15.12.08 10:16 Uhr
 949
 

Bolivien: Kuriose Wundermittel gibt es auf dem traditionellen Hexenmarkt

In der Altstadt von La Paz in Bolivien gibt es den traditionellen Hexenmarkt längs der Calle Santa Cruz, auf dem man kuriose Wundermittel kaufen kann. Am Anfang standen wohl die sogenannten "Teufelstropfen", die einen Boom an wirklich merkwürdigen Wunderheilmitteln auslösten.

Die Teufelstropfen sollten Männer davon abhalten, dem Alkohol zu frönen. Ehefrauen machten folgendes Mittel zu einem Verkaufsschlager: Gegen Babygebrüll gab es Zündschnüre von Dynamitstangen, deren ekliger Gestank sollte angeblich Kleinkinder vom Brüllen abhalten.

Doña Ancelma Góngora sagt, sie hätte mit "Hexerei" nichts am Hut, trotzdem preist sie die Wirkung der skurrilen Wundermittel mit felsenfester Überzeugung an. Mit im Angebot ist ein Parfüm, das Frauen willenlos und Männer zu Hengsten machen soll. Die Mütterchen auf dem Markt verkaufen jeden Humbug.


WebReporter: dukerom
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Wunder, Wunde, Bolivien
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Sicherheitsprobleme bei Computern im Gefängnis
Kultusministerkonferenz für Schüleraustausch zwischen Ost- und Westdeutschland
Studie: Angela Merkel bei niederländischen Schülern nun bekannter als Hitler

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.12.2008 10:31 Uhr von sanfrancis
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch schön und interessant, für was man alles ein Tröpfchen bekommen kann. Bestimmt auch was gegen schnarchen, fremdgehen usw.
Und der Glaube an die Wirkung macht den Rest.
Kommentar ansehen
16.12.2008 22:35 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: Zündschnüre von Dynamitstangen gegen Babygeschrei? lol

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?