zweiten Gesetz sollten wir uns weiter damit beschäftigen, auch wenn wir, weil wir nur einen Bruchteil davon verstehen, vieles aufgrund unseres "gesunden Menschenverstandes" für Unmöglich halten.
Dem dritten Gesetz folgenden wurde die Überschrift der News gestaltet ;-).
Kommentar ansehen
16.12.2008 12:18 Uhr von El Indifferente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@GerdHarz: Also in der Quelle liest sich das etwas anders als das letzte Kapitel der News.

"Schon als junger Mann litt Pauli unter schweren Depressionen und begab sich deshalb in psychiatrische Behandlung. Bei dieser Gelegenheit lernte er den Schweizer Tiefenpsychologen Carl Gustav Jung kennen, der sich intensiv mit dem Phänomen der Synchronizität beschäftigte."
Dannach ein Beispiel das wahrscheinlich ein Zufall war.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?