14.12.08 20:35 Uhr
 199
 

Race of Champions: Schumacher und Vettel wiederholen Sieg von 2007

Am heutigen Sonntag fand im Wembley-Stadion in London (Großbritannien) das Race of Champions statt.

Dabei gingen Michael Schumacher (Kerpen), der frühere mehrmalige Formel-1-Weltmeister, und Sebastian Vettel (22 Jahre/Heppenheim) auch in diesem Jahr als Sieger hervor.

Schumacher und Vettel hatten bereits vor einem Jahr das Rennen für sich entscheiden können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Sieg, Michael Schumacher, Sebastian Vettel, Champion, Race of Champions
Quelle: www.focus.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.12.2008 20:50 Uhr von BeatDaddy
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
YEAH!! der Vollständigkeit halber hätte der Sieger im Einzelwettbewerb aber auch genannt werden müssen. Der heisst Sebastian Loeb! So ist es nur eine "halbe" Nachricht, aber Hauptsache als Erster die News getippt, gelle ??

Übrigens konnte man dieses Mal die ganzen Rennen live sehen, sowohl in Eurosport, als auch auf er RTL-F1-Seite als Stream. Das macht wirklich Laune, das anzuschauen!
Kommentar ansehen
15.12.2008 01:24 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@BeatDaddy: Hier muss ich den Autor in Schutz nehmen. In der Quelle steht auch nichts vom Einzelwettbewerb. wenn du sie dir mal angesehen hättest, hättest du auch gesehen, dass der Bericht schon vor den Einzelwettkämpfen ins Netz gestellt wurde.

@News:
Ja, das RoC ist schon eine schöne Geschichte. Teils waren es sehr enge rennen, aber mich hat schon überrascht, wie eindeutig manche Läufe entschieden wurden. Der Hammer war aber David Coulthard. Der hat den KTM X-Bow nicht weniger als 5 mal in die Begrenzung gestopft.

Ja, so kann man sich die wartezeit bis zur nächsten saison schön verkürzen. War wiedermal ne gelungene Sache, aber dass das Stadion nicht ausverkauft war ist doch sehr enttäuschend.
Kommentar ansehen
15.12.2008 05:58 Uhr von BeatDaddy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, eben: genau deswegen schrieb ich ja, daß es nur eine halbe news ist. Loeb interessiert mich persönlich zwar auch weniger als unsere beiden Fahrer, aber rein "journalistisch" gesehen, hätte man das Teilergebnis des Mannschaftswettbewerbes dann auch als solches im Titel/Text kennzeichnen sollen, wenn die News so früh eingereicht wurde. So liest es sich, als gäbe es gar kein Rennen von Einzelpersonen bei dieser Veranstaltung sondern nur den Teamwettbewerb! Und das Schumacher mehrfach (na, wie oft?) F1-Weltmeister ist und aus Kerpen kommt & Vettel aus Heppenheim stammt, ist auch nicht wirklich neu, das sind Füllkomponenten, interessanter wäre es gewesen, zu lesen, gegen wen die beiden sich durchgesetzt haben, welche Länder die Plätze erreicht haben, usw..Für mich hat es den Anschein, als hätte der liebe rheih das Rennen gar nicht gesehen sondern nur über Dritte das Ergebniss gehört/gelesen...

Übrigens in der Quelle steht jetzt aber auch noch das Einzelergebnis, ich kann leider nicht sagen, ob es gestern abend schon so war, aber wenigstens hat der Focus-Redakteur seinen Job dann noch zu Ende geführt (Auch wenn der Geld dafür bekommt und es hier nur Punkte & Sternchen gibt).

Es sollte ja auch nur eine konstruktive Kritik sein..;o)
Kommentar ansehen
15.12.2008 07:54 Uhr von TrangleC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wundert mich nicht dass Schumacher bei solchen Veranstaltungen selbst gegen andere Ex-Rennfahrer gut dasteht. Ich bin kein richtiger Schuhmacher-Fan (schon weil ich kein all zu großer Rennsport-Fan bin), aber das ist eine Sache die mir schon früher (meine Eltern haben jedes Rennen angesehen und so war auch ich beim Sonntagstisch immer dazu gezwungen) aufgefallen ist: Schuhmachers Erzfeinde (Mansell, Hill, Raikkonen, Coulthart) hatten immer nur dann eine Chance gegen ihn wenn sie zeitweilig im besseren Auto gesessen sind. Sobald sie nicht mehr technologisch überlegen waren, waren alle diese Typen die ihm zuvor noch die Titel streitig gemacht haben plötzlich chancenlos oder gleich ganz weg vom Fenster.
Ich glaub daran erkennt man, vielleicht noch eher als an der Anzahl der Titel, dass der Mann wohl wirklich der beste Fahrer der letzten Jahrzehnte war/ist.
Kommentar ansehen
15.12.2008 12:40 Uhr von KaiP1rinha
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant: war vor allen Dingen das Sebastian Loeb (Swe/ Rallypilot) gegen Ekström (Swe/DTM) in einem DTM Auto deutlich gewonnen hat. Egal was man dem Ty gibt, solang es 4 reifen und genug PS hat, macht er scheinabr mit seinen Gegnern was er will.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?