14.12.08 15:31 Uhr
 319
 

Durch mehr Information kann Angst vorm Zahnarzt abgebaut werden

Wer Panik vor dem Zahnarztbesuch hat, hat meistens eher Angst vor der Behandlung.

Durch kürzere Wartezeiten, ein vorheriges Gespräch zum Beispiel über die Art der Behandlung, kann man die Angst mildern. Entspannungsübungen, Musik, Hypnose oder eventuelle Beruhigungsmittel können eingesetzt werden.

In extremen Fällen kann Psychotherapie eingesetzt werden, meint das Deutsche Grüne Kreuz. Schmerzen werden durch entsprechende Schmerz- und Betäubungsspritzen gelindert. Ebenso ist Mundpflege wichtig, um die Frage bohren oder nicht bohren zu vermeiden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marshaus
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Angst, Info, Zahnarzt
Quelle: rhein-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.12.2008 14:08 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Trotz dieses Artikels, der sehr informativ ist, werde ich weiterhin Angst vorm Zahnarzt haben, und nur mit gemischten Gefühlen hingehen.
Kommentar ansehen
14.12.2008 17:43 Uhr von Marco Werner
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Ich persönlich finde ja nicht die Schmerzen beim Bohren etc so schrecklich,sondern vielmehr die Geräusche der diversen Gerätschaften und wie sie sich scheinbar über den Kiefer zu verstärken scheinen. Besonders das Ding zur Zahnsteinentfernung ist gräßlich..
Kommentar ansehen
15.12.2008 02:46 Uhr von wildmieze
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
naja, bei einer halbwegs im rahmen bleibenden zahnarzt-angst mag das ja alles noch irgendwie helfen .. aber bei ner echten, ausgewachsenen zahnarzt-phobie nützt datt alle nix .. ok, gut, die beruhigungsmittel vielleicht. wenn ich davon genug nehme, um ins koma zu fallen und bis zum ende der behandlung nicht mehr aufzuwachen ...

aber wenigstens steht hier mal, daß die schmerzen nur "gelindert" werden - und nicht, wie manche zahnärzte gerne behaupten, völlig ausgeschaltet .. das hat meine zahnarzt-phobie damals nämlich schlussendlich ausgelöst: 5 dicke spritzen in den gaumen, trotzdem immer noch sehr starke schmerzen (vermutlich wegen der entzündung). der arzt hats nicht geglaubt und mich nur angebrüllt. das war dann - nach ein paar anderen erlebnissen in der art - meine letzte behandlung ohne vollnarkose.

und übrigens ist nicht nur die mundpflege für gesunde zähne verantwortlich, sondern auch die veranlagung. manche leute haben trotz intesiver pflege sämtliche zähne plombiert, andere putzen fast gar nicht und haben in zehn jahren vielleicht mal ein loch.
Kommentar ansehen
15.12.2008 11:47 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke dass das sehr viel mit dem Zahnarzt zu tun hat...

Mir hat als Kind der Zahnarzt schon alles erklärt und hat sich Zeit genommen und auf meine Fragen geantwortet...

Ich hatte auch als Kind keinen Angst... auch wenn es manchmal weh tat... (gab ja auch hinterher immer ein [zuckerfreies] Bonbon... ;) )

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema
Sport1: Oliver Pochers "Fantalk" nach nur einer Sendung eingestellt
Sarah Connor war von Bushido als Schwager wenig begeistert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?