15.12.08 10:50 Uhr
 6.548
 

70 Kilo abgenommen: Chirurg entfernt Hartz-IV-Empfängerin kostenlos Hautlappen

Der Chirurg Petr Bolatzky (47) hat der Hartz-IV-Empfängerin Gabriele (40) 600 Gramm herunter hängende Oberarm-Haut entfernt. Das Ganze tat er kostenlos, da sich die Kölnerin den 2.500 Euro teuren Eingriff nicht hätte leisten können.

Die Kölner Patientin hatte 70 Kilogramm abgenommen, doch besonders die Haut an ihren Armen hing lasch herunter. Ihre Krankenkasse erklärte sich nicht dazu bereit, die Straffung zu zahlen.

In der Gelsenkirchener Privatklinik von Petr Bolatzky legte sie sich nun für zwei Stunden unter das Messer. 300 Gramm Haut wurden an jedem Oberarm entfernt. Gabriele: "Ich bin überglücklich."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marcusb1981
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Hartz IV, Kilo, Chirurg
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Neonazi "SS-Siggi" bekommt mehr Hartz IV als ihm eigentlich zustünde
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Hartz IV: Alleinerziehende können vom Mindestlohn nicht leben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.12.2008 10:54 Uhr von Kingbee
 
+79 | -1
 
ANZEIGEN
Bravo: ein Arzt mit Herz.

Frohes Weihnachten!
Kommentar ansehen
15.12.2008 10:55 Uhr von Raptor667
 
+42 | -6
 
ANZEIGEN
find ich: eine nette Geste. Gerade so vor Weihnachten.
Tja Krankenkasse...Hartz IV Empfänger werden immer mehr zu Menschen 2 Klasse deklariert...ich wünsch mir echt das manche mal Hartz IV Empfänger werden damit die mal wissen wie es ist mit 260€ im Monat zu leben...
Kommentar ansehen
15.12.2008 10:58 Uhr von Katzee
 
+53 | -2
 
ANZEIGEN
Verdient hat sie´s: 70 kg abzuspecken ist nun wirklich ein Leistung.Alle Achtung! Da hat sie die gute Tat des Chirugen verdient. Hoffentlich kann sie das Gewicht halten.
Kommentar ansehen
15.12.2008 11:18 Uhr von ohnehund
 
+36 | -3
 
ANZEIGEN
Cooooollll so etwas gehört ins TV und nicht solche Monstertittenweiber die sich die Dinger noch größer operieren lassen wollen, oder umoperierte Freaks die jetzt auf Frau machen!!

Ein Arzt der hilft!!
Kommentar ansehen
15.12.2008 11:29 Uhr von chilledX
 
+18 | -6
 
ANZEIGEN
@Raptor: Was hat das mit Menschen 2. Klasse zu tun? Das ist eine kosmetische Operation die auch jeder Privatversicherte selbst zahlen muss.

@Topic: Nette Geste von dem Arzt, da kann man auch über die Tatsache hinwegsehen dass es sicher nicht ganz uneigennützig war (Werbung).
Kommentar ansehen
15.12.2008 12:29 Uhr von Caedira
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
@ wok! Sogesehen ist es keine Schönheitsoperation.
Denn, wenn eine Frau 70kg abnimmt und statt einem schlanken Körper, dann immer nur Hautlappen sieht,
die eigentlich noch furchtbarer aussehen,
als sie ihren Körper vorher fand.
Dann kann das ganz schnell zu Minderwertigkeitskomplexen und Depressionen führen.

Es tut mir leid, aber da muss sich die Krankenkasse sich das überlegen, denn bei Anti Depressiva, Psychologischer Behandlung etc kommt es sie irgendwann teurer.

Aber Btt

Ich finde es super, dass es noch so nette Menschen gibt.
Es sollte mehr dieser Art geben.
Ich freue mich sehr für die Frau :)
Kommentar ansehen
15.12.2008 12:33 Uhr von BarackObamaBinLaden
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
"Arzt mit Herz": Ich dachte, die wurden vollends gegen "Arzt mit Geld" ausgetauscht?

Wo arbeitet der, ich will den haben!
Kommentar ansehen
15.12.2008 12:34 Uhr von skipjack
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Es gibt sie also noch: die echten Ärzte.

Bundesverdienstkreuz, wäre vor Jahrewn vielleicht noch lächerlich gewesen...

Doch gerade heutzutage, halte ich das für eine gute Idee...

Ich hoffe, ein Bsp. welches Schule macht.

Respekt, Herr Dr und frohe Weihnachten.
Kommentar ansehen
15.12.2008 12:37 Uhr von Shaft13
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Tja: Die Krankenkasse sollte sich schämen.

Durch das abspecken wurden der Krankenkasse mehrere 10t Euro an Kosten gespart, die durch das große Übergewicht entstanden wären.

Und dann die Leute, die was für die Gesundheit tun noch so zu bestrafen ist lächerlich.
Kommentar ansehen
15.12.2008 12:50 Uhr von Scimitar-
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
werden die 2500€: auf´s harz4 angerechnet?
Kommentar ansehen
15.12.2008 13:17 Uhr von Dr.G0nz0
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
übertreibt mal nicht das is zwar ne nette sache für die frau, aber der arzt macht das sicherlich nur aus pr gründen.
wenn der arzt so ein held wäre, dann würde er einmal die woche menschen mit wenig geld operieren.

dass die frau hartz4 bezieht spielt hier auch garkeine rolle. was ist mit leuten die kein hartz4 kriegen und trotzdem zu arm sind um sich so einen eingriff zu leisten?

@Caedira
klar ist es eine schönheitsoperation. die frau kann auch mit herunterhängendem bindegewebe wunderbar weiterleben.
wenn du jetzt mit psychischem kram ankommst, dann denk mal bitte darüber nach wieviele brustvergrösserungen und -verkleinerungen die krankenkassen durch so eine argumentation tragen müssten.
und dann wird nämlich wieder allenthalben rumgeheult, dass die allgemeinheit die schönheitsops anderer zahlen soll.
Kommentar ansehen
15.12.2008 13:23 Uhr von Noseman
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@Gonzo: Ich habe vor ein paar Jahren nur nen geringen Verdienst gehabt, ohne Hartz IV., und mußte mir Teilemeiner Kauleiste neu machen lassen.

Dafür gab es eine "Härtefallregelung", statt 1500 Euronen oder so musste ich nur 100 € zuzahlen.

Vermutlich ist das bei anderen Operationen ähnlich.

Falls nicht, wäre das mE eine Sauerei, aber ich bin sicher, dass hier unsolidarische Arschlöcher rumlaufen, die das anders sehen; mein Minuskonto wird das zeigen.
Kommentar ansehen
15.12.2008 13:42 Uhr von Deniz1008
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
lol* Krankenkassen lol*: wenn todkranke gesund + arbeitsfähig beschenigt werden:

http://www.borrelioseforum.de/...
Kommentar ansehen
15.12.2008 14:09 Uhr von vampyrella
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
alles ansichtssache: Der eine sagt, mit den Hautlappen kann man leben, der andere meint, dass ist schon eine Belastung.

Ich würde mich auch nicht mehr nackt vor meinem Freund zeigen wollen, wenn ich solche Hautlappen überall hängen hätte.
Für mich wäre das auch sehr sehr schlimm.

Klar, hat der Arzt als Werbung benutzt, aber immerhin, es hat die richtige getroffen.
Und wenn beide was davon haben, ist es doch okay.
Kommentar ansehen
15.12.2008 14:31 Uhr von MiKKaSLS
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Da kann ich nur sagen: Hut ab vor dem Arzt ich habe selbst eine ähnliche Operation bezahlen müssen aber ich habs gerne getan mit solchen Hautlappen will man einfach nicht rumlaufen.

Tolle Geste von dem Chirurgen, Grossartig
Kommentar ansehen
15.12.2008 17:57 Uhr von Caedira
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@ Dr.G0nz0: Die Krnakenkassen raten dir bei zu hoher Adipositas abzunehmen.
Die Frau nimmt für sich ab und noch dazu ganze 70kg,
das hast du nicht einfach von heute auf morgen.
Dazu gehört Willenskraft und Disziplin.
Wofür tut sie das ? Um sich um sich wohlzufühlen und schön zu sein.
Und dann sagt die Krankenkasse ätsche bätsch zahlen wir nicht. Ich meine es ist Ansichtssache, aber ich finde es schon wichtig dass es gezahlt wird.

Wenn jetzt jemand meint er muss sich die Brustvergrößern lassen nur um einfach größere Brüste zu haben finde ich das schon als einen großen Unterschied und das irgendwie nicht direkt vergleichbar.
Kommentar ansehen
15.12.2008 19:15 Uhr von merclar
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Daumen hoch für den Chirurgen und die Frau :-)

Ich weiß was für ein Kampf so eine drastische Gewichtsabnahme ist. Hab selber ca 40 kg abgespeckt, aber noch Glück mit meiner Haut gehabt. Das hat sie sich echt verdient !!!
Kommentar ansehen
15.12.2008 19:36 Uhr von MaRAGE
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
der Arzt jetzt aus reiner Menschenfreundlichkeit gehandelt hat, mag ich irgendwie bezweifeln. Ich halte das ganze eher für eine PR Aktion für seine Klinik.

Warum muss man immer an die Presse gehen, wenn man was gutes getan hat???
Kommentar ansehen
15.12.2008 20:09 Uhr von vampyrella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na, damit sich die Sache auch lohnt!
Kommentar ansehen
15.12.2008 22:37 Uhr von Ingefisch
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
sie hatte durch eine Erkrankung zugenommen und die Hautlappen sahen echt eklig aus.

Aber deswegen 9 Monate auf Sex zu verzichten - war schön blöd.
Kommentar ansehen
16.12.2008 00:15 Uhr von Dr.G0nz0
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Caedira: ohne dir zu nahe treten zu wollen, aber es spielt keine rolle ob du eine brustvergrösserung für etwas anderes hälst als eine bindegewebestraffung.
fakt ist, keine dieser operationen ist notwendig, also wird auch keine von den kk bezahlt. und die kassen sagen auch nicht "ätschibätsch" sondern es ist von vornherein klar, dass sowas nicht übernommen wird.
ich finde nicht, dass jemand weil er abgenommen hat ein anrecht auf sonderbehandlung hat. stellt sich ja aucch die frage warum er überhaupt so fett geworden ist ... vermutlich selber schuld?
wie dem auch sei, unsere meinungen sind egal, weil die frage geregelt ist. und würde man das ändern wäre hier auf sn der protest am grössten, weil alle maulen würden, dass sie mit ihren kassenbeiträgen für alle die blöden psychos operationen mitbezahlen müssen .. ;)

in diesem sinne ...
Kommentar ansehen
16.12.2008 08:35 Uhr von bommeler
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
warum: hat die frau es denn erst soweit kommen lassen ?? .......
Kommentar ansehen
16.12.2008 08:37 Uhr von bommeler
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
der quelle steht nichts davon, das sie durch eine erkrankung zugenommen hatte
Kommentar ansehen
16.12.2008 10:07 Uhr von Ba-Seele
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wenn ich 70kg abnehme und mir anschließend die krankenkasse die straffung nicht bezahlt, werde ich sie in grund und boden klagen. und wenn das erfolglos bleibt gibt es ja immer noch selbstmord!

es kann doch nicht angehen dass jemand der schätzungsweise 140kg wog, damit ein riesen kostenfaktor für die krankenkasse war, und es dann aus eigenem willen geschafft hat abzunehmen, die hautstraffung nicht bezahlt bekommt!

und nein mit den hautlappen kann man nicht leben! man nimmt doch keine 70kg ab damit man trotzdem beim blick in den spiegel das kotzen kriegt!
Kommentar ansehen
16.12.2008 13:13 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Schönheits-OP im eigentlichen Sinne! Zumindest vor einigen Jahren war es noch so, daß Schönheits-OPs bezahlt wurden, wenn die Patienten ansonsten entstellt wären, und die Wahrscheinlichkeit, daß dadurch psychische Probleme entstehen (oder bereits bestanden) hoch war. Darunter fiel dann auch schon mal die eine oder andere Brust-OP.

Ich habe jedoch keine Ahnung, ob dies inzwischen einer der Gesundheits-"Reformen" zum Opfer gefallen ist...

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Neonazi "SS-Siggi" bekommt mehr Hartz IV als ihm eigentlich zustünde
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Hartz IV: Alleinerziehende können vom Mindestlohn nicht leben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?