14.12.08 20:58 Uhr
 866
 

Köln: Rechte planen erneuten "Anti-Islamisierungskongress"

Am 9. Mai 2009 wollen Rechtsradikale erneut den umstrittenen "Anti-Islamisierungskongress" in Köln abhalten.

Redebeiträge von Islamgegnern und Rechtspopulisten aus Europäischen Ländern werden erwartet. Dies teilte die "Bürgerbewegung pro NRW" mit.

Bei der letzten Veranstaltung im vergangenen September kam es zu Ausschreitungen in der Kölner Innenstadt. Die Veranstaltung wurde deswegen von der Polizei vorzeitig beendet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: heinolds
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Köln, Recht, Islam
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP fordert neuen Rechtsstatus für Flüchtlinge aus Kriegs- und Krisengebieten
Britisches Innenministerium droht EU-Bürgern versehentlich mit Abschiebung
Reisen und Abendessen: AfD und SPD wegen Russland-Kontakten in Bedrängnis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

55 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.12.2008 21:05 Uhr von Bordo
 
+28 | -29
 
ANZEIGEN
naja: hartneckig sind diese rechten, ich hatte mal ratten als jugendlicher und die waren auch genauso hartnäckig.

ich hoffe mal das die bürger kölns in wiedermal zeigen was sie von ein solchen pack halten.
Kommentar ansehen
14.12.2008 21:11 Uhr von masteroftheuniverse
 
+18 | -14
 
ANZEIGEN
ob rechts oder links is doch irrelevant, in wirklichkeit werden wir alle doch von ganz anderen gruppen gefährdet und unterdrückt, wen interressiert es da ob so ein haufen verirrter irgendwo irgendeinen kongress abhält..
Kommentar ansehen
14.12.2008 21:14 Uhr von vitamin-c
 
+28 | -36
 
ANZEIGEN
Keinen Platz: den Rechten!
Kommentar ansehen
14.12.2008 21:30 Uhr von Fels
 
+8 | -15
 
ANZEIGEN
Wie der Herr: so sein Gescherr
Kommentar ansehen
14.12.2008 21:44 Uhr von Bordo
 
+14 | -18
 
ANZEIGEN
ben29: und nu.sie haben ein schwarzen untersich.ein christ der gegen die islamisierung ist.das schlimme ist ja auch noch das er nichtmal richtig deutsch sprechen kann und dort versucht eine rede zu halten.
nur weil es ein schwarzer ist heißt es nicht automatisch das er nicht ein rassist ist.in dem falle ist zwar das islam keine rasse aber du weißt was ich damit meine.
die lustigste szene im video und daran erkennt man die dummheit der pro köln leute , ca in der 2 minute:wenn ein deutsches mädel sich in einen türken verliebt muß sie beschnitten werden.weil er moslem ist.
muhaaaaaahhhhhhaaaaa also ich habe von so einem brauch bei den türken noch nieeeeeeeeeeeeeee gehört das sich ein mädel beschneiden muß.
nach der szene habe ich schon das video aus gemacht.
und bitte pro.köln, wenn ihr schon jemanden reden läßt dann sorgt dafür das er einigermaßen deutsch kann und nicht so ein kauderwelch redet
Kommentar ansehen
14.12.2008 21:53 Uhr von Tauphi
 
+34 | -13
 
ANZEIGEN
also ich bin nicht rechts ... aber antiislamisierung kann ich nur befürworten ...

entweder integration oder raus
Kommentar ansehen
14.12.2008 21:54 Uhr von Fels
 
+15 | -7
 
ANZEIGEN
Nur weil jemand: sich nicht so gekonnt artikulieren kann sagt er schon die Unwahrheit oder ist nicht ernst zu nehmen?

Solche sprüche hört man sonst aber immer von der ungeliebten "anderen" Seite...

Lern erst mal richtig deutsch...

Muahaha Leute gibt es?
Kommentar ansehen
14.12.2008 22:00 Uhr von Bordo
 
+12 | -16
 
ANZEIGEN
ihr sagr doch: zu einer guten integrierung gehört als erstes das man die sprache beherrscht und das kann ich bei dieser person nicht sehen.
und ja er lügt , den es gibt nirgendswo ein brauch bei uns türken das sich eine christin beschneiden muß damit sie mit einem türken zusammen sein kann.
Kommentar ansehen
14.12.2008 22:00 Uhr von Vandemar
 
+14 | -20
 
ANZEIGEN
Ja @"Ben"29: Nazis.
Wie sonst soll man Leute nennen, die zu ihren Kongressen einschlägig vorbestrafte Holocaustleugner und Brandstifter als Redner einladen (oder, wie im Fall LePen, behaupten, das getan zu haben), der NPD-Zeitung "Deutsche Stimme" mehrfach Interviews geben und auch mit solchen Mitstreitern:
http://www.ksta.de/...
keinerlei Probleme zu haben scheint.
Auch den Vorsitzenden der BNP hatten die feinen Biedermänner zuerst eingeladen:
http://de.wikipedia.org/...

Dass das für dich keine Nazis sind, wundert mich nicht. ...
Kommentar ansehen
14.12.2008 22:06 Uhr von Fels
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Wer sind: "ihr"`?

Göbbels war auch ein hervorragender Redner und sprach akzentfreies Hochdeutsch wenn ich mich nicht irre...
Kommentar ansehen
14.12.2008 22:07 Uhr von Ulli1958
 
+15 | -6
 
ANZEIGEN
@Tauphi Vielleicht bist Du doch Rechts: und weißt es nur noch nicht.

Das ist alles Definitionssache. Viele Linken erwarten, dass wir uns unseren neuen Mitbürgern anpassen und nicht umgekehrt. Wenn du den Islamismus per se ablehnst, stellst Du Dich für diese Menschen auf die Seite der Neonazis, oder "Nazis" wie die sie nennen.

Toleranz bedeutet für manche von uns, die Verschiedenheit anderer zu akzeptieren, egal wie diese ihre Frauen, Kinder oder uns Deutschen behandeln.
Kommentar ansehen
14.12.2008 22:07 Uhr von masteroftheuniverse
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
@ bordo: was soll ich sagen stimme 100% mit deiner meinung überein, es ist ein fakt, dass der islam nicht die beschneidung bedingt..
das ist wie : nur weil die stämme die die beschneidung praktizieren moslems sind, sind nicht alle moslems für die beschneidung..
Kommentar ansehen
14.12.2008 22:11 Uhr von Vandemar
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
@"Ben"29: "Den Kommentierenden"?
Sprichst du von dir jetzt schon in der Mehrzahl?
^^

Wer Kommentare wie diesen:
http://www.shortnews.de/...
abgibt, klingt wohl nicht ganz ohne Grund wie dieser nette Herr:
http://www.berlinonline.de/...
Kommentar ansehen
14.12.2008 22:12 Uhr von Bordo
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
mit ihr meine ich die: leute, die behaupten das wir ausländer (moslems) uns nicht integrieren wollen.
erstes argument war meistens das wir nach 15 jahren immernoch nicht eure sprache können.
und dann setzt man so eine person als redner ein, das ist definitiv seltsam.
ich denke mal wenn einer schon den deutschen ausweiß hat und das denke ich da man ihn als deutsch-kenianer bezeichnet das man schon anständig und verständlich deutsch reden können sollte.
ich denke nicht das der kerl den test bestehen würde.
da hat er aber glück gehabt das er schon vor dem test sein ausweiß bekommen hat

und vandemar ich gebe dir zu 100% recht.
Kommentar ansehen
14.12.2008 22:12 Uhr von poseidon17
 
+14 | -8
 
ANZEIGEN
Hi vandemar :-)

Frage: hast du das Video gesehen?

Wenn ja möchte ich von dir gerne eine ernsthafte Antwort auf die Frage, ob du diesen Menschen zutrauen würdest, dass sie medizinische Versuche wie etwa Kindern Glasscherben in die Waden hineinzuoperieren fordern werden?

Denn DAS haben Nazis gemacht und DAS war Teil dieser fürchterlichen Ideologie!

Ich bin auch gegen Nazis und alles Extreme, aber hier wird der Begriff Nazi derart inflationär verwendet, dass er langsam aber sicher relativiert wird, und das kotzt mich an.

Alles was diese Leute sagen ist, dass sie gegen die Moschee sind.

Mal dahingestellt ob zu Recht oder nicht.

Darf man das jetzt in Deutschland nicht mehr?

Ist man deshalb gleich ein Nazi?

Genau diese Einschränkung der Redefreiheit hatten wir schon ein mal.

Wann? Genau: Zu Zeiten des NS-Regimes.

Will das hier einer ernsthaft?
Kommentar ansehen
14.12.2008 22:17 Uhr von Vandemar
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
@poseidon17: Ja, mir ist das Video bekannt.
An meiner Meinung über "Pro Köln" ändert das trotzdem nichts.
Wenn bzw. weil ein Moshe Ayreh Friedman auf Holocaustleugnerkongressen auftritt, werden diese dazu auch nicht zu Treffen friedlicher Israelkritiker.
Und dadurch dass sich jemand wie Erich Fried für die Freilassung eines Michael Kühnen einsetzte, wird letztgenannter dadurch auch nicht zum gemäßigten konservativen Patrioten.
Kommentar ansehen
14.12.2008 22:29 Uhr von poseidon17
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
vandemar: Wenn ich dich richtig verstanden habe, sind also alle die, die gegen den Moscheebau sind Nazis.

Wir haben durch Umfragen herausgefunden, dass es sehr viele Teenager gibt, die keine Ahnung davon haben, wie es mit der Meinungsfreiheit in der DDR aussah.

Jetzt lesen sie hier, dass wenn man gegen einen Moscheebau ist, ein Nazi ist.

Willst du allen Ernstes, dass die heutige Jugend und folgende Generationen die Ideologie der Nazis NICHT hinterfragen, weil sie denken, gegen ne Moschee zu sein würde diese Irrsinnsideologie bereits erklären?

Erkennst du nicht wie gefährlich das ist?
Kommentar ansehen
14.12.2008 22:35 Uhr von Lornsen
 
+12 | -8
 
ANZEIGEN
ich bin: Rechts - also in den Augen vieler hier Rechtsradikal, oder besser noch ein Faschist. Meine alte Partei (CDU) hat diese
Abteilung verlassen, sodaß ich bei den Nichtwählern gelandet bin.

Ich kann dieses linke Geseire in diesem Lande nicht mehr hören. Es kotzt mich einfach nur noch an.

Aber ewig wird das nicht so weitergehen und dann mache ich mein Kreuz wieder an der richtigen Stelle.

MfG
Fascho Lornsen
Kommentar ansehen
14.12.2008 22:37 Uhr von Vandemar
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
@poseidon17: "Wenn ich dich richtig verstanden habe, sind also alle die, die gegen den Moscheebau sind Nazis."

Nein, du hast mich definitiv nicht richtig verstanden.
Ich schrieb klar und deutlich meine Meinung über "Pro Köln".
Über eben diese Politgruppierung (Verein, Partei), nicht mehr, nicht weniger.

Wenn Leute gegen den Bau von Moscheen, Kirchen, Umgehungsstraßen, Einkaufszentren oder was auch immer sind, so ist das erst einmal ihr gutes Recht. Es ist auch ihr gutes recht, sich dabei vor den Karren von Gruppen wie "Pro Köln" spannen zu lassen, wenn ihnen denn danach ist.

Nicht jeder, der gegen den Bau der Moschee in Köln (oder wo auch immer) ist, spricht sich gleichzeitig für "Pro Köln" aus.

Islamisten sind in meinen Augen Leute, die nicht nur hinter dem Mond leben, sondern dazu auch noch brandgefährlich sind. Obwohl ich diese Meinung habe, lehne ich auch Pro Köln ab. Das ist für mich alles andere als ein Widerspruch.
Kommentar ansehen
14.12.2008 22:37 Uhr von arielmaamo
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
vandemar: Und was ist mit DITIB und Co, welche den Völkermord an den Armeniern, immerhin über 1,5 Mio Menschen, leugnen ?
Das sind nicht Einzelne sondern die Meisten !
Über die Pro NRW Bewegung kann man sich streiten.
Aber Fakt ist, dass die normalen Parteien sich nicht um das Problem kümmern. Manche Stadtteile in Großstädten sind schon beinahe No Go Areas für Deutsche. Immer wieder werden moslemische Straftäter aus falscher Rücksichtnahhme, besonders mild verurteilt, (siehe der Komaschläger von Köln, der algerische Raser welcher einen Rentner tot fuhr, usw. usw.)
wird Integration abgelehnt, der Moslem den Ungläubigen als überlegen gepredigt usw. usw.
Von manchen Stellen wird gar offen gesagt, das in 30-40 Jahren Europa von den Moslems übernommen wird.
Dazu betrachte man sich nur mal die demografische Entwicklung.
Und es ist wohl auch Rassismus, wenn ein moslemischer Taxifahrer Fahrgäste ablehnt, weil diese einen Hund dabei haben, der nach islamischen Glauben unrein ist.
Bei solchen Misständen brauch man sich doch nicht wundern, wenn normale Leute mit den Pro-Bewegungen sympatisieren. Soweit ich weiß, distanziert sich Pro-Köln auch von der NPD.
Und heutzutage die größten Judenhasser sind doch die Araber (siehe Hamas usw.)
Und das hat schon eine längere Tradition.
http://www.youtube.com/...
Es läge auch im Interesse der normalen Moslems sich von obigen Vorfällen zu distanzieren.
Kommentar ansehen
14.12.2008 22:44 Uhr von Vandemar
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
@"Ben"29: Ich unterstelle dir gar nichts, sondern stelle lediglich Gleichklänge fest. Und das auch nicht zum ersten Mal. Aber das ist wahrscheinlich alles reiner Zufall, so wie die von dir vor einiger Zeit getätigte Verlinkung von "altermedia", nicht wahr?
Kommentar ansehen
14.12.2008 22:48 Uhr von Vandemar
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
@arielmaamo: "Pro Köln" distanzier sich von der NPD. Gleichzeitig geben "Pro Köln"-Funktionäre der "Deutschen Stimme" Interviews.

Dass Hamas, Irans Präsident und viele andere Gruppen und Einzelpersonen aus arabischen Ländern deftigst judenfeindliche Äußerungen tätigen und die internationale Holocaustleugnerclique mit Kongressen und anderem fördern, macht die Einladung bzw. Ankündigung von Holocaustleugnern und Brandstiftern auf dem für September 2008 geplanten "Antiislamisierungskongress" der Pro Kölner auch nicht besser, auch nicht ungeschehen.
Kommentar ansehen
14.12.2008 22:51 Uhr von Vandemar
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@"ben"29: "...wie du dir eine Argumentation zun eigen machst ..."

Welche denn?
Dass ich religiös motivierten Extremismus genau so ablehne wie politischen?
Kommentar ansehen
14.12.2008 22:51 Uhr von Bordo
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
arial: als ich kann in berlin überall mit meinen freunden(deutsche) gehen ohne das sie probleme haben.
hier gibt es keine no-go-areas in berlin für deutsche aber für ausländer gibt es ne menge no-go-areas.

das diese beispiele in den zeitungen kommen wenn migranten bwährung bekommen ist klar, daß heißt nicht automatisch das jeder migrant ein bonus bekommt.
es gibt auch genügend fälle wo deutsche für eine tat wie kindesmissbrauch bewährung bekommen und das ist genauso falsch wie wenn ein komaschläger bewährung bekommt.

und es ist nicht rassistisch wenn ein taxifahrer fahrgäste ablehnt wenn er einen hund dabei hat.sondern sein recht im taxigewerbe gibt es keine pflicht hunde mitzunehmen.
ich beförder auch keine hunde in meinen wagen weil ich keine hunde leiden kann.und da ist es mir egal ob es ein hund von einen deutschen oder von einem moslem ist.
und komisch ist auch das nicht gerade wenig moslems auch hunde halten also hör auf mit deinem unrein ding.

pro-köln distanziert sich von der npd?
dann schau dir mal den wiki eintrag über pro-köln an
http://de.wikipedia.org/...

von was soll ich mich bitte distanzieren?
mensch, das thema distanzieren hatten wir doch schon tausend mal.
Kommentar ansehen
14.12.2008 22:56 Uhr von Vandemar
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@"ben"29: Da habe ich auf ein Posting geantwortet, dass an "Bordo" ging, also bitte streichen.
:)

...so wie den Beitrag von "Funk-A-Tronic", aber das ist Aufgabe der Admins.

Refresh |<-- <-   1-25/55   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diese Seite sammelt die peinlichsten Tinder-Anmachen
Fatih Akins "Aus dem Nichts" ist deutsche Nominierung für den Oscar
Fußball: Nach Pannen steht Videobeweis in Bundesliga vor dem Aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?